Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Erdogan schickt türkische Währung auf Talfahrt

Die türkische Lira stürzte fast auf den historischen Tiefststand ab
Die türkische Lira stürzte fast auf den historischen Tiefstand ab (© Imago Images / Xinhua)

Weil Erdogan mit der Zinspolitik seines Zentralbankchefs nicht einverstanden war, entließ er ihn kurzerhand und löste damit einen Einbruch der türkischen Finanzmärkte aus.

Von Daniel Eckert / Holger Zschäpitz, Welt

Zu Wochenbeginn brach das Chaos über die Finanzmärkte des Landes herein. Zu Wochenbeginn gerieten die türkische Währung, die Börse in Istanbul und auch Staatsanleihen des Schwellenlandes massiv unter Druck.

Zeitweise verlor die türkische Lira zum Dollar mehr als 15 Prozent an Wert. 8,47 Lira mussten in der Spitze für einen Dollar bezahlt werden – das war fast ein neuer Negativrekord für die türkische Währung. Der Euro kostete zeitweise fast zehn Lira, ebenfalls nahe am historischen Lira-Tiefstand, der im November erreicht worden war. Der Aktienmarkt stürzte um zehn Prozent ein, und Anleihen verzeichnen einen der größten Renditeanstiege in der Geschichte des Landes – alles Indizien für Kapitalflucht im großen Stil.

Auslöser war eine Entscheidung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Wochenende. In der Nacht zu Samstag hatte der starke Mann der Türkei unerwartet Zentralbankchef Naci Agbal gefeuert. Der hatte am Donnerstag den Leitzins unerwartet kräftig um zwei Prozentpunkte auf 19 Prozent angehoben, um die grassierende Inflation in Schach zu halten.

Werbung

Weiterlesen in der Welt: „Der Exodus des Kapitals offenbart Erdogans ökonomische Naivität

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren