Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Antisemitische Journalisten beim Staatssender »Deutsche Welle«

Der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland "Deutsche Welle" soll Antisemiten beschäftigen
Der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland "Deutsche Welle" soll Antisemiten beschäftigen (© Imago Images / Horst Galuschka)

Der steuerfinanzierte Sender Deutsche Welle soll Israelfeinde, Antisemiten und Holocaust-Leugner beschäftigen, deckte die Süddeutsche Zeitung auf.

Lucien Scherrer, Neue Zürcher Zeitung

Die Aussagen könnten an einem Kongress von rechtsextremen Verschwörungstheoretikern zu hören gewesen sein. „Der Holocaust ist eine Lüge“, heißt es da, oder: „Die Juden kontrollieren die Gehirne der Menschen durch Kunst, Medien und Musik.“ Verbreitet wurden diese Ansichten jedoch nicht von braunen Kameraden, sondern von Journalisten der Deutschen Welle – des offiziellen Auslandrundfunks der BRD, der zur ARD gehört. Das geht aus einem Bericht hervor, den die Süddeutsche Zeitung am Dienstag veröffentlicht hat.

Demnach haben sich in den letzten Jahren mehrere Mitarbeiter von Korrespondentenbüros im Nahen Osten wiederholt antisemitisch und israelfeindlich geäußert. Zitiert wird unter anderem ein Journalist, dem 2019 das Korrespondenzbüro in Libanon anvertraut wurde. Er schrieb 2014 in den sozialen Netzwerken: „Jeder, der mit den Israelis zu tun hat, ist ein Kollaborateur und jeder Rekrut in den Reihen ihrer Armee ist ein Verräter und muss hingerichtet werden.“

Für die Deutsche Welle sind die Vorwürfe umso peinlicher, als der Sender laut Eigenwerbung „das Verständnis zwischen den Kulturen und Völkern“ fördern will. Zudem wird er, obwohl er zur ARD gehört, nicht über Gebühren, sondern direkt mit Steuergeldern finanziert. Der jährliche Beitrag beläuft sich derzeit auf rund 390 Millionen Euro.

Weiterlesen in der Neuen Zürcher Zeitung: „Skandal um mutmassliche Holocaust-Leugner und Antisemiten im deutschen Auslandsrundfunk

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren