Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Der nächste Israelhasser in Bernie Sanders‘ Wahlkampfteam

Phillip Agnew spricht auf einer Wahlkampfveranstaltung für Bernie Sanders
Phillip Agnew spricht auf einer Wahlkampfveranstaltung für Bernie Sanders (© Imago Images / ZUMA Press)

Phillip Agnew, der den Zionismus 2015 in einem Artikel als „rassistisch“ bezeichnete, wurde zu einem leitenden Berater der Kampagne von Senator Bernie Sanders ernannt.

Marcy Oster, JTA

„Ich freue mich, Phillip in unserem Team willkommen zu heißen“, sagte Sanders am Samstag in einer Erklärung. „Er ist ein begabter Organisator und eine der kritischsten Stimmen seiner Generation zu Fragen der Rassenungleichheit. Er hat mich und diese Bewegung dazu gedrängt und wird es auch weiterhin tun, das zu tun, was den Schwarzen zusteht, die in diesem Land noch keine Gleichheit erreicht haben.“

Agnew, der zuvor als National Surrogate für die Sanders-Kampagne diente, ist Mitbegründer der Dream Defenders, einer Aktivistengruppe, die als Reaktion auf die Ermordung des afroamerikanischen Teenagers Trayvon Martin im Jahr 2012 gegründet wurde. Die Gruppe hat laut Daily Caller wiederholt für die Volksfront für die Befreiung Palästinas geworben, die seit 1997 von den USA als Terrororganisation eingestuft wird. Die Gruppe wirbt auch für die Bewegung für Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) gegen Israel.

In einem Artikel für die Zeitschrift Ebony aus dem Jahr 2015 bezeichnete Agnew den Zionismus als „eine rassistische, ausbeuterische und ausgrenzende Ideologie“, so der Washington Free Beacon. Er kritisierte auch, dass Barack Obama das Recht der Juden auf einen Staat mit dem Recht der Afroamerikaner vergleicht, die nach Gleichheit und Schutz durch das Gesetz suchen. Agnew nannte den Vergleich eine „Lüge“ und ein „Hirngespinst unserer gut gepflegten Vorstellungskraft“.

Phillip Agnew, who has called Zionism ‘racist,’ named adviser to the Sanders campaign

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren