Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Folge 15: Das Ende und die Folgen

Israels kurze 500 Jahre

Kaiser Vespasian ist der Mörder der Judenheit. Aber wenn es ein Schlusspunkt der Religion war, wie kann es dann sein, dass es heute noch Juden gibt?

1. Jahrhundert: Der erste Jüdische Krieg und die Zerstörung des Tempels

Die römischen Statthalter bereichern sich an den Juden, unterstützen die hellenisierten Freunde der Römer schaffen eine klare Zweiklassen-Gesellschaft zum Nachteil der Juden. Sie pressen Land und die Leute aus wie eine Zitrone. Ein permanenter Aufstand entflammt, der im sogenannten »Jüdischen Krieg« gegen Rom mündet.

Im Frühling des Jahres 70 steht Vespasian vor Jerusalem. Mit einem gut 60.000 Mann starken und perfekt im Kriegshandwerk ausgebildeten Heer tritt er an gegen etwas über 40.000 Juden, das sich aus Priestern, Handwerkern, Bauern und Jugendlichen rekrutiert. Vespasian macht Jerusalem platt, den Tempel, alles. Vespasian ist der Mörder der Judenheit, der Mörder des jüdischen Landes, der Zerstörer des heiligen Tempels – und er ist der Wegbereiter dafür, dass das gesamte Gebiet ab diesem Moment (und mit den Jahren immer mehr) den Juden abgesprochen werden wird. Bis heute.

Die Zerstörung des Tempels und die Niederschlagung des Jüdischen Aufbegehrens gegen die Fremdherrschaft sind nicht nur ein enorm tiefer Einschnitt – es ist auch eine Art Schlusspunkt der jüdischen Religion. Denn der Tempel – das zentrale und wichtigste Heiligtum, um das sich alle Gesetzgebung und alle Opfergaben und aller Glaube und natürlich auch alle Priester rankten, war unwiederbringlich verloren.

Aber wenn es ein Schlusspunkt der Religion war, wie kann es dann sein, dass es heute noch Juden gibt? Gute Frage. Die Antwort kommt in der nächsten Folge – und die ist dann eben nach diesem Ende des ersten Teils unserer Erzählung: ein neuer Anfang.

Damit geht dieser Podcast in eine kurze Sommerpause. Die nächste Folge erscheint am 9. September. Bleiben Sie uns gewogen!

Sandra Kreislers Serie über »Israels kurze 5000 Jahre« erscheint einmal wöchentlich auf unserer Website. Sie können alle Folgen auch als Podcast hören und abonnieren. Der Podcast wird auf allen gängigen Podcast-Plattformen gestreamt.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren