Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Ist der Taliban-Führer an Corona verstorben?

Taliban-Führer Mullah Haibatullah Akhundzada soll an Corona verstorben sein
Taliban-Führer Mullah Haibatullah Akhundzada soll an Corona verstorben sein (© Imago Images / Xinhua, Universitiy Press)

Offizielle Vertreter der Taliban haben einen Bericht dementiert, wonach ihr Anführer, Mullah Haibatullah Akhundzada, am Coronavirus verstorben sei.

Radio Free Europe / Radio Liberty

Das Magazin Foreign Policy berichtete am 1. Juni unter Berufung auf namentlich nicht genannte Taliban-Vertreter, dass Mullah Akhundzada sich mit SARS-CoV-2 infiziert habe und möglicherweise während einer Behandlung im Ausland gestorben sei. Foreign Policy zitierte Mawlawi Mohammad Ali Jan Ahmad, einen hochrangigen Taliban-Militär, mit den Worten, Mullah Akhundzada sei „krank“ gewesen, nachdem er sich mit dem Virus infiziert hatte, „erhole sich“ aber.

Aber drei andere Taliban-Vertreter in der pakistanischen Stadt Quetta, wo die Taliban-Führung vermutlich ihren Sitz hat, sagten gegenüber Foreign Policy unter der Bedingung der Anonymität, dass sie glauben, Akhunzada sei an der Krankheit gestorben. Foreign Policy berichtet, das Coronavirus habe eine Reihe von hochrangigen Taliban-Führern in Quetta und in Katar, wo die militante Gruppe ein politisches Büro betreibt, getroffen.

Taliban-Sprecher Zabiullah Mujahid bestritt am 2. Juni, dass Mullah Akhundzada oder andere hochrangige Führer an der Krankheit erkrankt oder gestorben seien. In einem Tweet beschuldigte Mudschahid die Foreign Policy, „Propaganda“ zu verbreiten, und sagte, Mullah Akhundzada sei gesund und „mit seinen täglichen Aktivitäten beschäftigt“.

Sayed Mohammad Akbar Agha, ein ehemaliger Taliban-Militärkommandant, der in der afghanischen Hauptstadt Kabul lebt, sagte gegenüber Radio Free Europe / Radio Liberty, dass der Bericht über den Tod von Mullah Akhundzada „unwahr“ sei. Aber ein Taliban-Beamter in Quetta sagte RFE/RL, dass er den Tod des Führers weder bestätigen noch verneinen könne.

Mullah Akhundzada übernahm die Führung der Taliban, nachdem sein Vorgänger, Mullah Akhtar Mohammad Mansur, im Mai 2016 bei einem Drohnenangriff der USA in Pakistan getötet worden war. (…) Vertreter der Taliban erklärten gegenüber der Foreign Policy, Mullah Akhundzada sei in den vergangenen drei Monaten nicht gesehen worden und habe keine Sprachbotschaften verfasst. Einige Taliban-Quellen in Quetta teilten der Foreign Policy mit, dass Mullah Akhunzada sich zur Behandlung nach Russland begeben habe.

Foreign Policy berichtete, dass viele der führenden Taliban-Führer in Quetta an COVID-19 erkrankt seien, darunter Mullah Akhunzadas Stellvertreter, Sirajuddin Haqqani, der Leiter des Haqqani-Netzwerks.

Taliban Officials Deny Report That Top Leader Died From Coronavirus

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren