Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Faschistische Fatah-Gedenkkundgebung für Terroristen

Fatah-Veranstaltung in Dschenin
Fatah-Veranstaltung in Dschenin (Quelle: MEMRI)

In Dschenin im Westjordanland wurden unter Anwesenheit hochrangiger Fatah-Anführer palästinensische Terroristen, die in Israel tödliche Attentate verübt hatten, als ehrenwerte Männer gepriesen.

Am 24. Juni berichtete der palästinensische Sender Awda TV aus Dschenin über eine Veranstaltung der Fatah-Partei des Präsiden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, mit der von israelischen Sicherheitskräften getötete Terroristen geehrt werden sollten.

Unter dem Jubel junger Palästinenser, die mit Schusswaffen herumfuchtelten und den Dschihad sowie den Tod für Allah als ihren Weg und ihr höchstes Ziel priesen, sagte der Fatah-Sprecher aus Dschenin, Nasri Hamamreh:

»Oh, meine freien Brüder, Ihr Söhne des Flüchtlingslagers Dschenin, dem Flüchtlingslager der Helden, ehrenhaften Männer und Kämpfer … Oh, Flüchtlingslager Dschenin, an das diejenigen, die unserem Weg folgen, ihre Gebete richten und wohin die Kämpfer ihre Pilgerfahrten machen; Du, das Helden heranzüchtet; Du, das die Geburtsstätte von Märtyrern ist; Du, das richtige Männer hervorbringt.«

Nach dieser Ansprach skandierte ein Sprecher Parolen, die von der Menge wiederholt wurden. Dabei ließ er Allah hochleben und forderte die Anwesenden auf: »Wenn Ihr die Märtyrer liebt, dann hebt Euer Gewehr und streckt Eure Zeigfinger in die Höhe.«

»Allah ist unser Weg … Der Prophet Mohammed ist unser Vorbild … Der Koran ist unsere Verfassung. Der Dschihad ist unser Weg. … Und der Tod für Allah ist unser erhabenstes Ziel: Allahu Akbar!«

Zum Schluss der von MEMRI übersetzten Ansprachen ließ ein weiterer Sprecher die palästinensischen Terroristen Raad Hazem – dessen Vater Fathi Hazem ebenfalls ein in Israel verurteilter Terrorist ist und auch an der Veranstaltung in Dschenin teilnahm – sowie Diaa Hamarsheh hochleben, die kürzlich Anschläge in Tel Aviv und Bnei Brak verübt hatten:

»Möge Deine Hand gesegnet sein, oh, Raad [Hazam, der Schütze von Tel Aviv], Du, der Du die Köpfe der Verbrecher zertrampelt hast. Ich bin aus Dschenin. Dschenin hat sein freies und eindeutiges Wort gesprochen!

Ihr, die Ihr das Märtyrertum für die Hauptstadt Jerusalem sucht. Oh, [Diaa] Hamarsheh [der Attentäter von Bnei Brak], der Sieg ist das Schicksal derjenigen, die den Glauben besitzen. Ich bin auch Dschenin!«

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren