Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Corbyn bezeichnete Balfour-Deklration als „Akt absoluter Unredlichkeit“

Corbyn bezeichnete Balfour-Deklration als „Akt absoluter Unredlichkeit“„Jeremy Corbyn hat die Balfour-Deklaration, die den Juden das Recht auf eine Heimstätte in Israel einräumte, als ‚ultimativen Akt völliger Unredlichkeit‘ gebrandmarkt. Bei einer Veranstaltung im Jahr 2012 lachte der Labour-Führer herzlich, als er erzählte, wie er gebeten wurde, eine Statue des ehemaligen Premierministers abzureißen. In der Balfour-Erklärung von 1917 wurde die Unterstützung der britischen Regierung für die Errichtung einer ‚nationalen Heimstätte für das jüdische Volk’ in Palästina erklärt. Die neu entdeckten Aufnahmen der Veranstaltung, die von der Palestinian Solidarity Campaign durchgeführt wurde, zeigen, wie Corbyn die Erklärung als ‚absoluten Akt der Unredlichkeit‘ bezeichnet, der ‚seitdem immer wieder wiederholt‘ worden sei.

Er spricht auch davon, fünf Feuerwehrmännern aus Jenin in den Palästinensergebieten eine ‚antiimperialistische Parlamentstour‘ gegeben zu haben. Als sie zu der Statue von Arthur Balfour kamen, der von 1902 bis 1905 Premierminister war, fragte eine Person: ‚Können wir die jetzt abreißen?‘ Corbyn musste lachte, als er die Begegnung beschrieb, von der er sagte, dass sie im Jahr 2010 stattgefunden habe. Er fügte hinzu: ‚Sie wollten sie einfach abreißen. Sie hatten diesen Sinn für Geschichte. Wir tragen eine Verantwortung. Die Balfour-Deklaration war ein ultimativer Akt der völligen Unehrlichkeit sowohl für das palästinensische, als auch für das jüdische Volk, das auf der Welt nach einem Ort der Sicherheit suchte.‘“ (Claire Elcott: „Jeremy Corbyn jokes about tearing down statue of UK Prime Minister who gave his name to treaty that ensured Jewish people a home in Israel in unseen video from 2012“)

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren