Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Zahlreiche Opfer bei Explosion von Tanklaster im Libanon

In weiten Teilen des Libanon ist kein Treibstoff mehr erhältlich. (© imago images/ZUMA Wire)
In weiten Teilen des Libanon ist kein Treibstoff mehr erhältlich. (© imago images/ZUMA Wire)

Im Libanon herrscht akuter Treibstoffmangel. Die Stromversorgung bricht zusammen, Krankenhäuser können den Betrieb nicht länger aufrechterhalten.

Hashem Osseiran, The Times of Israel

Bei der Explosion eines Tanklastwagens in der nordlibanesischen Region Akkar wurden mindestens 20 Menschen getötet und 79 weitere verletzt, teilte das Rote Kreuz am Sonntag mit. Die Ursache der Explosion war nicht sofort klar.

Die Tragödie hat einem Land neues Leid beschert, das bereits von einer Wirtschaftskrise und einer schweren Treibstoffknappheit betroffen ist, die Krankenhäuser lahmgelegt und bis zu 22 Stunden lange Stromausfälle pro Tag zur Folge hat. (…)

Die libanesische Armee hat am Samstag nach eigenen Angaben Tausende von Litern Benzin und Diesel beschlagnahmt, die von Händlern an Tankstellen im ganzen Land gehortet worden waren.

Aufgrund der Treibstoffknappheit haben viele Menschen nur noch zwei Stunden Strom pro Tag, mehrere Krankenhäuser haben kürzlich davor gewarnt, dass sie aufgrund von Stromausfällen schließen müssen.

Die Explosion in Akkar ereignete sich weniger als zwei Wochen, nachdem der Libanon den ersten Jahrestag der Explosion im Beiruter Hafen im vergangenen Sommer beging, bei der mehr als 200 Menschen getötet wurden. (…)

(Aus dem Artikel „At least 20 killed in north Lebanon fuel truck explosion“, der von der Times of Israel veröffentlicht wurde. Übersetzung von Florian Markl.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren