Erneut israelischer Luftschlag gegen iranische Stellungen in Syrien?

„Eine den syrischen Aufständischen nahestehende Quelle hat berichtet, in der nordsyrischen Provinz Idlib habe man am Sonntag über deren Stellungen Raketen hinwegfliegen hören, bevor sich Abends in der Nähe des Nayrab-Flughafens von Aleppo mehrere Explosionen ereigneten. ‚Es handelt sich um einer starke Botschaft an den Iran‘, erklärte ein mit den Ereignissen vertrauter Mann der Jerusalem Post gegenüber. ‚Der Iran muss sich vollständig aus Syrien und nicht nur von der [israelischen] Grenze zurückziehen.‘ Der Quelle zufolge wurden zahlreiche Angehörige vom Iran unterstützter Milizen durch den Luftschlag vom Sonntag getötet oder verletzt, darunter dort stationierte irakische Milizionäre. Das Syrian Observatory for Human Rights berichtete, der Stützpunkt sei vom iranischen Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) betrieben worden. Neun Kämpfer seien getötet worden, darunter sechs syrische Freiwillige. Die Identität der drei übrigen Todesopfer sei unklar, so die Organisation am Montag.

Syrische Staatsmedien behaupteten, der ‚zionistische Feind‘ habe Stellungen in der Nähe des Flughafens von Aleppo angegriffen, doch hätten die Luftschläge nur Sachschaden verursacht. Die iranischen Staatsmedien betonten, Israel unterstütze die Aufständischen, die das Regime des syrischen Präsidenten Bashar Assad bekämpften, und die Luftschläge stünden mit der Offensive des Regimes im Süden des Landes nahe den Golanhöhen zusammen. Diese Darstellung wird von jenen propagiert, die dem Regime nahestehen oder es unterstützen. Doch wird sie von anderen bekannten Kommentatoren bestritten. Bassam Jaara verwies auf herbe Verluste des IRGC bei dem Angriff. Zudem warf er die Frage auf, wie es möglich gewesen sei, dass ‚israelische Kampfflieger mehr als 400 Kilometer weit flogen, um die Stellungen einer sektiererischen Miliz nahe Nayrab zu bombardieren, ohne bemerkt zu werden‘. (…)

Im Laufe der Jahre sind verschiedene schiitische Milizen mit Nayrab in Verbindung gebracht worden. Ein 2017 veröffentlichter Bericht nannte die Liwa Ammar ibn Yasir-Miliz und andere Brigaden wie die Liwa al-Hamad-Miliz. Erstere soll eng mit der Hisbollah verbunden sein und beide arbeiten mit der Hisbollah al-Nudschaba zusammen. Die Hisbollah al-Nudschaba war die erste irakisch-schiitische Miliz, die in Syrien zum Einsatz kam. Manche ihrer Einheiten wurden im Umland von Aleppo eingesetzt. Wie andere mit dem IRGC verbundene Einheiten arbeitet sie eng mit dem Kommandeur der Quds-Einheit Qasem Soleimani zusammen und ihre Flagge zeigt ähnlich der der Hisbollah ein Gewehr auf gelbem Hintergrund.“ (Seth J. Frantzman: „ ‚A strong message to Iran from Israel’: Syrians debate Aleppo airstrikeErneut isr“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login