Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Eine der bösartigsten Antisemitinnen in Amerika

Die Professorin für Women's and Gender Studies an der Rutgers University Jasbir Puar
Die Professorin für Women's and Gender Studies an der Rutgers University Jasbir Puar (Quelle: Twitter)

Auszüge aus einer Rede von Jasbir Puar, Professorin für Women’s and Gender Studies an der Rutgers University, geben einen Eindruck ihrer kreativen und (post)modernen Wiederaufbereitung mittelalterlicher Ritualmordlegenden.

Victor Rosenthal, The Algemeiner

Unter anderem wirft sie den Israelischen Verteidigungskräften (IDF) vor, Palästinenser absichtlich zu verstümmeln und zu Krüppeln zu machen, um ihren Widerstand zu unterdrücken. Israel würde sie am liebsten töten, argumentiert sie, aber dann würde es seinen Anspruch beschädigen, das Hauptopfer von Völkermord in der Geschichte zu sein. Und wenn es Palästinenser tötet, verwendet es ihre Organe für wissenschaftliche Forschung. Natürlich behauptet sie, dass Israel darauf spezialisiert ist, palästinensischen Kinder Schaden zuzufügen (…)

Puar ist erfinderisch und findet Wege, das, was andere für moralisches Verhalten halten, in Beispiele israelischer Verderbtheit zu verwandeln. „Pinkwashing“ – die angebliche Taktik, Israels Toleranz in Bezug auf Homosexualität der arabischen und muslimischen Homophobie (die oft zu Mord führt) gegenüberzustellen, um so „die Besatzung zu beschönigen“ – ist dabei ein beliebtes Thema.

Sie argumentiert auch, dass Israels Versuche, Kollateralschäden zu reduzieren, während es sich gleichzeitig gegen Terrorismus und Raketenangriffe verteidigt, in Wirklichkeit eine bewusste Politik darstellen, Palästinenser zu verstümmeln, statt sie zu töten. Dass die „Anklopf“-Taktik der IDF – die sie in Gaza anwendet, um die Bewohner zu warnen, dass ihr Gebäude angegriffen werden soll – ein Instrument zur Reduzierung von Opfern ist, wird von Puar als bloßer Vorwand dargestellt. (Sie behauptet fälschlicherweise, dass die Zeit zwischen dem „Anklopfen“ und der Zerstörung eines Gebäudes nur 60 Sekunden beträgt, während sie normalerweise näher an 15 Minuten liegt).

Laut Puar seien Telefonanrufe, die die Bewohner vor kommenden Angriffen warnen, eine Form der psychologischen Kriegsführung, „eine Erinnerung daran, wie machtlos sie sind“, und keine Methode, die Zahl der Verletzungen und Todesfälle unter der Zivilbevölkerung zu reduzieren. (…)

Puars fantasievolle Polemik gegen Israel ist verwoben mit und verbunden mit ihrer Diskussion von Sex, Geschlecht, Queer Theory, Rasse, Behinderung und anderen Themen, die für das heutige postmoderne akademische Milieu charakteristisch sind. Sie scheint das Konzept des „Homonationalismus“ erfunden zu haben, das erklären soll, „wie Homosexualität und insbesondere Homonormativität – die Übernahme heteronormativer Werte durch die queere Community – als Mittel nationalistischer und geopolitischer Interventionen instrumentalisiert werden“.

Jasbir Puar Is the Exemplar of the Academy’s Moral Failure

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren