Eine Revolution in Saudi-Arabien

By Adrian Cadiz, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49769849

„Die religiöse Polizei, eine Plage im Leben vieler saudischer Frauen, hat im Laufe des vergangenen Jahres Schritt für Schritt ihre Aufgaben eingebüßt und die Vollmacht verloren, Verhaftungen vorzunehmen und zu definieren, was richtig und was falsch ist. Vergangene Woche wurde ein Erlass veröffentlicht, der sie dem Innenministerium eingliedert. Damit dürfte das Todesurteil über eine Organisation gesprochen sein, die über Generationen hinweg für die gesellschaftliche und religiöse Askese in dem Königreich, das sich gegen jede Veränderung gesträubt hat, eine zentrale Rolle spielte. Von dem, was über das intransparente Königreich bekannt ist, ist das meiste in den letzten sechs Monaten umgeworfen und nach und nach in einer Reihe von Reformen ersetzt worden, die alle Aspekte der saudischen Gesellschaft auf den Kopf stellen. Die von der saudischen Führung unter König Salman und seinem Sohn, dem Kronprinzen Mohammed bin Salman, initiierte Transformation hat bereits weite Teile des Landes erschüttert. Am Samstag kam mit der Verhaftung von 30 hochrangigen Angehörigen der Königsfamilie wegen Korruption die bislang unantastbare Ultraelite an die Reihe. (…)

Während die Angehörigen der Königsfamilie und andere prominente Bürger weiterhin in einem der opulentesten Hotels Riads, dem Ritz Carlton, festsaßen, versuchten die Bürger Saudi-Arabiens am Montag, sich einen Reim zu machen auf die dramatische Abkehr von der Geschäftsgrundlage, auf der die Herrscher in der modernen Geschichte des Königreichs bislang operiert haben. (…) In einem Land, in dem es lange um Ausgleich und Konsens – insbesondere zwischen den Stämmen der verschiedenen Zweige der Familie des Gründungsmonarchen Abdulaziz – ging, deutet schon die Festnahme von Angehörigen der Königsfamilie auf eine neue Form der Machtausübung hin. Hinzu kommen die kulturellen Reformen, die Frauen ab kommendem Jahr das Autofahren und den Zutritt zu Sportstadien, Touristen den Besuch von archäologischen Stätten der vorislamischen Zeit wie auch die Veranstaltung von Konzerten gestatten. (…) ‚Die Botschaft lautet: alles was Saudi-Arabien ausgemacht hat, gilt nicht mehr’, so ein hochrangiger Minister, der, wie alle übrigen Regierungsvertreter, darauf bestand, anonym zu bleiben ‚Dies ist eine Revolution’, sagte er. ‚Alles ist sehr heikel. Wir müssen Geduld haben, bis alles sich zusammenfügt.’“ (Martin Chulov: „‚This is a revolution‘: Saudis absorb crown prince’s rush to reform“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login