Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Erdogan nimmt schwulenfeindlichen Leiter der Religionsbehörde in Schutz

Der Diyanet-Leiter Erbas und Präsident Erdogan beim Gebet
Der Diyanet-Leiter Erbas und Präsident Erdogan beim Gebet (© Imago Images / epd)

Der Leiter der türkischen Religionsbehörde Diyanet hatte erklärt, Homosexualität korrumpiere Menschen, sei schuld an Krankheiten und werde vom Islam abgelehnt.

Jerusalem Post

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verteidigte am Montag einen hochrangigen religiösen Funktionär, der behauptete, Homosexualität verursache Krankheiten, korrumpiere Menschen und werde in der islamischen Lehre verurteilt. Ali Erbas, Leiter der staatlich finanzierten Religionsbehörde Diyanet, die Moscheen betreibt und Imame ernennt, behauptete in seiner wöchentlichen Predigt auch, Homosexualität verursache HIV.

Die Anwaltskammer von Ankara warf ihm vor, zum Hass gegen Homosexuelle anzustiften, während er Kindesmissbrauch und Frauenfeindlichkeit ignoriere. Erdogan wies die Kritik jedoch zurück, indem er sagte, „ein Angriff gegen den Diyanet-Chef ist ein Angriff auf den Staat“, und hinzufügte: „Was er sagte, war völlig richtig.“

Erdogans Verbündete haben versucht, die Kritik an Erbas zu unterbinden – Ankaras Staatsanwälte haben eine Untersuchung wegen „Beleidigung der von einem Teil der Gesellschaft angenommenen religiösen Werte“gegen die Anwaltskammer eingeleitet. Darüber hinaus hat Diyanet Strafanzeige gegen die Anwälte erstattet. (…)

Diyanet wurde 1924 gegründet, um in der säkularen Türkei nach Abschaffung des islamischen Kalifats die Religion zu überwachen. Kritiker sagen, die Organisation verfüge einen übermäßigen Etat und sei ein Symbol des sich aubreitenden Konservatismus unter Erdogan. Obwohl Homosexualität in der gesamten Geschichte der modernen Türkei legal war, werden Homosexuelle regelmäßig schikaniert und misshandelt.

Erdogan defends Turkey religious chief’s anti-gay sermon

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren