Der Libanon hebt sein Heirate-Deinen-Vergewaltiger-Gesetz auf

„Der Libanon hat am Mittwoch ein Gesetz aufgehoben, das es Vergewaltigern erlaubte, ihren Strafen zu entgehen, wenn sie ihre Beschuldigerinnen heirateten. Damit folgte der Libanon mehreren Ländern in der Region, die ähnliche Bestimmungen infolge des Drucks von arabischen Frauengruppen beseitigt haben. Mehrere Länder – darunter einige arabische Länder und die mehrheitlich katholischen Philippinen – haben es Männern, die der Vergewaltigung beschuldigt oder überführt worden waren, gestattet, ungestraft davon zu kommen, wenn sie ihre Opfer heirateten. Frauengruppen haben seit Jahren dafür gekämpft, dass diese Gesetze aufgehoben werden, da sie die Opfer weiterem Missbrauch aussetzten. In einem Land nach dem anderen verschwinden die Gesetze jetzt.

Frauenrechtsaktivistinnen erklärten, die Aufhebung des Gesetzes durch eine Abstimmung der 128 Abgeordneten im libanesischen Parlament stelle lediglich den Beginn eines Wandels in den Einstellungen in patriarchalen Gesellschaften dar, in denen die Ehre der Familie an die Keuschheit der Frauen gebunden ist. (…) Ein Kabinettskomitee hatte die Aufhebung des Gesetzes empfohlen. Den nächsten Schritt stellte die Abstimmung im Parlament dar, eine patchworkartige Legislative, die die vielen religiösen Gruppen und politischen Parteien des Landes vertritt. Das Gesetz sieht eigentlich vor, dass die jeweiligen religiösen Gruppen, die in der Regel von Männern geführt werden, sich um Themen wie die Ehe, Scheidungen und das Erbrecht selbst kümmern. Dass sie sich alle darauf einigten, den besagten Paragraphen 522 aufzuheben, ist bedeutsam. Der Libanon folgt damit anderen Ländern in der Region. Das jordanische Parlament stimmte diesen Monat für die Aufhebung eines ähnlichen Gesetzes. Tunesien tat im Juli im Rahmen einer breit angelegten Initiative zur Stärkung der Gesetze gegen Gewalt gegen Frauen das gleiche. Marokko hob sein Heirate-Deinen-Vergewaltiger-Gesetz 2014 auf, nachdem der Fall einer Minderjährigen für öffentliches Aufsehen gesorgt hatte, die sich umbrachte, weil sie gezwungen wurde, den Mann, den sie der Vergewaltigung beschuldigt hatte, zu heiraten.“ (Somini Sengupta: „Lebanon Repeals Its Marry-Your-Rapist Law“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login