Erste Innenministerin der arabischen Welt will Zivilehe einführen

Raya al-Hasan, Libanons ehemalige Finanzministerin und seit rund einer Woche die erste Frau, die in einem arabischen Land das Innenministerium führt.

„Dutzende Demonstranten versammelten sich am Samstag in der libanesischen Hauptstadt Beirut, um die Regierung dazu aufzufordern, im Land geschlossene Zivilehen anzuerkennen. Die Protestierenden kamen vor dem libanesischen Innenministerium zusammen, nachdem die jüngst zur Innenministerin ernannte Raya al-Hasan einige Tage zuvor gesagt hatte, dass sie in einen ‚ernsthaften und tiefgehenden Dialog‘ über das Thema treten wolle.

Die Bemerkungen der Ministerin hatten Gegenreaktionen religiöser Gremien, darunter der höchsten höchsten sunnitischen Autoritäten im Libanon, zur Folge und Diskussionen in den sozialen Medien ausgelöst.

Im Libanon gibt es für die anerkannten Religionsgemeinschaften 15 verschiedene Personenstandsrechtssysteme, aber keine zivilrechtliche Regelung für Fragen wie die Eheschließung. Viele libanesische Paare reisen ins benachbarte Zypern, um dort mit einer Zivilehe den Bund fürs Leben zu schließen, da libanesische Behörden solche Verbindungen nur anerkennen, wenn sie im Ausland registriert wurden.

Hasan, die erste weibliche Innenministerin des Libanon und der arabischen Welt, kam auf das Thema vergangene Woche im Rahmen eines Interviews mit Euronews zu sprechen. Sie sagte, sie würde Versuche ‚persönlich befürworten‘, einen Rahmen für Zivilehen im Libanon zu schaffen.“ (AFP: „Lebanese demand civil marriage on home soil“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login