Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kategorie: Israel – Iran

Israels Iran-Politik wird sich nicht wesentlich ändern

Israel: Trotz Regierungskrise konsequente Haltung gegenüber Iran

Von Charles Bybelezer. Auch wenn die Koalition gescheitert ist, befindet sich Israel weiterhin im Kampf um die Eindämmung der nuklearen Fortschritte Teherans.

Experten vermuten einen iranischen Cyber-Angriff

Cyberangriff auf israelisches Sirenensystem

Die Attacke auf das Raketenwarnsystem aktivierte am Sonntagabend die Sirenen in Jerusalem und Eilat. Steckt der Iran dahinter?

Die iranischen Revolutionsgarden hatten in den vergangenen Wochen eine Reihe außergewöhnlicher Todesfälle zu verzeichnen. (© imago images/UPI Photo)

Die Oktopus-Doktrin: Neue Phase im Schattenkrieg gegen das iranische Regime

Während sich im Iran außergewöhnliche Todesfälle häufen, spricht Israels Premier von einem »strategischen Kurswechsel« gegenüber dem Iran.

Begräbnis des Revolutionsgardisten Hassan Sayad Khodayari im Iran. (© imago images/Pacific Press Agency)

Iran: Ein Attentat mit großer Bedeutung

Die jüngste Tötung eines Revolutionsgardisten in Teheran markiert einen Kurswechsel im israelischen Schattenkrieg gegen das iranische Regime.

Israels Verteidigungsminister Gantz auf der Konferenz an der Reichman Universität in Herzliya

Benny Gantz in Sorge vor baldiger iranischer Atombombe

Der israelische Verteidigungsminister warnte davor, dass der Iran nur noch Wochen vor genügend spaltbarem Material für eine atomare Bombe entfernt sei.

Israel hält Chancen für ein neues Iran-Abkommen für gering

Von Ariel Kahana. Da Teheran auf seine Forderung, die IRGC aus der US-Terrorliste zu streichen, besteht, rechnen israelische Diplomaten nicht mit einem neuen Atomabkommen.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz

Gibt es einen israelischen »Plan B«, sollte das Atomabkommen mit dem Iran scheitern?

Von Israel Kasnett. Sollten die Weltmächte keine Einigung mit dem Iran erzielen, werde Israel gezwungen sein, sofort einen »Plan B« zu aktivieren, meint Verteidigungsminister Benny Gantz.

Israels Verteidigungsminister Gantz und Außenminister Lapid bei ihrem Breifing für 80 ausländische Botschafter am 6. April

Atomdeal: Israel fordert mehr Druck auf Iran

Bei einem Botschafter-Treffen verlangte der israelische Verteidigungsminister von der internationalen Gemeinschaft eine härtere Gangart gegen den Iran.

Die iranische Drohnenbasis in Kermanshah vor und nach dem israelischen Angriff

Israelischer Angriff: Bilder zeigen Ausmaß der Zerstörung in iranischer Drohnenbasis

Dass es sich bei dem von Israel bombardierten Gelände nicht um ein »Industriewarenlager« handelte, wie vom Iran behauptet, beweisen nun aktuelle Satellitenaufnahmen.

USA sollen überlegen, Revolutionsgarden nicht mehr als Terrorgruppe einzustufen

Israel protestiert gegen US-Pläne, Revolutionsgarde von Terrorliste zu nehmen

Seit Kurzem dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit, die die USA mit dem Iran ausverhandeln, um die Unterzeichnung des Atom-Deals zu ermöglichen.

Die Drohnenbasis in der iranischen Provinz Kermanschah, vor und nach dem angeblichen israelischen Angriff Mitte Februar. (Quellen: Google Maps; Aurora Intel/Twitter).

Verschärfung des iranisch-israelischen Schattenkrieges

War die Raketenattacke am Sonntag die Reaktion auf einen israelischen Angriff auf einen Drohnenstützpunkt im Iran?

Israels Premierminister Naftali Bennett

Premier Bennett: Israel durch Wiener Atomabkommen nicht gebunden

Der israelische Premierminister betonte erneut, dass sich Israel unabhängig vom Ausgang der Atomverhandlungen das Recht vorbehalte, diese nicht anzuerkennen.

Israels Außenminister Lapid und Premier Bennett warnen vor dem schlechten Deal, der bei den Atomverhandlungen in Wien herauszukommen droht. (© imago images/UPI Photo)

Atomverhandlungen: Israel warnt vor einem »gewalttätigeren Nahen Osten«

Laut Israels Premier Naftali Bennett zeichne sich bei den Atomverhandlungen mit dem Iran ein Deal ab, der die Region noch unsicherer und gefährlicher machen werde.

Eines der Mittel, mit deren Hilfe der Iran Israel zuerstören will, um die Ankunft des Mahdi vorzubereiten: die neue Rakete namens »Khaybar-Zerstörer«. (© imago images/ZUMA Wire)

Iranischer Abgeordneter: Ankunft des Mahdi hängt von Vernichtung Israels ab

Anlässlich des Jahrestags der »Islamischen Revolution« sprach ein iranischer Abgeordneter Klartext: Ohne die Vernichtung Israels gibt es keine Erlösung der Welt.

In Istanbul wurde das iranische Mordkomplott aufgedeckt. (© imago images/NurPhoto)

Türkei: Iranisches Mordkomplott gegen Israeli aufgedeckt

In iranischem Auftrag sollte ein Terrornetzwerk von neun Personen in Istanbul einen israelischen Geschäftsmann ermorden.

Israeli Außenminister Lapid (3. v. re.) bei einer Sitzung des Außen- und Verteidigunskomittees der Knesset

Außenminister Lapid: „Wenn nötig, wird Israel allein gegen den Iran vorgehen“

Yair Lapid erklärte, dass Israel ein Atomabkommen mit Teheran nicht generell ablehne, sondern nur dann, wenn es keine Möglichkeit einer echten Kontrolle biete.

Gedenken an Qassem Soleimani in Teheran

Israels Ex-Geheimdienstchef: Waren an Tötung Soleimanis beteiligt

Tamir Hayman sagte, in seiner Amtszeit habe es zwei bedeutende Attentate gegeben: auf den Revolutionsgarden-Kommandeur und auf den Führer des Islamischen Jihad.

Karte von Zielen in Israel zeigt so gut wie jede Ortschaft des jüdischen Staates

Iranische Zeitung veröffentlicht Karte mit „Zielen in Israel“

Die dem Teheran Times erklärte, der Iran habe zwar nicht die Absicht habe, jemanden anzugreifen, sei aber auf jede „noch so kleine Bedrohung“ vorbereitet.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz bei einem Treffen mit dem Kommandeur des US CENTCOM Kenneth McKenzie

Israelische Luftwaffe simuliert Angriff auf Iran

Das Manöver ist für dieses Frühjahr über dem Mittelmeer geplant und soll das Training von Langstreckeneinsätzen beinhalten.

Irans Präsident Raisi besucht das Atomkraftwerk Bushehr

Mossad: „Iran wird nie Atombomben besitzen“

Während der Iran der Atombombe so nahe ist wie noch nie, bereitet Israel sich auf die nötigen Schritte gegen das iranische Nuklearprogramm vor.

Naftali Bennett bei der wöchentlichen Kabinettssitzung

Israels Premier: Iran betreibt „nukleare Erpressung“

Naftali Bennett fordert die Teilnehmerstaaten auf, dem Iran deutlich zu machen, dass es unmöglich sei, gleichzeitig zu verhandeln und Uran anzureichern.

Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, Brigadegeneral Ran Kochav

Israelisches Militär: „Wir beschleunigen unsere Pläne gegen den Iran“

Auf die Frage nach einem Kommentar zu den Atomgesprächen in Wien antwortete Brigadegeneral Ran Kochav, dass Israel sich auf alle Möglichkeiten vorbereite.

Mossad rekrutierte Atomwissenschaftler zur Sprengung der Zentrifugen in Natanz

Mossad rekrutierte iranische Wissenschaftler für Sprengung der Atomanlage Natanz

Bis zu zehn Nuklearwissenschaftler erklärten sich bereit, bei der Zerstörung von Zentrifugen in der iranischen Nuklearanlage Natanz zu helfen.

Israels Premierminister Bennett bei seiner Rede an der Reichmann Universität

Bennett: Unabhängig von Wiener Atom-Gesprächen muss Israel Iran-Kurs ändern

Israel habe in der Vergangenheit Ressourcen auf „strategischer Ebene“ investiert, aber nur „taktische Ergebnisse“ erzielt, sagte Premierminister Naftali Bennett.

Warum Israel gezwungen sein könnte, den Iran anzugreifen

Während die USA mit einem Schwellenland Iran, das die Möglichkeit zum Bau einer Atombombe hat, leben könnten, kann der jüdische Staat sich dies nicht leisten.

Israels Premier: „Wo Iran sich breit macht, kommt es zu Gewalt, Armut und Instabilität“

Naftali Bennet bezog sich dabei auf die gewaltsamen Zusammenstöße mit der Hisbollah in Beirut und wünschte dem Libanon und Irak, sich aus dem iranischen Würgegriff befreien zu können.

Neuer Befehlshaber des militärischen Geheimdienstes in Israel, Generalmajor Aharon Haliv

Israels Stabschef: Operative Pläne gegen Iran entwickeln sich weiter

Generalleutnant Aviv Kochavi sprach bei einer Zeremonie anlässlich des Amtsantritts des neuen Befehlshabers des militärischen Geheimdienstes, Generalmajor Aharon Haliva.

Iranisches Raketenboot der Klasse C-14

Israel intensiviert Angriffsoptionen gegen iranisches Raketen- und Atomprogramm

Aviv Kochavi: die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte arbeiten systematisch daran, den Einfluss des Irans im Nahen Osten zu verringern.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz zu Besuch in den USA

Israels Verteidigungsminister: Iran hat in zwei Monaten genug Uran für Atombombe

Benny Gantz erklärte, für die weiteren Schritte zum Bau einer Atomwaffe dauere es dann nur noch einige Monate.

Im September 2018 präsentierte der damalige israelische Premier voder Generalversammlung der Vereinten Nationen Erkenntnisse aus dem entwendeten iranischen Atomarchiv. (© imago images/UPI Photo)

Rohani bestätigt: Israel hat iranisches Atomarchiv entwendet

Kurz vor seinem Abschied als Präsident bestätigt Rohani, dass israelische Agenten tatsächlich das umfangreiche Archiv aus dem Iran gebracht haben.

Bombeneinschlagstelle auf der Mercer Street, die vergangene Woche von mutmaßlich iranischen Drohnen attackiert wurde. (Quellen: Aurora Intel/Twitter)

„Grünes Licht“ für israelische Reaktion auf iranischen Angriff?

Die USA und Großbritannien verurteilen den mutmaßlichen iranischen Angriff auf ein Schiff im Golf von Oman vergangene Woche.

Israels Premier Naftali Bennett. (© imago images/UPI Photo)

Israels Premier: Iran hat Angriff auf Schiff verübt

Israel drängt auf eine internationale Verurteilung iranischen Attacke, wisse aber genau, wie es selbst dem iranischen Regime antworten könne.

Der gebürtige Iraner Saeid Mollaei (im blauen Judoanzug) bei seinem Halbfinalkampf in Tokio gegen den Österreicher Shamil Borchashvili. (© imago images/Xinhua)

Ehemals iranischer Judokämpfer widmet Silbermedaille Israel

Saeid Mollaei musste den Iran verlassen, weil er den Boykott israelischer Sportler ablehnte. Nach der Silbermedaille in Tokio dankte er Israel.

Die Stars der Serie "Fauda" bei einer Veranstaltung due Ex-Präsident Rivlin in Israel

„Fauda“ wird als erste israelische Serie auf Farsi synchronisiert

Von Eran Swissa. Der in London ansässige persischsprachige Sender Manoto TV, der die Serie übernimmt, wird von 30 Prozent der Haushalte im Iran empfangen.

Die iranische Menschenrechtsaktivistin Masih Alinejad

Iranische Anti-Kopftuch-Aktivistin möchte Israel besuchen

Masih Alinejad bezeichnte die iranischen Juden als „erste Opfer der Islamischen Republik“, die ihre Kritik aus Angst vor Vergeltung nicht offen aussprechen könnten.

Iranische Dissidenten in Israel

Iranische Dissidenten besuchen Israel

Eine Delegation iranischer Dissidenten und Exilanten plant, Israel in der nächsten Woche einen Solidaritätsbesuch abzustatten.