Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Emirate haben kein Problem mit israelischen Produkten aus dem Westjordanland

Die Skyline von Dubai/Vereinigte Arabische Emirate. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/Cavan Images)
Die Skyline von Dubai/Vereinigte Arabische Emirate. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/Cavan Images)

Die Vereinigten Arabischen Emirate sehen keinen Grund, bei der Herkunft von Waren zwischen Israel und dem Westjordanland zu unterscheiden.

The Times of Israel

Der Leiter einer Industrie- und Handelskammer in Dubai sagte, die Vereinigten Arabischen Emirate hätten kein Problem damit, israelische Produkte zu importieren, die im Westjordanland hergestellt werden, da dies dazu beitragen werde, die palästinensische Wirtschaft über die in den Fabriken beschäftigten Arbeiter anzukurbeln.

„Wir sind ein in jeder Hinsicht offener Markt, und das bedeutet, je breiter der Handel ist und je mehr er verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Region helfen kann, desto besser“, sagte Hamad Buamim, Präsident und CEO der Kammer, gegenüber der israelischen Zeitung Globes in am Mittwoch veröffentlichten Äußerungen. (…)

Die Vereinigten Arabischen Emirate werden israelische Produkte aus dem Westjordanland nicht boykottieren, sagte Buamim und fügte hinzu, er glaube nicht, dass es notwendig sei, einen Unterschied [zwischen Israel und dem Westjordanland] zu machen.

Werbung

Er merkte an, dass israelische Fabriken Zehntausenden Palästinensern Arbeit bieten, und sagte, man hoffe, die palästinensische Wirtschaft zu unterstützen, anstatt ihr zu schaden.

(Aus dem Artikel „Dubai trade official: We have no problem with Israeli products from West Bank“, der bei The Times of Israel erschienen ist. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren