Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Geschichtsunterricht auf Palästinensisch

Der Premierminister der Palästinensichen Autonomiebehörde Muhammad Shtayyeh
Der Premierminister der Palästinensichen Autonomiebehörde Muhammad Shtayyeh (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die Palästinensische Autonomiebehörde betreibt einmal mehr Geschichtsklitterung, die gleichermaßen grotesk wie gefährlich ist.

Die Palästinensische Autonomiebehörde behauptet immer wieder, die Palästinenser ließen sich bis in die frühesten Zeiten der Menschheitsgeschichte zurückverfolgen, wobei sie das einzige Volk der Geschichte seien, dem es gelungen ist, alle großen Imperien besiegt zu haben.

Die Römer, Griechen, Perser, ägyptischen Pharaonen, Hyksos und Tataren, sie alle seien von den Palästinensern geschlagen worden – zumindest, wenn es nach PA-Premierminister Muhammad Shtayyeh geht, der dies in seiner von Palestinian Media Watch dokumentierten Rede bei der Zeremonie zum Palästinensischen Märtyrertag sagte, die er im Namen von PA-Präsident Mahmud Abbas hielt.

Angesichts der Tatsache, dass die arabische Bevölkerung des Gebiets erst nach der 1948 erfolgten Staatsgründung Israels begonnen hat, sich selbst als Palästinenser zu fühlen, könnte man die Aussage von Premier Shtayyeh als ebenso pathetische wie geschichtsvergessene Übertreibung abtun, die nicht weiter relevant ist.

Zieht man aber in Betracht, dass diese historischen Fantasievorstellungen Shtayyehs bloß den Auftakt bildeten, um zum Kampf für die Zerstörung Israels aufzurufen, verlieren sie ihre oberflächliche Unschuld und zeigen sich in ihrer ganzen Gefährlichkeit:

»Wir haben alle Eroberer und Besatzer besiegt, die sich im Land Palästina niedergelassen haben. Im Auftrag der Märtyrer werden wir auch diese verhasste Besatzung [Israel] besiegen, sodass sie unser Land verlassen wird.« (Official PA TV Live, 9. Januar 2022)

Shtayyehs Aussagen stellen auch keinen einmaligen »Ausrutscher« dar, sondern sind Teil der Geschichtsklitterung, mit der die Palästinensische Autonomiebehörde die Gesellschaft und vor allem die Jugend der Westbank indoktriniert. So schrieb die Fatah von PA-Präsident Mahmud Abbas kürzlich in ihrem an Kinder und Jugendliche zwischen sechs und fünfzehn Jahren gerichteten Magazin Waed ebenfalls, dass noch kein Imperium den Palästinensern widerstanden habe.

Palästinensischen Kindern wird gelehrt, dass »ihr« Volk »die Babylonier, die Perser, die Samaritaner, die Assyrer, die Hyksos, die Hethiter, die Pharaonen und die Hebräer« geschlagen hätten, was zeige, dass es Israel genauso ergehen und es genauso besiegt und vernichtet werde wie die Besatzerregime vor ihm.

»Die Besatzung [Israel] wird zu existieren aufhören, so wie frühere Besatzungen zu existieren aufhörten. Wie wir festgehalten haben, musste Palästina viele Invasionen jener über sich ergehen lassen, die das Land begehrt haben. All diese Invasoren wurden besiegt und Palästina wurde immer wieder frei und arabisch.«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren