Eurovision Song Contest: Nächstes Jahr in Jerusalem

„Ein Krieg mit dem Iran scheint wahrscheinlicher als je zuvor und die Vereinigten Staaten stehen unmittelbar davor, ihre Botschaft in Jerusalem zu eröffnen. Doch Sonntagmorgen gab es für Israelis eigentlich nur ein Gesprächsthema: den Sieg des Landes beim Eurovision Song Contest. (…) Vor dem Wettbewerb hatte die BDS-Bewegung sich nachdrücklich darum bemüht zu verhindern, dass Neta außerhalb Israels Unterstützung findet. Sie sind damit gescheitert. Und zwar gewaltig. Netas Lied ‚Toy‘ handelte von weiblicher Ermächtigung und dem Kampf gegen sexuelle Belästigung. Doch erkannten viele darin noch eine weitere Botschaft: Israel ist nicht das Spielzeug seiner Feinde in der Region oder seiner internationalen Gegner. Der Minister für innere Sicherheit Gilad Erdan spielte hierauf in dem Tweet an, mit dem er Neta beglückwünschte.

Infolge des Siegs wird der Eurovision Song Contest 2019 in Israel stattfinden, vermutlich in Jerusalem. Dadurch bietet sich der heiligen Stadt eine weitere Gelegenheit zu glänzen. Nach Netas Sieg erklärte der begeisterte Bürgermeister Nir Barkat den örtlichen hebräischsprachigen Medien gegenüber, dass ‚die Stadt Jerusalem die Veranstaltung von Eurovision 2019 in der israelischen Hauptstadt in jeder erdenklichen Weise unterstützen wird. Gemeinsam werden wir der ganzen Welt das herrliche Gesicht Jerusalems zeigen‘. Neta schien ebenfalls von der Vorstellung begeistert zu sein, dass der Wettbewerb in die israelische Hauptstadt kommen könnte. Von der Bühne aus rief sie: ‚Nächstes Jahr in Jerusalem‘. Dort werde die Welt die Gelegenheit haben zu sehen ‚wie wunderbar wir sind. Was für eine Stimmung hier herrscht. Die besten Menschen … der beste Ort der Welt.‘“ (Bericht auf Israel Today: „Major BDS Fail as Israel Wins Eurovision Song Contest“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login