Giftgasangriff auf Aleppo: USA beschuldigen Syrien der Fälschung

„Seit der syrische Diktator Bashar al-Assad vor einem halben Jahrzehnt begann sein Volk zu mit Giftgasangriffen zu töten, versuchten sein Regime und seine russischen Erfüllungsghilfen leichtgläubige Beobachter seines Vorgehens davon zu überzeugen, dass die Rebellen dies täten und nicht Assad selbst. Nun gibt es neue Beweise dafür, dass das syrische Regime im vergangenen Monat genau das getan hat, was es den Rebellen vorwirft. Eine kürzlich freigegebene amerikanische Bewertung des Vorfalls, die heute [am 4.12.] veröffentlicht werden soll, wird darlegen, dass der angebliche Chlorgas-Angriff am 24. November eine Operation unter einer falschen Flagge gewesen sei. Die Einschätzung, die die Sichtweise der US-Geheimdienste widerspiegelt und mir vor ihrer Veröffentlichung mitgeteilt wurde, besagt, dass es sich überhaupt nicht um einen Chlorgasangriff handelte, sondern um Tränengas. Darüber hinaus verfügen die USA jetzt über ‚glaubwürdige Informationen, nach denen Pro-Regime Kräfte‘ es wahrscheinlich gegen syrische Zivilisten im Nordwesten von Aleppo einsetzten. Es heißt, ‚sie beschuldigen Oppositionelle und extremistische Gruppen diesen Anschlag verübt zu haben, um das Vertrauen in den Waffenstillstand in Idlib zu untergraben.‘

Ein Beweismaterial für das Gutachten ist ironischerweise die einheitliche Berichterstattung über den Angriff in russischen und syrischen Medien: Berichte stimmten überein, dass mit Chlor gefüllte Raketen oder Mörser gegen syrisches Militärpersonal von Rebellen aus Idlib abgefeuert worden waren. In der Vergangenheit – nach zugegebenermaßen ernsthafteren Angriffen mit chemischen Waffen – dauerte es länger, bis eine eintsimmige Medienversion entstand. In der Aussage heißt es auch, dass eine ‚technische Analyse von Videos und Bildern von Munitionsresten der in russischen Medien geziegten Mörser darauf hinweist, dass diese nicht für Bestückung mit Chlor geeignet sind.‘ Auch die charakteristischen Gerüche von Chlorbomben wurden von den Zeugen nicht beschrieben. Schließlich hat das syrische Regime die Kontrolle über den Ort des mutmaßlichen Angriffs behalten. Das Weiße Haus ist besorgt, dass das Regime den Standort verunreinigen oder Proben fabrizieren und sie an die Organisation für das Verbot chemischer Waffen weitergeben könnte.

Die Stellungnahme und ihre Beweise sind nicht nur wegen ihrer Aussagen über Assad und seinen Verbündeten wichtig, sondern auch in Hinsicht darauf, was sie für den fragilen syrischen Waffenstillstand bedeuten. Das syrische Regime hat im letzten Monat einen Angriff unter falscher Flagge als Vorwand genommen, um die Bombardierung von Rebellenpositionen in Idlib fortzusetzen. Ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses sagt mir, dass die Besorgnis besteht, dass der Angriff auf Aleppo den Waffenstillstand möglicherweise noch mehr gefährdet und die Türkei zur Reaktion zwingt.“ (Eli Lake: „Newly declassified U.S. intelligence shows that the regime did exactly what it has accused its enemies of doing“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login