Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kategorie: Iran

Beim Kapitol ist alles für die Angelobung von Joe Biden vorbereitet. (© imago images/ZUMA Wire)

US-Präsident Biden: Zurück zum Atomabkommen mit dem Iran?

Joe Biden hat angekündigt, zum Atomabkommen mit den Iran zurückkehren zu wollen. Wie er das verwirklichen will, ist völlig unklar.

Plakat der Urananreicherungsanlage Natanz im Iran

Iran fordert UNO auf, nichts „Unnötiges“ über Atomprogramm zu veröffentlichen

Zuvor hatten Deutschland, Frankreich und GB erklärt, der Iran müsse seine Produktion von Uranmetall einstellen, für die das Land keine zivile Verwendung habe.

Salman Rushdie in einem amerikanischen Sarg: Exponat der 16. Internationalen Koranausstellung in der Imam Khomeini Moschee in Teheran

Iran droht Trump und Pompeo mit Todes-Fatwa

Soleimanis Nachfolger Ghaani erklärt, die Rache für dessen Tod habe begonnen, und das Ziel seiner Anhänger sei die globale Herrschaft des schiitischen Islam.

Laut UN-Atomenergiebehörde hat Iran nächsten Schritt in Richtung Atombombe unternommen

Iran geht nächsten Schritt auf dem Weg zur Atombombe

Der Iran hat erstmals mit Vorbereitungen für die Produktion von Uranmetall begonnen, dass für den Kern eines nuklearen Sprengskopfs benötigt wird.

Oberkommandierender des IRGC General Hossein Salami präsentiert unteriridsche Raketenbasis

Iran präsentiert unterirdische Raketenbasis

Die Präsentation soll dazu dienen, den Druck auf den am 20. Januar sein Amt antretenden neuen US-Präsidenten Joe Biden zu erhöhen.

Iranische Jüdin war wegen Besuch in Israel im Evin-Gefängnis inhaftiert

Besuch in Israel ist für iranische Juden verboten

Das Teheraner Regime hat am Montag eine iranische Jüdin vorübergehend freigelassen, die wegen eines angeblichen Besuchs in Israel verhaftet worden war.

Iranische Zentrifugen zur Urananreicherung

Erneuter Bruch des Atomabkommens: Iran beginnt Urananreicherung auf 20 Prozent

Laut Israels Premier Netanjahu zeige die iranische Produktion von hochangerechiertem Uran, dass das Land immer noch an einem militärischen Atomprogramm arbeitet.

Iranisches PArlament beschließt Programm, das Vernichtung Israels beinhaltet

Iranisches Parlament verpflichtet Regierung auf Israels Vernichtung

In einem 16-Punkte-Programm zur Vergeltungvon Qassem Soleimani ist die Forderung enthalten, dass die iranische Regierung Israel im Jahr 2041/42 vernichtet haben muss.

Demonstration gegen Obamas Appeasementpolitik gegenüber dem Iran

Appeasement gegenüber Iran hilft Al-Qaida

Von Majid Rafizadeh. Mit einer Beschwichtigungspolitik gegenüber dem Iran würde Joe Biden ein Regime unterstützen, das auch enge Verbindungen zur Terrorgruppe Al-Qaida hat.

Der vom iranischen Regime hingerichtete Ringer Navid Afkari

Iranisches Regime zerstört Grab des hingerichteten Ringers Afkari

Noch nach dessen Tod setzt die Islamische Republik ihre Repression gegen den hingerichteten Demonstranten von 2018 fort, indem sie Afkaris Grab schändete und seinen Vater verhaftete.

Österreichischer Botschafter Stefan Scholz trifft Irans Präsident Hassan Rohani

Iranische Nachrichtenagentur beschuldigt österreichischen Botschafter der Spionage

Die Drohung dürfte damit zusammenhängen, dass in Belgien der Terrorprozess gegen einen ehemaligen Angehörigen der iranischen Botschaft in Wien begonnen hat.

Die iranische Nuklearanlage in Fordo

Neue Bauarbeiten in Irans Atomzentrum Fordo

Nicht nur in der Urananreicherungsanlage in Natanz, sondern auch in Fordo hat der Iran mit Bauarbeiten an neuer Infrastruktur begonnen.

Begräbnis des bei einem Attentat ums Leben gekommenen iranischen Atomwisschenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh

Der „Vater des iranischen Atomprogramms“ ist nicht so einfach ersetzbar

Der US-Sondergesandte für den Iran verteidigt die gezielte Tötung des iranischen Revolutionsgarden-Offiziers, dessen Tod das Atomwaffenprogramm verlansamen werde.

Ruhollah Zam, Protest gegen die Todesstrafe

Iran bestellt europäische Botschafter wegen Kritik an Hinrichtung ein

Der Iran hat am Sonntag den deutschen Gesandten in Teheran einbestellt, nachdem die Europäische Union die Hinrichtung eines iranischen Journalisten verurteilt hatte.

Nicht nur Teile seines Atomprogramms, sondern auch des Raketenprogramms hat der Iran untertage verlegt

Warum verlegt der Iran sein angeblich friedliches Atomprogramm unter die Erde?

In der iranischen Nuklearanlage in Natanz werden sensible Einrichtungen Schritt für Schritt in unterirdische Einrichtungen verlegt, wie Satellitenfotos zeigen.

Begräbnis dess Leiters des iranischen Nuklearwaffenprogramms Mohsen Fakhrizadeh in Teheran

„Vater der iranischen Atombombe“: Ein Attentat und viele Fragen

Zehn Tage nach dem Anschlag liegt Vieles immer noch im Dunklen. Schlüssige Antworten auf alle Fragen gibt es bislang nicht, dafür aber jede Menge Spekulation.

„Thank you Mossad“: Plakat in Teheran bedankt sich für Tötung von Mohsen Fakhrizadeh

Plakat in Teheran bedankt sich beim Mossad für Tötung eines Atomwissenschaftlers

Von Neta Bar. Die Botschaft wurde an einer Straße in Teheran angebracht, die nach dem von den USA getöteten Revolutionsgarden-General Qassem Soleimani benannt ist.

Baha'i sind im Iran vom Universitätsstudium ausgeschlossen

Iran schließt Baha’i weiterhin vom Studium aus

Die Iran Human Rights Organisation hat eine Liste mit fünfzehn Baha’i-Anhängern veröffentlicht, denen die Aufnahme an iranischen Universitäten verweigert wurde.

Der kürzlich bei einem Attentat getötete Fakhrizadeh sollte für das iranische Regime fünf Sprengköpfe bauen

Getöteter iranischer Nuklearwissenschaftler sollte fünf Atombomben bauen

Premier Olmert präsentierte Präsident Bush 2008 eine Aufnahme, auf der Mohsen Fakhrizadeh erklärte, er solle für das iranische Regime fünf Sprengköpfe bauen.

Einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf die Nachfolge Khameneis: Ebrahim Raisi (re.)

Wer Khameneis Nachfolger werden könnte

Berichten zufolge gab Khamenei wegen Gesundheitsproblemen die Macht an seinen Sohn ab. Doch laut Verfassung kann er nicht selbst über seinen Nachfolger entscheiden.

Oberster Führer Ali Khamenei soll die Macht an seinen Sohn Mojtaba (mi.) übergeben haben

Khamenei soll Macht an Sohn übergeben haben

Irans Oberster Führer Ajatollah Ali Khamenei hat Berichten zufolge wegen seines schlechter werdenden Gesundheitszustands die Macht an seinen Sohn übertragen.

Parlamentssitzung im Iran, Zentrifugen zur Urananreicherung

Iran verstärkt Uran-Anreicherung

Als Reaktion auf die Tötung des Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh beschloss das iranische Parlament ein Gesetz zur Erhöhung der Urananreicherung und die Ausweisung der Nuklearinspektoren.

Mit diesen Maschinen werden Dieben im Iran die Finger amputiert

Iran will sechs wegen Diebstahl verurteilen Männern die Finger amputieren

Sechs Männern im Iran droht nach unfairen Prozessen und Folterungen die Amputation ihrer Finger, warnte Amnesty International am Donnerstag.

Im Iran dürfen Mädchen ab neun Jahren verheiratet werden

Iran: Pro Tag 80 Mädchen unter 14 Jahren zwangsverheiratet

Im Frühjahr 2020 wurden laut einem Bericht des iranischen Statistikzentrums mehr als 7.000 Mädchen unter 14 Jahren im Iran verheiratet.

