Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kategorie: Deutschland

Braucht keine Kritik zu befürchten: Palästinensischer „Außenminister“ Riad Al-Malki beim Treffen mit Heiko Maas

Wie „Diplo-Sprech“ fragwürdige Prioritäten deutscher Außenpolitik verrät

Im Nahen Osten mag passieren, was will, die deutsche Außenpolitik hält unverändert an ihren Prioritäten fest, zu denen die Fixierung auf Israel gehört.

Gewalt gegen Homosexuelle hat in Berlin in den letzten Jahren stark zugenommen

„Ehrlos statt Wehrlos“: Berliner gegen islamischen Schwulenhass

Gewalt gegen Homosexuelle hat in Berlin in den letzten Jahren stark zugenommen, doch fällt es in diesen Fällen den meisten schwer, die Täter zu benennen.

Anhänger der Grauen Wölfe zeigt den Wolfsgruß

Antrag auf Verbot der Grauen Wölfe in Deutschland

Nach Forderungen von Grünen und Linkspartei, will nun auch die CDU/CSU ein Verbot der rechtsextremen türkischen Gruppierung in Deutschland vorantreiben.

Nur wenige Gegendemonstarnten protestierten gegen den Islamistenaufmarsch in Hamburg

Hamburger „Vorzeige-Imam“ demonstriert gegen „Islamophobie“

Von Jan Vahlenkamp. Rund 250 Islamisten zogen am Sonntag durch die Hamburger Innenstadt – Gegenprotest gab es nur vereinzelt.

Am Ende der Aktion wurde die Macron-Maske verbrannt

Berlin: Macron-Verhöhnung auf der Sonnenallee

In Berlin beschimpft und schlägt ein arabische Kleidung tragender Mann eine Person, die als französischer Präsident verkleidet ist.

Ditib-Moschee in Köln. Ditib ist dem Präsidiums für religiöse Angelegenheiten der Türkei unterstellt, das unter Erdogan zunehmend Islamismus verbreitet. (© imago images/Westend61)

Islamismus beginnt nicht erst, wenn Menschen auf offener Straße enthauptet werden

Fast die Hälfte der Moscheen in Deutschland wird von Gruppen betrieben, die dem türkischen Islamismus zuzuordnen sind.

Der BND verabsäumte es offenbar, Warnungen vor dem Dresden-Attentäter weiterzugeben. (© imago images/Future Image)

BND verschlampte Hinweis auf Gefahr durch Dresden-Attentäter

Ein ausländischer Nachrichtendienst hatte den BND über mögliche geplante Anschläge informiert. Der gab die Information aber nicht weiter.

In deutschen Schulen finden ähnlich bedenkliche Entwicklungen wie in Frankreich statt. (© imago images/Michael Weber)

Islamismus in Schulen wurde schon viel zu lange ignoriert

Muss erst auch in einer deutschen Schule ein Mord geschehen, bevor die Verantwortlichen aufhören, die Augen vor dem islamistischen Druck zu verschließen?

Hat die Verunglimpfung von Juden oder Israel in der Süddeutschen Zeitung System? (© imago images/Schöning)

Antisemitismus in der „SZ“: Die Einzelfallvermutung gilt nicht mehr

Wie oft kann die Süddeutsche antisemitischen und israelfeindlichen Müll veröffentlichen, bevor man annehmen muss, dass System dahintersteckt?

Der Mord in Dresden geschah nicht aus heiterem Himmel. (© imago images/RHR-Foto)

Dresden: Bluttat zwischen zwei Polizeiterminen

Der mutmaßliche Attentäter von Dresden war den Sicherheitsbehörden bestens bekannt. Sie gingen davon aus, dass er erneut Straftaten begehen werde.

Messerattacken in Dresden vor zwei Wochen könnten einen islamistischen Hintergrund haben. (© imago images/U. J. Alexander)

Messerattacke in Dresden vermutlich islamistischer Anschlag

Vor zwei Wochen wurden in Dresden zwei Touristen niedergestochen. Laut Polizei handelt es sich bei dem Täter um einen „Gefährder“.

Dass liberale Gesellschaften auf den Terror nicht angemessen reagieren, hat auch mit den ideologischen Verrenkungen mancher Akademiker zu tun. (© imago images/Hans Lucas)

Die Enthauptung von Paris und wir

Terroristen verbreiten Angst, Ideologen tragen unter dem Deckmantel der Wissenschaft dazu bei, die gesellschaftliche Freiheit einzuschränken.

Lehrerverband klagt über drohenden Druck auf Lehrer in deutschen Schulen. (© imago images/Hans Lucas)

„Klima der Einschüchterung“ auch in deutschen Schulen

Der Deutsche Lehrerverband warnt, dass auch in deutschen Schulen Druck auf Lehrer ausgeübt wird, „heikle“ Themen nicht anzusprechen.

BDS-Aktivisten versuchen immer häufiger, sich mit Hinweis auf linke Israelis vom Antisemitismusvorwurf reinzuwaschen

BDS und seine jüdischen Kronzeugen

Nichtjüdische BDS-Sympathisanten schieben vermehrt jüdische Israelis vor, um sich vom Vorwurf des Antisemitismus freizusprechen.

Demonstration gegen das Islamische Zentrum Hamburg

American Jewish Committee fordert Verbot des Islamischen Zentrums Hamburg

Das vom Verfassungsschutz beobachtete Zentrum ist eine Dependance des iranischen Regimes und propagiert antidemokratische und antisemitische Ideologie.

Palästinensische Schulbücher sind voller Aufrufe zu Hass und Gewalt

Deutschland finanziert antisemitische Schulbücher der Palästinenser

Nach einer Reform der Schulbücher durch die Palästinensische Autonomiebehörde hat sich die Aufstachelung zu Hass und Gewalt sogar noch verstärkt.

Israelfeindliche Veranstaltung an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin

Israelkritik mit deutschen Steuergeldern

An der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kunsthochschule Berlin-Weißensee findet eine BDS-nahe Veranstaltungsreihe statt.

Der aus Gaza stammende Mohammad al-Talooli (re.) mit Aktivisten der Leros Refugee Youth Group

Was hat Moria mit Gaza zu tun?

Entweder hat die Organisation „Seebrücke“ in Frankfurt grob fahrlässig gehandelt, oder sie hat kein Problem mit Israelhassern.

Demonstration gegen das Islamische Zentrum Hamburg

Proteste gegen Blaue Moschee in Hamburg

Demonstranten in Hamburg forderten die Stadtverwaltung zur Schließung des vom iranischen Regime kontrollierten Islamischen Zentrums und der Blauen Moschee auf.

Nicht Ariel Sharon hat die zweite Intifada ausgelöst

20 Jahre zweite „Intifada“: Nicht von Israel provoziert, sondern von Arafat geplant

Keineswegs hat der Tempelberg-Besuch von Ariel Sharon diese Gewalt spontan ausgelöst oder gar verursacht. Die „Intifada“ war vielmehr seit Monaten geplant.

Lehrer der Waldorfschule Oldenburg verbreitet antisemitische Verschwörungstheorien

Der gesteigerte Verschwörungswahn eines Waldorf-Lehrers

Von Klaus Thörner. Wie in Oldenburg Israelhass, Antiamerikanismus, Geschichtsrevisionismus und Corona-Leugnung in einer trüben Melange zusammenfinden.

Streit um die Amtshandlung der Polizei am Rande einer antisemitischen Demonstration in Frankfurt

Frankfurter Polizei ermittelt gegen als Nazi beschimpfte Jüdin wegen Beleidigung

Die Frankfurter Polizei erteilte einer Israelin, die mit einer Israelflagge gegen eine antisemitische Demonstration protestieren wollte, einen Platzverweis.

Twitter unterdrückt Kritik an Antisemitismus

Von Geerd Buurmann. Wie Twitter einmal die Kritik an einer antisemitischen Fotocollage löschte, das antisemitische Bild selbst aber weiterhin online ließ.

Omri Boehm legt Herzl Dinge in den Mund, die dieser nie geschrieben hat

Wollte Theodor Herzl Palästinenser aus Argentinien vertreiben?

Die Süddeutsche Zeitung hat einen Text des israelischen Autors Omri Boehm gedruckt, in dem Boehm Theodor Herzl etwas in den Mund legt, das Herzl nie geschrieben hat.

Am Ende seines Videos boxt Ünsal Arik eine Erdogan-Pappfigur um

Todesdrohung wegen Rap-Video gegen Erdogan

Auf den deutsch-türkischen Profiboxer Ünsal Arik wurde ein Anschlag verübt, weil er in einem Rap-Video den türkischen Präsidenten Erdogan kritisiert hatte.

Im Landtag von NRW warnte der Verfassungsschutzchef vor der Gefahr des „legalistischen“ Islamismus. (imago images/Olaf Döring)

Verfassungsschutz: „Legalistischer Islamismus“ ist Gefahr für Demokratie

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands ist die Zahl derer stark angewachsen, die dem Islamismus der Muslimbruderschaft zugerechnet werden.

Mit „Streitfall Antisemitismus“ präsentiert Herausgeber Wolfgang Benz politische Pamphlete unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit. (imago images/Gerhard Leber)

Rezension: Ein Versuch, Kritik des Antisemitismus zu tabuisieren

Das Buch „Streitfall Antisemitismus“ präsentiert statt wissenschaftlicher Auseinandersetzungen größtenteils politische Pamphlete.

Die A100 in Berlin war am Dienstagabend Schauplatz einer Amokfahrt. (imago images/Dirk Sattler)

Berlin: Amokfahrt vermutlich islamistischer Anschlag

Anzeichen sprechen dafür, dass die Amokfahrt eines Irakers in Berlin am Dienstag ein islamistischer Terroranschlag gewesen sein könnte.

Helfer suchen in Beirut nach Verschütteten. Den Stoff, der im Hafen explodiert ist, lagerte die Hisbollah auch in Lagerhäusern in Deutschland. (imago images/Xinhua)

Hisbollah lagerte Explosivstoff auch in Deutschland

Der israelische Geheimdienst hat auf Lagerhäuser in Süddeutschland aufmerksam gemacht, in denen die Terrorgruppe Ammoniumnitrat gelagert hatte.

Haben laut Benz, Assmann & Co. deutsche Gerichte in der Hand: Felix Klein und Arye Shalicar

Werden deutsche Gerichte von Israelfreunden manipuliert?

In ihrem offenen Brief behaupten Wolfgang Benz, Aleida Assmann & Co., deutsche Gerichte würden sich aus Angst zu verlängerten Armen der Netanjahu-Regierung machen.

Der ehemalige Botschafter Katars in Deutschland Abdulrahman bin Mohammed Sulaiman al-Khulaifi

Wie Katar versuchte, Hisbollah-Finanzierung zu vertuschen

Der katarische Botschafter in Belgien soll eine deutsche PR-Agentur bei der Vertuschung der Finanzierung der Hisbollah durch den Golfstaat unterstützt haben.

Der Historiker Michael Wolffsohn: „Antisemitismusbeauftragter Klein macht gute Arbeit“

Deutscher Antisemitismus-Beauftragter stört, gerade weil er seinen Job macht

Die Unterzeichner des offenen Briefes gegen Felix Klein sehen sich von in ihrem „Menschenrecht auf Israelkritik“ beeinträchtigt.

Das Auswärtige Amt wollte die Vizepräsidentin des Zentralrats der Muslime Nurhan Soykan zur Beraterin berufen

Auswärtiges Amt reagiert auf Kritik an Islam-Vertreterin

Nach der Berufung von Nurhan Soykan zur Beraterin war Kritik lautgeworden, sie grenze sich nicht scharf genug von religiösem Extremismus und Antisemitismus ab.

Arye Sharuz Shalicar mit der Antisemitismuskeule?

Deutsche Intellektuelle und ihr Recht auf Israelkritik

Zur Würde des deutschen Intellektuellen gehört das Menschenrecht auf Israelkritik. Wähnt er es in Gefahr, greift er zum Äußersten: er schreibt einen Brief.

Grundsteinlegung für den Mobileye-Campus in Jerusalem

Israelische Automobil-Technologie auf deutschen Straßen

Selbstfahrende Autos („autonomes Fahren“) mit Technik aus Israel werden ab sofort ihren Testbetrieb auf öffentlichen deutschen Straßen beginnen.

Vier der Unterzeichner des offenen Briefs: Wolfgang Benz, Micha Brumlik, Aleida und Jan Assmann

Wolfgang Benz und die „Israelkritiker“: Angriff aus der Opferpose

Neben Wolfgang Benz haben rund 60 weitere „besorgte deutsche und israelische Bürgerinnen und Bürgern“ einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel gerichtet.