Ein Dokument, dass iranisches Streben nach Atombombe belegt

„Bei Netanyahus Besuch in Berlin handelte es sich um das erste einer Reihe von Treffen diese Woche mit führenden europäischen Politikern, die er dazu bewegen will, Teheran zu isolieren. Er möchte, dass Großbritannien und seine europäischen Partner Washington folgen und das Atomabkommen aufkündigen. Im Rahmen dieser Bemühungen teilt Israel jene Geheimdienstinformationen mit ihnen, die die Entschlossenheit Teherans, zur Atommacht zu werden, dokumentierten.

Eines der Schlüsseldokumente, das von der Times eingesehen wurde, ist ein Memorandum, das dem iranischen Verteidigungsminister die Verantwortung für die Produktion von bis zur Waffenfähigkeit angereichertem Uran zuweist. Dieser und andere schriftliche Befehle sind Teil des Bestands von 100.000 Akten, die von Agenten des Mossad, des israelischen Geheimdienstes, im Januar aus einer Lagerhalle in Teheran erbeutet wurden. Einige dieser Akten wurden den Geheimdiensten Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands vor der Reise des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu in dieser Woche zur Verfügung gestellt. (…)

Die Times konnte ein israelischen Angaben zufolge 2001 von der iranischen Atomenergiebehörde an das Verteidigungsministerium gerichtetes Memorandum einsehen, das die Übernahme der Anreicherung von Uranhexafluorid (UF6) mit Zentrifugen von drei Prozent auf über 90 Prozent genehmigt. Während der niedrigere Anreicherungsgrad der zivilen Nutzung entspricht, legt der höhere Grad die Absicht nahe, Atomwaffen produzieren zu wollen. Im Namen der iranischen Streitkräfte wurde das Dokument von Amir Darayaban Ali Shamkami unterzeichnet, heute militärischer Berater des religiösen Staatsoberhaupts Ayatollah Ali Khamenei und Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats im Iran.“ (David Charter / Roger Boyes: „Secret files prove Iran is trying to build bomb, claims Israel“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login