Studie: Für 28% ist Antisemitismus eine Reaktion auf Israels Politk

„Eine in Europa durchgeführte Umfrage, bei der es um Juden, Antisemitismus und die Erinnerung an den Holocaust ging, hat ergeben, dass mehr als 20 Prozent der Befragten meinen, Juden verfügten im Finanzwesen und in der Politik über zu viel Einfluss. Mehr als ein Drittel der Befragten gab an, sie wüssten über den nationalsozialistischen Völkermord an den Juden während des Zweiten Weltkriegs nichts oder ‚nur wenig‘. Die Holocaustgedenkstätte Yad Vashem zeigte sich alarmiert. Die am Dienstag veröffentlichten Umfrageergebnisse belegten, dass ‚viele tiefsitzende antisemitische Vorstellungen in der europäischen Kultur fortbestehen‘. Der Chef der Jewish Agency Isaac Herzog erklärte, der Antisemitismus sei eine ‚Krankheit‘, die ‚bekämpft werden muss, ehe sie sich ausweitet und pandemisch wird‘. An den europäischen Schulen müsse besser über den Holocaust informiert werden.

Im Rahmen der im Auftrag von CNN durchgeführten Onlineumfrage wurden 7000 Menschen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Schweden und Ungarn befragt. Ein gutes Viertel (28 Prozent) der Befragten gab an, Juden hätten ‚zu viel Einfluss‘ im Bereich der Wirtschaft und der Finanzen. Zwanzig Prozent meinten, Juden würden in den Medien und in der Politik zu viel Einfluss ausüben. Fast ein Viertel meinte, Juden spielten in Konflikten und Kriegen weltweit eine übermäßige Rolle. (…)

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Befragten bejahten das Existenzrecht Israels als jüdischer Staat. In Polen waren es sogar zwei Drittel. Während rund ein Drittel meinte, Kritik an Israel sei häufig durch Antisemitismus motiviert, gaben nur 21,5 Prozent an, dies sei nicht der Fall. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) meinte, Israel nutze den Holocaust, um sein Vorgehen zu rechtfertigen. Dieser Vorstellung stimmte in Polen die Hälfte der Befragten zu. Zwanzig Prozent lehnten diese Behauptung ab. Mehr als ein Viertel der Befragten (28 Prozent) erklärte, der Antisemitismus in ihrem Land stelle eine Reaktion auf das Vorgehen Israels dar, und achtzehn Prozent meinten, der Antisemitismus stelle eine Reaktion auf das Verhalten von Juden dar. (…) Die Befragten, die Minderheiten angehörten, neigten dazu, Israel und die Juden für den Antisemitismus verantwortlich zu machen. (…) Die Umfrage wurde vom 7. bis 20. September im Auftrag von CNN von dem Meinungsforschungsunternehmen ComRes durchgeführt und vor dem Anschlag auf die Synagoge in Pittsburgh abgeschlossen, bei dem am 27. Oktober elf Menschen erschossen wurden.“ (Stuart Winer: „CNN poll: Over 20% of Europeans say Jews have ‚too much influence‘ worldwide“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login