Begräbnis des Brigadegeneral der Revolutionsgarden und Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh

„Vater der iranischen Atombombe“: Wer trauert um Mohsen Fakhrizadeh?

Wer auch immer das Attentat ausführte: Er hat damit nicht nur Israel, sondern der ganzen Region und der Welt einen Dienst erwiesen.

Der schwedisch-iranische Wissenschaftler Ahmadreza Djalali

Iran könnte heute schwedisch-iranischen Wissenschaftler hinrichten

Mittwoch ist der Tag, an dem in der Islamischen Republik Iran in der Regel die Hinrichtungen vorgenommen werden.

War die Liquidierung eines Brigadegenerals der Revolutionsgarden des iranischen Regimes ein Akt des "Staatsterrorismus"? (© imago images/ZUMA Wire)

Ehemaliger CIA-Chef entdeckt angeblichen „Staatsterrorismus“ Israels

War die Liquidierung eines Brigadegenerals der iranischen Revolutionsgarden ein Akt der Selbstverteidigung oder „Staatsterrorismus“?

Allein am Sonntag gab es im Iran knapp 13.000 Corona-Neuinfektionen

Corona-Zahlen im Iran steigen weiter

Allein am Sonntag wurden fast 13.000 neue Corona-Fälle registriert, wobei die Dunkelziffer deutlich höher liegen könnte.

Iran Human Rights Monitorzum Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Gewalt gegen Frauen im Iran gesetzlich gedeckt

Mehr als ein Jahr nach Präsentation eines zahnlosen Gesetzesentwurfs zum Schutz von Frauen vor Gewalt, wurde dieser noch nicht einmal dem Parlament vorgelegt.

Netanjah präsentiert das geheim weitergeführte Atomprogramm des Iran

Chef des iranischen Atomwaffenprogramms liquidiert

Wie das iranische Staatsfernsehen und andere iranische Medien berichten wurde Mohsen Fakhrizadeh am Freitag in der Nähe der Hauptstadt Teheran getötet.

Quds-Einheit-Führer Ghaani (re.) fordert Verbündete im Irak zu Ruhe und Wachsamkeit auf

Angst vor Trump: Iran bittet seine Verbündeten um vorübergehende Ruhe

Hinter der Bitte aus Teheran steht die Befürchtung, US-Präsident Trump könnte in den letzten Wochen seiner Amtszeit Militäreinsätze gegen iranische Ziele befehlen.

Luftschläge der Israeli Defence Forces gegen syrische und iranische Ziele am 20. November

Iran droht mit „vernichtender Antwort“ auf israelische Angriffe in Syrien

Die Drohung des iranischen Außenministeriums folgte auf Luftschläge der Israel Defence Forces gegen Ziele der Revolutionsgarden und der syrischen Armee.

Uranzentrifugen, Luftabwehr in Natanz

UN-Atombehörde: Iran nimmt moderne Zentrifugen in Natanz in Betrieb

Der Iran bricht den Atomdeal erneut, indem er Uranhexafluorid in moderne Zentrifugen einspeist, die kürzlich in Natanz installiert wurden.

Kayhan-Herausgeber Hossein Shariatmadari verfasste abstrusen Artikel über einen Holocaust zionistischer Juden

Iran: Der wahre Holocaust wurde von Juden im Jemen ausgeführt

Während es fragwürdig sei, ob der Holocaust der Nazis stattgefunden habe, sei der wahre Holocaust vor mehr als 1000 Jahren von Juden gegen Christen verübt worden.

Öffentliche Auspeitunschung wegen Alkoholkonsums im Iran

Iran lässt Christen auspeitschen

Die Islamische Republik Iran verhängte eine Strafe von 80 Peitschenhieben gegen Zaman Fadaee, einen iranischen Christen, der beim Abendmahl Wein getrunken hatte.

Irans Präsident Rohani spricht vor dem Parlament

Irans Rohani: „Trump führte Diktat der Zionisten aus“

Der iranische Präsident erklärte, dass durch die Wahl Bidens die Bedingungen für jene günstiger würden die wirklich den Interessen Amerikas gemäß handeln wollen.