Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Großbritannien: Antisemitismusskandal beim größten islamischen Hilfsverein

Heshmat Khalifa war auch Direktor der deutschen Zweigstellen von Islamic Relief
Heshmat Khalifa war auch Direktor der deutschen Zweigstellen von Islamic Relief (© Imago Images / imagebroker)

Ein führender Funktionär der größten muslimischen Wohltätigkeitsorganisation Großbritanniens bezeichnete Juden als „Enkel von Affen und Schweinen“ und nannte den ägyptischen Präsidenten einen „zionistischen Zuhälter“.

Ryan Watts, The Times

Heshmat Khalifa war Treuhänder und Direktor von Islamic Relief Worldwide, einer Organisation, deren Budget von 570 Millionen Pfund Sterling in den vergangenen fünf Jahren zu erheblichen aus Beiträgen der Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission und des britischen Steuerzahlers stammte. Kalifa trat zurück, nachdem die Times die weltweit tätige Hilfsorganisation mit antisemitischen Kommentaren konfrontiert hatte, die auf seiner Facebook-Seite erschienen waren.

Khalifa nutzte soziale Medien, um die militante palästinensische Organisation Hamas als „die reinste Widerstandsbewegung in der modernen Geschichte“ zu beschreiben. Er erklärte, die Einstufung ihres bewaffneten Flügels als terroristische Organisation sei eine „schändliche Demütigung aller Muslime“. (…) Der 63-jährige Khalifa, der seit 2005 britischer Staatsbürger ist, hatte seit 1999 leitende Funktionen bei der Wohltätigkeitsorganisation oder ihren ausländischen Zweigstellen inne. Bis vor wenigen Tagen war er Vorsitzender von Islamic Relief Australia und Direktor ihrer Zweigstellen in Deutschland und Südafrika.

In mehr als einem Dutzend Facebook-Postings in den Jahren 2014 und 2015 griff er Abdel Fattah el-Sisi, der nach einem Putsch zum Sturz der von der Muslimbruderschaft geführten Regierung Präsident Ägyptens geworden war, mit antisemitischen Beleidigungen an. Khalifa, der in Ägypten geboren und ausgebildet wurde, nannte den muslimischen Präsidenten einen „Zuhältersohn der Juden“, ein „zionistisches Schwein“, einen „zionistischen Verräter“ und einen „zionistischen Verbrecher“.

Darüber hinaus bezeichnete er die Juden als „Enkelkinder von Affen und Schweinen“ und sagte mit Bezug auf Präsident Sisi, dass Israel mit „dem Segen eines Zuhälters in Ägypten“ operiere.

Der Text „Islamic Relief leader quits as Times discovers antisemitic posts“ von Ryan Watts ist zuerst in der Times erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren