Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Kategorie: Europa

Das Leipziger Rathaus

Israelin in Leipzig antisemitisch attackiert

Nachdem die Israelin von ihrer Nachbarin beschimpft uns attackiert wurde, wobei ihr niemand zu Hilfe kam, will sie nicht mehr in Leipzig leben.

Demonstration gegen den Al-Quds-Tag vor der Blauen Mosche des Islamischen Zentrums Hamburg

Hamburg: Protest gegen die Drahtzieher des Al-Quds-Marsches

Von Jan Vahlenkamp. Das Islamische Zentrum Hamburg ist laut deutschem Innenministerium neben der Botschaft die wichtigste Vertretung des Iran in Deutschland.

Im WDR wurde ein Ehemalige Funktionärin der Muslimbrüder als ganz normale Muslima präsentiert

WDR: Kopftuch-Doku mit Islamistin

Der WDR präsentiert in einer Dokumentation über Kopftuchträgerinnen auch eine ehemalige Funktionärin einer muslimbrudernahen Organisation, ohne dies den Zusehern mitzuteilen.

Annalena Baerbock und Robert Habeck

Als Baerbock und Habeck nicht einmal sagen konnten, dass im Iran Schwule gehängt werden

Warum sich grüne Außenpolitik in nichts von der Außenpolitik von Heiko Maas unterscheiden wird.

Mitglieder der PFLP auf einer Demonstration in Gaza

Europa zahlte mehr als 200 Millionen Euro an Terrororganisation PFLP

Das Geld wurde verwendet, um Familien von getöteten Terroristen zu bezahlen, neue Agenten zu rekrutieren und PFLP-Propaganda zu verbreiten.

Cover des Buchs "Jude sein" von Sandra Kreisler

Der gerechte Zorn der Sandra Kreisler

Im neuen Buch der Mena-Watch Podcasterin und Autorin Sandra Kreisler findet sich eine Sammlung von Texten, die einem in Deutschland eher unbekannten und unbeliebten Stil frönen.

Einsatz der österreichischen Polizei

„Operation Luxor“: Unterstellungen gegen Gutachter sind unwahr

Die Staatsanwaltschaft Graz bezeichnet die Behauptungen über die Sachverständigen in den Ermittlungen gegen mutmaßliche Muslimbrüder als „eklatant wahrheitswidrig“.

Historiker Peter Longerich kritisiert die Jerusalem Declaration

Historiker Longerich: „Jerusalem Declaration“ zu Antisemitismus will Israelkritik retten

Statt gegen den verwurzelten Antisemitismus vorzugehen sorge sich die JDA darum, wie man Israel kritisieren könne, ohne als Antisemit zu gelten, sagt Longerich.

In der ZEIT durfte sich Fabian Wolff mit deutschem Mainstremadenken als Außenseiter stilisieren

Das Rezept, um das deutsche Publikum zu gewinnen

Wie man einen Essay schreibt, allgemeine Zustimmung bekommt, und doch so tut, als sei man Außenseiter. Sandra Kreislers Replik auf Wieder-mal-einen-jüdischen-Alibi-Kronzeugen in der ZEIT.

Antisemitisches Plakat auf der "Revolutionären 1.Mai"-Demontsration in Berlin

Revolutionärer Al-Quds-Tag am 1. Mai in Berlin

Antisemitische Gruppen und Organisationen verwandelten die „Revolutionäre 1. Mai“-Demonstration in Berlin in einen Aufmarsch gegen den jüdischen Staat

Mit BDS-Graffiti geschändete Stolpersteine in Köln

Köln: Gedenksteine durch antisemitische Graffiti geschändet

Sympathisanten der antisemitischen Israelboykott-Bewegung BDS haben in Köln Stolpersteine geschändet, die an jüdische Opfer des Nationalsozialismus erinnern.

Die EU hat Isalmic Relief Deutschland als humanitären Partner zertifiziert

EU macht Verein im Hamas-Umfeld zum „humanitären Partner“

IRD hat laut deutscher Regierung Verbindungen zur Muslimbruderschaft und bildet laut israelischer Regierung einen Teil des Finanzierungsapparats der Hamas.

EU finanziert islamistisches Propagandawerk

Das ENAR hat einen Bericht vorgestellt, in dem es Präventionsarbeit gegen radikal-islamischen Terrorismus für „Islamophobie“ und Rassismus mitverantwortlich macht.

Katja Maurer von Medico International

Medico International: Kein Antisemitismus, nirgends

Katja Maurer von Medico International lobt die JDA, weil diese die Bestreitung von Israels Existenzrecht – wie Maurer es tut – für nicht antisemitisch erklärt.

Das Cover von Charlie Hebdo

Charlie Hebdo: „Soll Antisemitismus entkriminalisiert werden?“

Mit diesem Cover reagierte die französische Satire-Zeitschrift auf den Schulunfähigkeitsspruch des Berufungsgerichts für den Mörder der Jüdin Sarah Halimi.

Anhänger der rechtsextremen Graune wölfe zeigt den "Wolfsgruß"

Graue Wölfe: Eine der stärksten rechtsextremen Strömungen in Deutschland

Studie des AJC zeigt, dass die türkischen Grauen Wölfe in ihrem Antisemitismus, Rassismus und Hass auf Minderheiten anderen Rechtsextremen in nichts nachstehen.

Der iranische Außenminister Zarif und sein russicher Amtskollege Lawrow

Warum darf Russland noch an den Atomverhandlungen teilnehmen?

Wenn US-Präsident Biden will, dass die Atomverhandlungen erfolgreich sein können, sollte er auf den iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif hören.

Die EU will Farid Hafez künftig keine Förderungen mehr zukommen lassen

Keine EU-Gelder mehr für „Islamophobie“-Forscher Farid Hafez?

Das EU-Parlament fordert in einem Antrag, dass der Herausgeber des „Europäischen Islamophobie-Berichts“, Farid Hafez, künftig keine EU-Förderungen mehr erhalten soll.

Der Präsident der Konferenz der Europäischen Rabbiner (CER) und Oberrabbiner von Moskau, Pinchas Goldschmidt

Präsident der Konferenz der Europäischen Rabbiner: BDS ist antisemitisch

Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt sagte, die Israelboykottbewegung BDS sei Wegbereiter einer neuen Welle des in Europa aufkommenden Antisemitismus.

Präsentation des bayerischen Verfassungsschutzberichts 2020

Der Iran strebt weiter nach Massenvernichtungswaffen

Laut dem neuen bayerischen Verfassungsschutzbericht versuchte der Iran auch im Jahr 2020, weiter Massenvernichtungswaffen zu produzieren bzw. zu beschaffen.

Wolfgang Benz und Farid Hafez

Wie „Islamophobie“-Forscher den Holocaust instrumentalisieren

Wissenschaftler wie Wolfgang Benz oder Farid Hafez behaupten, „Islamophobie“ sei der neue Antisemitismus und Moslems würden ähnlich verfolgt wie früher Juden.

Im Zuge der "Operation Luxor" fiel Ermittlern eine Feindesliste der Muslimbruderschaft in die Hände

Die „Feindesliste“ der Muslimbruderschaft

Die Entdeckung der „Feindesliste“ der Muslimbruderschaft in Österreich ist nicht isoliert zu betrachten, sondern spiegelt eine gefährliche Entwicklung wieder.

Verherrlichung von Selbstmordattentaten in palästinensischen Schulbüchern

Studie mit Pannen: Über Antisemitismus und Hetze in palästinensischen Schulbüchern

Das Georg-Eckert-Institut hat in einem Zwischenbericht festgestellt, dass die Schulbücher „Frieden“ und Toleranz“ lehren – dabei aber fälschlicherweise israelische Schulbücher untersucht.

Kuwait airways weigert sich, israelische Passagiere zu befördern

Kuwait Airways: Offen antisemitisch, aber in Deutschland unbehelligt

Obwohl sich Kuwait Airways nach wie vor weigert, israelische Passagiere zu transportieren, hat die deutsche Politik nichts gegen die Diskriminierung unternommen.

Deutschlands Außenminister Maas und der der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Abbas

UNO: Deutschland verteidigt antiisraelisches Abstimmungsverhalten

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt kritisiert, dass Deutschlands Versuch, es allen recht zu machen, immer wieder auf Kosten Israels stattfinde.

Im zuge der "Operation Luxor" stießen Ermittler der Polizei auf eine Feindesliste der Muslimbruderschaft

Muslimbrüder in Österreich: Ermittler stoßen auf Feindesliste

Im Zuge der „Operation Luxor“ stießen die Ermittler auch auf eine Feindesliste, auf der angebliche Gegner des Islam und der Muslimbruderschaft vermerkt sind.

Demonstration in Paris für die ermordete Jüdin Sarah Halimi

Mord an Sarah Halimi: Präsident Macron will Gesetzesänderung

Währenddessen erklären die Anwälte der Familie der ermordeten Jüdin Sarah Halimi sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu wenden zu wollen.

Diverse israelische Weine

Niederlande: Strafe, weil das Wort „Siedlung“ auf Weinflasche fehlte

Niederländische Behörden gehen ausschließlich gegen Herkunftsbezeichnungen auf Produkten aus der Westbank vor, während sie etwa die Westsahara oder Nordzypern ignorieren.

Mord an Sarah Halimi: Protest gegen den Beschluss des obersten Berufungsgerichts

Judenmord in Frankreich: Täter schuldunfähig, jüdische Gemeinde entsetzt

Der Mörder von Sarah Halimi kann nicht vor Gericht gestellt werden, weil ihn sein Marihuana-Konsum vor der Tat schuldunfähig gemacht haben soll.

Diskussion um den politischen Islam

Was den politischen Islam von der Christdemokratie unterscheidet

Wo verläuft die Grenze zwischen religiös motiviertem politischem Engagement und einem religiösen Fundamentalismus, der mit der Rechtsordnung nicht vereinbar ist?

Ausdruck deutscher Provinzialität? Gedenken am Holocaustmahnmal in Berlin

Holocaustrelativierung und Geschichtsrevisionismus von links

In den 80ern wurde die Singularität des Holocaust von rechts angegriffen, nun kommt sie unter Beschuss von Linken, die sich auch noch moralisch überlegen fühlen.

Tariq Ramadan auf dem Weg zu einer Verhandlung wegen der gegen ihn erhobenen Vergewaltigungsvorwürfe

Tariq Ramadan: Der Euro-Islamist als Rapmusiker (2/2)

Der neuerdings als Rapper auftretende Islamist und Islamwissenschaftler Tariq Ramadan war lange Zeit ein begehrter Partner der Linken.

Tariq Ramadan auf dem Weg zu einer Gerichtsverhandlung wegen der gegen ihn erhobenen Vergewaltigungsvorwürfe

Tariq Ramadan: Der Euro-Islamist als Rapmusiker (1/2)

Tariq Ramadan, Europas wohl bekanntester Islamist und Islamwissenschaftler, macht jetzt Rap – wenn man das unrhythmische Sprechen von politischer Prosa denn so nennen möchte.

Berlin 2019: Solidaritätskundgebung mit den regimekritischen Protesten im Iran

Menschenrechte: Neue EU-Sanktionen gegen Iran

Bei der Niederschlagung von regimekritischen Protesten wurden 2019 im Iran bis zu 1.500 Menschen getötet.

Frank Müller-Rosentritt bei einer Rede im Deutschen Bundestag

Warum stimmt Deutschland in der UNO mit den Israelhassern?

Frank Müller-Rosentritt vom Auswärtigen Ausschuss des deutschen Bundestages fordert einen Wechsel der UNO-Politik Deutschlands gegenüber Israel.

Der in die Berliner „Expert*innenkommission zu antimuslimischem Rassismus“ einberufene Mohamad Hajjaj war in als islamistisch eingestuften Vereinen tätig

Mit Islamisten gegen antimuslimischem Rassismus?

Berlin will an Mohamad Hajjaj als Mitglied der „Expert*innenkommission zu antimuslimischem Rassismus“ festhalten, obwohl er in islamistischen Vereinen tätig war.