Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die neue Intersektionalität und der Antisemitismus

Podcast Sandra Kreisler
Podcast Sandra Kreisler

Eine relativ neue Strömung in soziologischen und philosophischen Studien ist die sogenannte Intersektionalität. Sie untersucht, sagen wir mal: Das Inandergreifen bei Benachteiligungen. Also: Wenn jemand eine schwarze Frau ist, gibt es Nachteile als Frau und als schwarze Person. Oder wenn jemand ein schwuler Russe ist, dann kämpft er hier gegen Ablehnung von Ausländern und gegen Homophobie. Oder: ein schwuler Mann kann rassistisch sein, eine schwarze Frau elitär, und so fort.

Diese Studien beschäftigen sich also mit den Auswirkungen von Homophobie, Rassimus, Frauenfeindlichkeit, Xenophobie  und auch Klassenunterschieden – auch übergreifend und auch untereinander, daher: intersektional. Und hier ist das Geniale dieser Studien: Juden kann man dadurch einfach weglassen.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren