Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Labour-Party: Der neue Chef will gegen Antisemitismus in seiner Partei ankämpfen

Keir Starmer will den Antisemitismus in der Labour Party bekämpfen. (imago images/PA Photo)
Keir Starmer will den Antisemitismus in der Labour Party bekämpfen. (imago images/PA Photo)

Gleich nach seiner Wahl bat der neue Labour-Chef Keir Starmer um Entschuldigung für den Antisemitismus, der in der Partei unter Jeremy Corbyn aufgeblüht war.

Reuters/Tova Lazaroff, The Jerusalem Post

Der neue Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Keir Starmer, sprach sich unmittelbar nach seiner Wahl am Samstag gegen den Antisemitismus aus und versprach, diese Geißel aus seiner Partei zu entfernen. Labour ist in der Vergangenheit vorgeworfen worden, den Hass gegen Juden zu fördern.

„Der Antisemitismus ist ein Schandfleck für unsere Partei gewesen. Ich habe den Kummer gesehen, den er in so vielen jüdischen Gemeinden verursacht hat – im Namen der Arbeiterpartei“, sagte Starmer.

„Es tut mir leid, und ich werde diese giftige Pflanze mitsamt ihren Wurzeln herausreißen. Mein Erfolg wird davon abhängen, ob unsere jüdischen Mitglieder zurückkommen werden, die das Gefühl hatten, dass sie uns nicht mehr unterstützen konnten“, fügte er hinzu.

In einem Brief an die Parlamentarier der Labour Party, der auf Twitter veröffentlicht wurde, bat er auch um die Hilfe der Politiker seiner Partei, um das Vertrauen der jüdischen Gemeinde wiederherzustellen.

Der israelische Außenminister Israel Katz gratulierte Starmer umgehend zu seinem Sieg. „Ich hoffe, dass er sein Versprechen einhalten wird, den Antisemitismus zu bekämpfen, der in den letzten Jahren in der Partei aufgeblüht ist, und dass er die britisch-israelische Freundschaft stärken wird, wie es frühere Labour-Führer getan haben“, sagte Katz.

New UK Labour Party leader Starmer apologizes for party’s antisemitism

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren