EU und Iran wollen Botschaft an USA senden

(By Fasih200, CC BY-SA 4.0)

„EU-Diplomaten zufolge werden mehrere europäische Länder am Donnerstag nochmals ihre Unterstützung für das Atomabkommen mit dem Iran bestätigen. Donald Trump hat das Abkommen scharf kritisiert und muss nun beschließen, ob die infolge des Abkommens ausgesetzten Ölsanktionen erneut verhängt werden sollen. Die Außenkommissarin der EU Federica Mogherini hat ein Treffen des Iran mit den 2015 an der Aushandlung des Abkommens in Wien beteiligten Ländern Großbritannien, Frankreich und Deutschland anberaumt, um dem Iran zu versichern, dass man sich dem Abkommen weiterhin verpflichtet fühle. Zudem soll der Iran gebeten werden, sich den internationalen Inspektoren nicht zu widersetzen, so die Diplomaten. Teheran hat stets bestritten, dass es sich um Atomwaffen bemühe. ‚Es geht darum, eine Botschaft an Washington zu senden, dass der Iran sich an das Abkommen hält und dass es besser sei, das Atomabkommen zu bewahren als Teheran zu isolieren’, erklärte ein Diplomat. (…)

Das Treffen zwischen den Außenministern Großbritanniens, Deutschlands und Frankreichs, dem iranischen Außenminister Javad Zarif und der EU-Außenkommissarin Mogherini ist für Donnerstagvormittag geplant. Angesichts nahender Fristen, die ein Scheitern des Abkommens und u. a. die erneute Verhängung der infolge des Abkommens ausgesetzten Ölsanktionen mit sich bringen könnten, gehört dieses Treffen zu einer Reihe diplomatischer Initiativen beiderseits des Atlantiks. Trump muss bis Mitte Januar entscheiden, ob er die US-amerikanischen Sanktionen gegen die Ölexporte des Iran im Einklang mit dem Abkommen erneut aussetzt. Das Außenministerium erklärte am Dienstag, die Trump-Administration werde sich voraussichtlich am Freitag entscheiden.

Unterdessen sieht die iranische Regierung sich Protesten gegen wirtschaftliche Not und Korruption gegenüber, die nicht zuletzt der Frustration junger Iraner entspringen. Diese hatten sich von der Aufhebung der Sanktionen größere Vorteile erhofft. (…) Mehrere europäische Länder, darunter Frankreich und Italien, haben vom erneuten Handel mit dem Iran, dessen Gasreserven ebenso groß sind wie die Russlands, profitiert und Großbritannien hat infolge des Abkommens seine Botschaft in Teheran wiedereröffnet.“ (Robin Emmott / John Irish: „EU to meet Iran to back nuclear deal in message to Trump“)

2 Gedanken zu „EU und Iran wollen Botschaft an USA senden

    1. Markus Jesgarz

      Ali Khamenei und Hassan Rouhani sind Judenhasser. 
      1. 
      In dem Beitrag von „Tehran Times“: 
      Leader: Israel will cease to exist in 25 years if struggles persist 
      http://www.tehrantimes.com/news/409168/Leader-Israel-will-cease-to-exist-in-25-years-if-struggles-persist
      vom 14. Dezember 2016 steht: 
      Leader of the Islamic Revolution Ayatollah Ali Khamenei said on Wednesday that the Zionist regime would cease to exist in the next 25 years if the Palestinians persist in their “collective” struggle and close their ranks.
      2. 
      In dem Beitrag von „Tehran Times“: 
      Rouhani: Iran ready to unconditionally cooperate to defend Quds 
      http://www.tehrantimes.com/news/419304/Rouhani-Iran-ready-to-unconditionally-cooperate-to-defend-Quds 
      am 13. Dezember 2017 steht: 
      President Hassan Rouhani said on Wednesday that Iran is ready to cooperate unconditionally with all Muslim nations to defend al-Quds (Jerusalem).

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login