Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kategorie: Internationale Beziehungen

Für fehlgeleitet, völlig irregegangen und hysterisch hält Eva Menasse die Kritik an der BDS-Kampagne – alles Attribute, die auf ihre eigene Wutrede in der <em>Zeit</em> zutreffen. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/Metodi Popow)

Die selektive Wahrnehmung der Eva Menasse

Den inquisitorischen Eifer und Rigorismus, den Eva Menasse bei Kritikern des Antisemitismus und BDS-Bewegung ausmacht, legt sie selbst an den Tag.

Israels Außenminister Lapid und Premier Bennett warnen vor dem schlechten Deal, der bei den Atomverhandlungen in Wien herauszukommen droht. (© imago images/UPI Photo)

Atomverhandlungen: Israel warnt vor einem »gewalttätigeren Nahen Osten«

Laut Israels Premier Naftali Bennett zeichne sich bei den Atomverhandlungen mit dem Iran ein Deal ab, der die Region noch unsicherer und gefährlicher machen werde.

Auch an der Humboldt-Uni in Berlin steht die Frage im Raum: Was tun mit Israelhassern unter den Lehrenden? (© imago images/Bernd Friedel)

Wie umgehen mit Israelhassern an Universitäten?

Niemand will an der Freiheit der Wissenschaft rütteln. Aber sollten sich Israelhasser auf diese Freiheit berufen können?

Das Oberste Gericht des Staates Israel in Jerusalem. (© imago images/ecomedia/robert fishman)

Neuernennungen an Israels Oberstem Gericht stärken dessen Diversität

Unter den vier neuen Richtern am israelischen Obersten Gericht stammt eine Frau aus einer jüdisch-orientalischen Familie, ein anderer ist arabischer Moslem.

Die Chefin der einseitigen UN-Untersuchungskommission gegen Israel Navi Pillay. (© imago images/Xinhua)

Israel verweigert Kooperation mit einseitiger UN-Kommission

Warum sollte Israel mit einer Kommission zusammenarbeiten, deren voreingenommenes Urteil schon feststeht, bevor die Untersuchung überhaupt begonnen hat?

Eines der Mittel, mit deren Hilfe der Iran Israel zuerstören will, um die Ankunft des Mahdi vorzubereiten: die neue Rakete namens »Khaybar-Zerstörer«. (© imago images/ZUMA Wire)

Iranischer Abgeordneter: Ankunft des Mahdi hängt von Vernichtung Israels ab

Anlässlich des Jahrestags der »Islamischen Revolution« sprach ein iranischer Abgeordneter Klartext: Ohne die Vernichtung Israels gibt es keine Erlösung der Welt.

Kleinere und leistungsstärkere Drohnen bereiten nicht nur den IDF Kopfzerbrechen. (© imago images/Addictive Stock)

Mehrere feindliche Drohnen im israelischen Luftraum

Drohnen werden immer leistungsstärker und leichter verfügbar. Zuletzt gab es in Israel binnen zweier Tage gleich drei Mal Drohnenalarm.

Zusätzliche El-Al-Maschinen sollen Israelis aus der Ukraine auszufliegen. (© imago images/Shotshop)

Verlassen Israelis den Krisen-Hotspot Ukraine?

Über 10.000 Israelis halten sich derzeit in der Ukraine auf. Die Aufforderung ihrer Regierung, das Land zu verlassen, stößt auf gemischte Reaktionen.

Historisches Zusammentreffen: Der König von Bahrain Hamad bin Isa Al-Khalifa und der israelische Premier Naftali Bennett. (© imago images/ZUMA Wire)

Erster israelischer Staatsbesuch in Bahrain

Wie schon Präsident Jitzchak Herzog in den Emiraten wurde auch Premier Naftali Bennett in Bahrain zu den Klängen der israelischen Nationalhymne empfangen.

Für die Gastautorin der Frankfurter Rundschau würde das vermutlich auch nur etwas einseitige Form von »Kritik«, für die man »Verständnis aufbringen« müsse. (© imago images/NurPhoto)

Antisemitismus ist keine Kritik

Buchstäblich niemand will Palästinensern die Kritik an israelischer Politik verbieten. Antisemitismus ist aber etwas anderes als Kritik.

In Istanbul wurde das iranische Mordkomplott aufgedeckt. (© imago images/NurPhoto)

Türkei: Iranisches Mordkomplott gegen Israeli aufgedeckt

In iranischem Auftrag sollte ein Terrornetzwerk von neun Personen in Istanbul einen israelischen Geschäftsmann ermorden.

Die deutsche Außenministerin bei Besuch des Museums der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. (© imago images/photothek)

Antrittsbesuch der neuen deutschen Außenministerin in Israel

Bei ihrem ersten Treffen mit dem israelischen Außenminister sparte Annalena Baerbock nicht mit Kritik an der israelischen Siedlungspolitik.

So sieht das Fußball-Nationalteam eines Landes aus, in dem laut Amnesty International »Apartheid« herrschen soll: Die israelische Mannschaft vor einem Länderspiel gegen Schottland. (© imago images/Shutterstock)

Offener Brief an Amnesty International Österreich

In einem offenen Brief fordert die Österreichisch-Israelische Gesellschaft den österreichischen Zweig von Amnesty auf, sich vom Vorwurf der Apartheid zu distanzieren.

Agnès Callamard, Vorsitzende von Amnesty International, zu Besuch bei Mahmud Abbas in Ramallah. Obwohl Juden von der Palästinensischen Autonomiebehörde rechtlich diskriminiert werden, hat Amnesty dort noch nie "Apartheid" zu erkennen vermocht. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/ZUMA Wire)

Die dubiosen Methoden von Amnesty International

Der jüngste Israel-Bericht von Amnesty International ist inhaltlich wie methodisch ein blamables Desaster. Das muss auch interne Konsequenzen haben.

Antiisraelische Demonstration für Sheikh Jarrah in London

Ost-Jerusalem: Der falsche Vorwurf ethnischer Säuberungen

Von Martina Paul. Immer wieder kommt es zu unrichtigen Darstellungen von Hausräumungen in Israel, wie jüngst in einem Bericht von Amnesty International wieder geschehen.

Drei Korvetten der Sa'ar-5-Klasse der israelischen Marine (Quelle: jNS)

Israel nimmt mit Saudi-Arabien an US-Manöver teil

Die zweieinhalbwöchige Marineübung wird sich über den nördlichen Indischen Ozean, den Persischen Golf, das Arabische Meer, den Golf von Oman und das Rote Meer erstrecken.

Antisemitische Demonstration in London

Mehrheit der Israelis befürchtet Anstieg von Antisemitismus in Europa

Eine Untersuchung hat ergeben, dass viele Israelis mit Sorge auf Europa blicken, wo sie eine Zunahme von Antisemitismus erwarten. Nach einer Umfrage vom European Forum …

Tweet des Präsidenten der Israelitischen Religionsgesellschaft in Österreich, Oskar Deutsch

Massive Kritik an neuem Israel-Bericht von Amnesty

Von Martina Paul. Die Menschenrechtsorganisation, die immer wieder durch fragwürdigen Aktionismus auffällt, hält Israel »Apartheid« und Verbrechen gegen die Menschheit vor.

Philip Luther (mi.) und Agnes Callamard von Amnesty International präsentieren den antisemitischen »Apartheid«-Bericht

Amnesty International: Auf BDS-Niveau herabgesunken

Zu behaupten, Israel zeichne sich seit 1948 durch eine »jüdische Vorherrschaft« über eine als minderwertig betrachtete »rassische Gruppe« aus, hat mit der Wirklichkeit nichts gemein.

Antismeitische Demonstration in London

Die kranke Logik der europäischen Feindschaft gegenüber Israel

Durch Täter-Opfer-Umkehr wird die europäische Psyche entlastet – die Judenvernichtung war ja vielleicht schlimm, aber heute seien die Opfer von einst selber »Täter« …

VAE-Außenminister Abduallah bin Zayad al Nahyan begrüßt Israels Präsident Isaac Herzog in abu Dhabi

Erster Besuch eines israelischen Präsidenten in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Auf dem Weg zu seinem Staatsbesuch in Abu Dhabi flog Isaac Herzog über Saudi-Arabien, was er als »wirklich bewegenden Moment« beschrieb.

Oktober 2021: Israels Staatspräsident Herzog zu Besuch in der Ukraine

Israels Notfallpläne zur Evakuierung ukrainischer Juden

Kommt es tatsächlich zu einem russischen Einmarsch in die Ukraine, sollen ausreisewillige Juden so schnell wie möglich nach Israel gebracht werden.

Der palästinensiche Rapper Emsallam wird von BDS unter Druck gesetzt

Wie die Israelboykottbewegung BDS palästinensische Künstler schikaniert

Der Fall des palästinensisch-jordanischen Rappers Emsallam zeigt, dass BDS vor allem auf Repression beruht.

Der De-facto-Herrscher des Sudan, General Abdel Fattah al-Burhan

Israelische Militärdelegation besucht Sudan

Nach dem Militärputsch im Sudan und dem Rücktritt des zwischenzeitlich wiedereingesetzten Premierministers lotet Israel die neuen politischen Beziehungen aus.

Vermummter Schützer der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden der Fatah

Palästinensische Sicherheitskräfte verlieren zusehends Kontrolle über Westbank

Nach der Festnahme des Sohns eines bekannten Terroristen in Jenin eröffneten Bewaffnete das Feuer auf palästinensische Sicherheitskräfte.

Israels Außenminister Yair Lapid un Premierminister Naftali Bennett

Yair Lapid: Apartheid-Diffamierung wird 2022 zu Herausforderung für Israel

Die Teilnahme Israels an internationalen Veranstaltungen könnte durch die Kampagnen der Palästinenser und antiisraelischer Organisationen beeinträchtigt werden.

Israeli Außenminister Lapid (3. v. re.) bei einer Sitzung des Außen- und Verteidigunskomittees der Knesset

Außenminister Lapid: „Wenn nötig, wird Israel allein gegen den Iran vorgehen“

Yair Lapid erklärte, dass Israel ein Atomabkommen mit Teheran nicht generell ablehne, sondern nur dann, wenn es keine Möglichkeit einer echten Kontrolle biete.

Ron Prosor wird neuer Botschafter Israels in Berlin

Ron Prosor wird Israels neuer Botschafter in Berlin

Ein hervorragender israelischer Diplomat und Kenner Deutschlands wird der nächste israelische Botschafter in Berlin werden.

Gedenken an Qassem Soleimani in Teheran

Israels Ex-Geheimdienstchef: Waren an Tötung Soleimanis beteiligt

Tamir Hayman sagte, in seiner Amtszeit habe es zwei bedeutende Attentate gegeben: auf den Revolutionsgarden-Kommandeur und auf den Führer des Islamischen Jihad.

UNO-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess, Tor Wennesland, spricht vor dem Sicherheitsrat über die Situation in der Westbank

14 Anti-Israel-Resolutionen der UNO 2021 – und vier gegen alle anderen Länder zusammen

Damit richteten sich 70% aller UNO-Resolutionen im Jahr 2021 gegen den jüdischen Staat, während z. B. eine Resolution gegen Syriens Diktator Assad zurückgestellt wurde.

Der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan

Israels Botschafter: »UNO soll Finanzierung von Terror-NGOs stoppen«

Gilad Erdan schreibt an UN-Generalsekretär Guterres, dass die NGOs von Israel als Terrororganisationen eingestuft wurden, weil sie die PFLP unterstützen.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz bei seinem Treffen mit dem Nationalen Sicherheitsberater der USA Jake Sullivan

USA: Atomgespräche mit Iran könnten binnen weniger Wochen beendet sein

„Hinter verschlossenen Türen sprechen wir über Zeitrahmen, und die sind nicht lang“, sagte der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan.

Karte von Zielen in Israel zeigt so gut wie jede Ortschaft des jüdischen Staates

Iranische Zeitung veröffentlicht Karte mit „Zielen in Israel“

Die dem Teheran Times erklärte, der Iran habe zwar nicht die Absicht habe, jemanden anzugreifen, sei aber auf jede „noch so kleine Bedrohung“ vorbereitet.

Israels Premier Bennett wird von VAE-Außenminister Abdullah bin Zayid Al Nahyan und einer Ehrengarde in Abu Dhabi empfangen

Erster Besuch eines israelischen Premiers in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Von David Isaac. Der Empfang von Naftali Bennett in Abu Dhabi sendet starke Bilder an den Iran, dessen Atomprogramm sowohl Israel als auch die Emirate beunruhigen.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz bei einem Treffen mit dem Kommandeur des US CENTCOM Kenneth McKenzie

Israelische Luftwaffe simuliert Angriff auf Iran

Das Manöver ist für dieses Frühjahr über dem Mittelmeer geplant und soll das Training von Langstreckeneinsätzen beinhalten.

Irans Präsident Raisi besucht das Atomkraftwerk Bushehr

Mossad: „Iran wird nie Atombomben besitzen“

Während der Iran der Atombombe so nahe ist wie noch nie, bereitet Israel sich auf die nötigen Schritte gegen das iranische Nuklearprogramm vor.