Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Syrien: Schon mehrere Millionen Kinder als Opfer des Krieges

Syrische Flüchtlingskinder
Syrische Flüchtlingskinder (© Imago Images / ZUMA Press)

Bis heute werden in Syrien Kinder getötet, verstümmelt, verletzt, vergewaltigt und zu Waisen gemacht. Ein neuer UNO-Bericht zeigt das Ausmaß.

Jamey Keaten, Reuters

Im syrischen Bürgerkrieg wurden Mädchen im Alter von neun Jahren vergewaltigt und sexuell versklavt. Jungen wurden gefoltert, zur militärischen Ausbildung gezwungen und angewiesen, öffentlich Morde zu begehen. Kinder wurden von Scharfschützen angegriffen und als Verhandlungsmasse zur Erpressung von Lösegeld verwendet. Diese grausamen Tatsachen stehen im Mittelpunkt eines neuen Berichts von UN-Ermittlern zum Syrienkrieg, der sich erstmals ausschließlich mit der Notlage der in den Konflikt verwickelten Kinder befasst.

Die Untersuchungskommission für Syrien hat seit dem Ausbruch des Konflikts im Jahr 2011 Menschenrechtsverletzungen untersucht und dokumentiert. Die Ermittler führten in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Bericht aus, dass der Missbrauch und die Gewalt gegen syrische Kinder weit darüber hinausgehe, dass Kinder ins Kreuzfeuer der Krieg führenden Parteien gerieten. „Auch nach acht Jahren Konflikt werden die Rechte von Kindern in Syrien unvermindert verletzt. Sie werden weiterhin getötet, verstümmelt, verletzt und zu Waisen gemacht. Kinder tragen die Hauptlast der von den Kriegsparteien verursachten Gewalt“, heißt es in dem Bericht.

Es wurde keine Zählung der Opfer vorgenommen – die Kommission hörte bereits vor Jahren damit auf, die Opfer zu zählen und verweist auf die Unmöglichkeit, die Zahlen in einem Land zu überprüfen, in dem ihr die Einreise verwehrt wurde. In dem Bericht heißt es jedoch, dass 5 Millionen Kinder innerhalb und außerhalb Syriens vertrieben und von allen Seiten „ihrer Kindheit beraubt“ wurden.

Die Extremisten des Islamischen Staats unterwarfen Mädchen ab neun Jahren der „sexuellen Sklaverei“ während Jungen angeworben wurden, um in den Gebieten zu kämpfen, die von Al-Qaida-Kämpfern kontrolliert wurden. Die Luftangriffe haben ganze Städte verwüstet.

Die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar Assad, die für die Achtung der Menschenrechte in ihrem Hoheitsgebiet völkerrechtlich verantwortlich ist, habe derartige Verpflichtungen schlichtweg ignoriert, heißt es in dem Bericht. Die Untersuchungskommission sagte, dass regierungsnahe Kämpfer „regelmäßig mit Scharfschützengewehren auf Kinder zielen“. Sie würden auch Streumunition, thermobarische Bomben und chemische Waffen benützen und sie „häufig gegen zivile Objekte wie Schulen und Krankenhäuser“ einsetzen.

Der Bericht analysierte den Zeitraum von September 2011 bis Oktober 2019 unter Verwendung von mehr als 5.000 Interviews mit syrischen Kindern und anderen Zeugen, Überlebenden, Verwandten, Medizinern, Überläufern und Kämpfern.

UN report lays out agonies faced by Syrian children amid war

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren