Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Der Iran prahlt mit der Ermordung von Amerikanern

Der Iran prahlt mit der Ermordung von Amerikanern
Esmail Qaani

„Das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 und die anschließenden Nebenabkommen, die die Obama-Administration abschloss, um US-amerikanische Geiseln freizukaufen, sind dem Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) und seiner Qods-Eliteeinheit finanziell in ganz besonderem Maße zugute gekommen. Die 1,4 Milliarden Dollar Lösegeld, deren direkte Lieferung an die Revolutionsgarden in deren eigenem Flugzeug Außenminister John Kerry und seine Mitarbeiter zuließen, fällt dabei kaum ins Gewicht. Nachdem die freigegebenen Vermögenswerte den iranischen Staatshaushalt aufgestockt haben, beschloss die Islamische Republik, den Haushalt der Qods-Eliteeinheit über die bereits beschlossene Erhöhung des Gesamthaushalts des IRGC hinaus um weitere 300 Millionen Dollar zu steigern.

Vor diesem Hintergrund sind die Bemerkungen des stellvertretenden Kommandeurs der Qods-Eliteeinheit Brigadegeneral Esmail Qaani instruktiv. Wie Ahmad Majidyar vom Middle East Institute in dessen analytischer Serie ‚Iran Observed‘, die man nur als Pflichtlektüre bezeichnen kann, betonte, hat Qaani behauptet, die 9/11-Anschläge in New York und Washington seien von den USA selbst verübt worden. Vor einer Gruppe iranischer Veteranen der Kämpfe in Syrien und im Irak prahlte er damit, wie wenig die Vereinigten Staaten gegen das Anwachsen des iranischen Einflusses hätten ausrichten können. Außerdem habe ‚Amerika durch unsere Handlungen mehr Menschenleben verloren als wir durch seine’. Das stellt natürlich nicht nur ein Geständnis dar, sondern auch unverhohlenes Prahlen über die Ermordung von Amerikanern durch die Qods-Eliteeinheit im Irak. Schließlich war sie es, die panzerbrechende explosive Projektile in den Irak schmuggelte, wo die Aufständischen sie in ihre improvisierten Sprengsätze integrierten. (…) Während Zarif und Kerry sich gemeinsam fotografieren lassen und der pensionierte Kerry, ein Podium mit Zarif teilend, über Amerikas Verbündete herzieht, scheint die finanziell aufgestockte Qods-Eliteeinheit leider entschlossen, keinen Zweifel daran zu lassen, dass die ‚Amerika muss sterben’-Rufe nicht nur leere Rhetorik, sondern reale Absichtsbekundungen darstellen.“ (Michael Rubin: „Iran Brags about Killing Americans“)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren