Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kategorie: Schauplatz

Abschuss einer iranischen Militärdrohne

Teheran will kurdische Gruppierungen im Irak für Proteste im Iran bestrafen

Wie immer, wenn der Iran mit Kritik konfrontiert ist, sucht er nach Verschwörungen und ausländischen Strippenziehern.

Eine iranische Kampfdrohne

Israel liefert Ukraine Informationen über iranische Unterstützung für Russland

Mit den im Iran hergestellten Drohnen, die Russland gegen die Ukraine einsetzt, beschäftigt sich nun auch der israelische Geheimdienst.

Kritik an der documenta? Für einen SN-Jouranlisten bloß »selbstgerechte Vorverurteilungen« und »reflexartige Rundumschläge«. (© imago images/Fotostand)

Antisemitismus auf der documenta? Gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen!

Wie in einer österreichischen Tageszeitung das ganze Jahr über der Antisemitismus-Skandal der documenta kleingeredet wurde.

Solidaritätskundgebung mit den Protesten im Iran

Proteste im Iran: Das Regime schlägt zurück

Der Tod einer jungen Frau nach einem Verhör durch die Moralpolizei löste im Iran eine Welle von Demonstrationen aus, deren Ende nicht absehbar ist.

Niedrigwasser des Tigris bei der irakischen Stadt Mossul

Tigris: Iraks mächtiger Fluss trocknet aus

Es war der Fluss, der den biblischen Garten Eden bewässert und zur Entstehung der Zivilisation beigetragen haben soll, doch heute liegt der Tigris im Sterben.

Demonstranten in Tunesien protestieren gegen Yusuf Al Qaradawi

Yusuf Al Qaradawi: Geistiger Führer der Muslimbruderschaft verstorben

Im Alter von 96 Jahren verstarb der ägyptische Geistliche, der den Aufbau eines theokratischen Staates propagierte und gegen Israel gerichtete Attentate unterstützte

Mahmud Abbas' Rede vor der UN-Generalversammlung

UN-Vollversammlung: Mahmud Abbas‘ altbekannte Suada gegen Israel

Nachdem sich Israels Premierminister in seiner Rede für eine Zwei-Staaten-Lösung ausgesprochen hatte, überschüttete ihn Mahmud Abbas am nächsten Tag mit Vorwürfen der schlimmsten Art.

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro auf Staatsbesuch im Iran

Iran erwirbt große Gebiete in Venezuela

Von Lawrence A. Franklin. Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat im Juni während eines Besuchs im Iran einen mehrdimensionalen Kooperationsvertrag mit einer Laufzeit von zwanzig Jahren unterzeichnet.

Kurdinnen in Syrien feiern Nowruz

Ungewisse Zukunft der syrischen Kurden

Ein Jahrzehnt nach dem Beginn ihres Selbstverwaltungsexperiments fürchten die syrischen Kurden bei der sich abzeichnenden Annäherung zwischen Damaskus und Ankara um ihre Autonomie.

Israelische Patrouille im Grenzgebiet zum Libanon

Hisbollah-TV-Reporter provoziert israelische Grenzsoldaten

Ein libanesischer Journalist verhöhnte lautstark über die Grenze hinweg israelische Soldaten und behauptete, sie befänden sich auf besetztem Gebiet.

Universität Denver in Colorado

US-Akademikerorganisation MESA solidarisiert sich erneut mit Antisemiten

Weil ein Professor in Denver wegen antisemitischer Verschwörungstheorien von seiner Universität kritisiert wurde, sieht die Middle East Studies Association die Meinungsfreiheit in Gefahr.

Anschlag der Al-Shabaab-Milizen in Somalia

Al-Qaida verstärkt Terror in Afrika

Die vermehrten tödlichen Anschläge der afrikanischen Al-Qaida-Ableger erinnern daran, dass die Bedrohung durch die islamistische Terroroganisation auch weiterhin besteht.

Treffen von Raisi und Putin bim Gipfel Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit in Usbekistan

Russisch-iranische Kooperation beunruhigt Israel

Von Ariel Ben Solomon. Teheran und Moskau verfolgen zwar gegensätzliche Interessen, aber die verhängten Sanktionen zwingen sie zur Zusammenarbeit.

Flüchltingslager Yasmine in der Bekaa-Ebbene im Libanon

Libanesischer Ex-Abgeordneter: Iran und Assad betreiben ethnische Säuberung

Das syrische Regime hat zwölf Millionen Sunniten vertrieben, um die demographische Zusammensetzung des Landes zugunsten der Schiiten zu verändern.

CBS-Reporterin Lesley Stahl vor ihrem Interview mit Irans Präsidenten Ebrahim Raisi (© Imago Images / ZUMA Wire)

Iran: Präsident Raisis vorhersehbarer TV-Auftritt

Von Ruthie Blum. Dass sich die Reporterin Leslie Stahl und danach die Medien von den Äußerungen des iranischen Präsidenten über den Holocaust überrascht zeigten, ist lächerlich.

Palästinenser demonstrieren vor dem UNRWA-Hauptquartier in Gaza

Arabische Liga reduziert Unterstützung für UN-Palästinenserflüchtlingswerk weiter

Laut einem UN-Berater ist die jährliche arabische Finanzhilfe für die Palästinenserhilfswerk im Jahr 2022 auf drei Prozent des UNRWA-Budgets gesunken.

Neben toten und Verletzten kam es auch zu zahlreichen Festnahmen protestierender Iranerinnen

Iran: Immer mehr Tote bei Protesten

Der Tod von Mahsa Amini nach einem Polizeiverhör löste im Iran eine kollektive Empörungswelle und landesweite Demonstrationen aus. Inzwischen gibt es mehrere Tote und Verletzte.

Protest gegen Auftritt von Linda Sarsour in New York

Die »New York Times« verbreitet Fehlinformationen über Linda Sarsour

Von Steven Emerson. Die antisemitische Aktivistin mag von russischen Trollen ins Visier genommen worden sein, doch ihren schlechten Ruf hat sie sich ganz allein erarbeitet.

Kämpfer der libanesischen Hisbollah bei ihrem Einsatz auf Seiten von Assad in Syrien

Die Hisbollah – 40 Jahre staatlich geförderter Terrorismus

Wie die Hisbollah im Auftrag des Iran den Libanon schädigt und in unnötige Konfrontationen mit Israel und den arabischen Staaten am Golf treibt.

Israels Premierminister Yair Lapid

Lapid vor UNO: Israel will Zwei-Staaten-Lösung

In seiner Rede in New York erklärt Israels Premierminister, dass die Trennung von den Palästinensern Teil der Vision der israelischen Nation sein muss.

Bei den Hausdurchsungen im Rahmen der Operation Luxor wurden auch die Räumlichkeiten der Anas-Schakfeh-Stiftung durchsucht. (© imago images/Michael Kristen)

Operation Luxor: Nicht »zweifelhafte Sachkenntnis«, aber fragwürdiger Journalismus

Die Salzburger Nachrichten verbreiteten die Unwahrheit über Terror-Ermittlungen, die ihnen vom Anwalt Anas Schakfehs aufgetischt wurde.

Proteste in Teheran gegen die Ermordung von Mahsa Amini durch die iranische Moralpolizei

Iran: Kritik von allen Seiten

Im Iran wird weiterhin gegen das Mullah-Regime und den grausamen Tod von Mahsa Amini protestiert. Auch international wird Empörung geäußert, dass dem auch Taten folgen, bleibt aber unwahrscheinlich.

Ruangrupa folgt der Empfehlung des Expertengremiums zur Untersuchung antisemitischer Werke nicht und zeigt den Film Tokyo Reels weiter

Documenta: Ein antizionistischer Frontalangriff

Bevor die documenta zu Ende geht, gibt es einen weiteren Tiefpunkt: Die gerechtfertigte Kritik von Wissenschaftlern nennt das Kuratorenkollektiv Ruangrupa »rassistisch« und einen Zensurversuch. Eine kleine Bilanz des Grauens.

Gemeinsame russisch-türkische Militärpatrouille in Nordsyrien

Führen Flüchtlingskrise und russischer Druck zu syrisch-türkischer Annäherung?

Jüngst deutet einige auf eine Annäherung zwischen der Türkei und Syrien, mit der die seit mehr als einem Jahrzehnt bestehende Feindschaft beendet werden könnte.

Abdullah bin al-Hussein wurde von den Briten 1921 zum Emir von Transjordanien gemacht

September 1922 – 100 Jahre seit aus dem Mandat Palästina Jordanien wurde

Die antiisraelische Kritik behauptet oft, der jüdische Staat sei auf dem Großteil des historischen Palästina gegründet worden. Dabei wird ignoriert, dass drei Viertel des Mandatsgebiets bereits 1922 zu Jordanien wurden.

Irans Präsident Raisi kündigte Untersuchung von Mahsa Aminis Tod an

Mahsa Amini: Ein Symbol für den Kampf gegen das iranische Regime

Kaum verbreitete sich die Nachricht vom Tod einer jungen Kurdin, die sich in Gewahrsam der Moralpolizei befand, begannen in vielen iranischen Städten Proteste gegen das Regime und seine strikte Kopftuchpolitik.

Während die Menschen im IRan gegen das Regime protestieren macht Präsident Raisi sich auf den Weg zur UN-Generalversammlung

Der Iran ruft: Wir alle sind Mahsa!

Vor einer Woche nahm die iranische Moralpolizei eine junge Frau fest, weil ihr Haar nicht korrekt bedeckt war. Das Verhör und die Schläge brachten ihr den Tod – und den Mullahs Proteste im ganzen Land.

2018 präsentierte Israels damaliger Premier Netanjahu der Welt das iranische Nukleararchiv

Teherans beschleunigter Marsch zu einem Atomwaffenarsenal

Von Dore Gold. Rückblickend hat der Iran immer wieder bewiesen, dass er ein völlig unzuverlässiger Partner für den Westen ist und sich an keine Vereinbarungen hält.

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah Al-Sisi zu Besuch beim katarischen Emir Tamim bin Hamad Al Than

Wird Katar die Muslimbruderschaft aufgeben?

Die Äußerungen des Emirs von Katar über die Beziehungen seines Landes zur Muslimbruderschaft haben viele Kontroversen und Fragen aufgeworfen.

Autobombenanschlag im Jemen

Al-Qaida weiterhin im Südjemen aktiv

Der jüngste Terroranschlag in der Provinz Abyan ist ein Beweis dafür, dass islamistische Terrorgruppen weiterhin die Region bedrohen.

Auch Robert Malley, der US-Sondergesante für den Iran, ist pessimistisch, was die Aussicht auf eine Erneuerung des Wiener Abkommens im Atomstreit mit dem Iran betrifft. (© imago images/ZUMA Wire)

Im Kaffeesud der Atomverhandlungen

Zuversicht über eine Erneuerung des Atomabkommens ist wieder Pessimismus gewichen. Zuletzt beklagten die Europäer die Haltung des iranischen Regimes.

Die Unterzeichnung des Abraham-Abkommen am 15. September 2020

Zwei Jahre Abraham-Abkommen: Optimismus auf allen Seiten

Von Dmitriy Shapiro. Wie an den Abraham-Abkommen beteiligte US-Politiker die politischen und wirtschaftlichen Fortschritte zwischen den Partnern der Friedensvereinbarung heute einschätzen.

Der chilenische Präsident Gabriel Boric am Tag der Niederlage seines Verfassungreferendums

Chiles Präsident: Skandalöser Affront gegen israelischen Botschafter

In einem schweren Verstoß gegen das diplomatische Protokoll lehnte Gabriel Boric das Beglaubigungsschreiben des neuen Botschafters mit der Behauptung »israelischer Kindermorde« ab.

Rede anlässlich der Enthüllung der Gedenktafel für die Opfer des Attentats im Restaurant Mykonos von 1992 in Berlin Wilmersdorf

30 Jahre Mykonos-Attentat: Als der Iran Oppositionelle in Deutschland töten ließ

Mit dem Überlebenden des Anschlags auf das Berliner Restaurant Mykonos und späteren Zeugen im Prozess gegen die Attentäter, Parviz Dastmalchi, sprach Kilian Foerster.

Der Chef des Hamas-Politbüros, Ismail Haniyeh, war kürzlich zu Besuch in Moskau

Moskaus Einladung an die Hamas, eine Warnung an Israel?

Von David Isaac. Bei der Visite der Hamas in Russland könnte es sich um eine indirekte Nachricht an Israel handeln, die Beziehungen zur palästinensischen Terrororganisation auszuweiten.

Verunreinigtes Wasser führt in Syrien zu einem schweren Choleraausbruch

Sieben Tote: Choleraausbruch in Syrien

Ein schwerer Choleraausbruch mit bislang Dutzenden Infizierten hat bereits sieben Todesopfer gefordert, während sich die Krankheit in verschiedenen Provinzen ausbreitet.