Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

EU und Palästinenser kritisieren Botschaftspläne von Serbien und Kosovo

Außenpolitischer Sprecher der EU Peter Stano und Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde Saeb Erekat kritisieren Serbien und Kosovo
EU-Sprecher Stano und PA-Chefunterhändler Erekat kritisieren Serbien und Kosovo (Quelle: Twitter, © Imago Images / UPI Photo)

Die EU äußerte am Montag „ernsthafte Besorgnis und Bedauern“ über die Zusage Belgrads, seine Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen.

Arutz Sheva

Die EU erklärte, dass sie sich nach wie vor der „Zwei-Staaten-Lösung“ verpflichtet fühle und von künftigen Mitgliedern wie Serbien erwarte, dass sie sich den außenpolitischen Positionen der Union anschließen. „In diesem Zusammenhang sind alle diplomatischen Schritte, die den gemeinsamen Standpunkt der EU zu Jerusalem in Frage stellen könnten, eine ernste Angelegenheit, die Anlass zu Besorgnis und Bedauern gibt“, sagte der außenpolitische Sprecher der EU Peter Stano gegenüber Reportern in Brüssel, so die AFP.

Die Knessetabgeordnete und Mitglied des israelischen parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten Sharren Haskel sagte, die „Versuche der EU, Serbien und Kosovo zu belehren, seien schockierend“ und beschuldigte die Union, „den Staat Israel wiederkehrend zu kritisieren und seine Existenz in Frage zu stellen.“ „Ich bitte andere Länder, ihre Botschaften nach Jerusalem, der ewigen Hauptstadt des jüdischen Volkes, zu verlegen“, fügte sie hinzu.

Der Botschaftsverlegung Serbiens und des Kosovo ist auch bei der Palästinensischen Autonomiebehörde auf Kritik gestoßen. Am Sonntag drohte der Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde Saeb Erekat damit, die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) werde die Beziehungen zu „jedem Land, das seine Botschaft nach Jerusalem verlegt oder dort eröffnet“ abbrechen.

Werbung

Am Samstag verurteilte das „Außenministerium“ der PA die Absicht des Kosovo und Serbiens, Botschaften in Jerusalem zu eröffnen, und sagte, dies sei „eine unverhohlene und unverantwortliche Aggression gegen das palästinensische Volk und seine Sache“.

(Aus dem Artikel „EU warns Serbia over moving its embassy to Jerusalem“, der bei Artuz Sheva erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren