Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Kategorie: Allgemein

Kurz vor dem Angriff tanzte die Gruppe in der Londoner Oxford Street

Antisemitischer Angriff auf Chanukka-Feier in London

Die Gruppe, die sich auf einem Ausflug durch die britische Hauptstadt befand, wurde „definitiv“ angegriffen, weil sie jüdisch war, sagt eine der Betroffenen.

Der ägyptische Anwalt, Forscher und Schriftsteller Ahmed Abdou Maher

Ägyptischer Autor wegen Kritik an islamischen Rechtsschulen verurteilt

In einem Interview sagte Ahmed Abdou Maher, dass er nicht den Islam selbst, sondern die „blutgetränkte Ideologie“ der islamischen Rechtsgelehrten kritisiert habe.

Anlässlich des Terrors in Jerusalem erging sich das ZDF in klassischer Täter-Opfer-Umkehr. (Screenshot ZDF Xpress, 21. November 2021, 15.40 Uhr)

Medien: Kein Terror, wenn er in Jerusalem stattfindet

Wenn ein Islamist in Jerusalem Juden ermordet, vermögen manche Medien keinen Terror mehr zu erkennen – oder machen überhaupt den Täter zum Opfer.

Blick über das Jordantal

Israel, Emirate und Jordanien diskutieren gemeinsame Solar- und Wasserprojekte

Der Plan sieht vor, einen Solarpark in Jordanien zur Energieversorgung Israels und eine Entsalzungsanlage in Israel zur Wasserversorgung Jordaniens zu errichten.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz

Israels Verteidigungsminister fordert Armee zu Einschreiten gegen Siedlergewalt auf

Bei einen Treffen mit Sicherheitskräften rief Benny Gantz diese zur Zusammenarbeit auf, um koordiniert gegen Hassverbrechen im Westjordanland vorgehen zu können.

In UNRWA-Schulen werden weiterhin antisemitische Lehrpläne verwendet

Großbritannien halbiert Zahlungen an UNRWA

Von Ariel Kahana. Der Leiter des UN-Palästinenserhilfswerks brachte den Schritt mit der Kritik an Lehrplänen in Verbindung, die in UNRWA-Schulen verwendet werden.

Schiitische Milizen bei einer Protestverantaltung gegen die Parlamentswahlen im Irak

Irak: Pro-iranische Milizen hinter Anschlag auf Premierminister

Ein Drohnenangriff auf den irakischen Premierminister am Sonntag wurde von mindestens einer vom Iran unterstützten Miliz durchgeführt, Reuters Irakische Sicherheitsbeamte und Quellen, die den Milizen …

Vor allem die hohen Lebenmittelpreise tragen zur starken Infaltion bei

Türkei: Inflation stieg im Oktober auf fast 20%

Während die Armutsquote in der Türkei den höchsten Stand seit 2012 erreicht hat, sind 80% der Türken der Meinung, dass die Wirtschaft „schlecht geführt“ werde.

Österreichische Aktivisten der antisemitischen BDS-Bewegung auf einer Kundgebung in Berlin

Graz: KPÖ distanziert sich von Israelboykott-Bewegung

Mit „Antiimperialistischer Koordination“, „Dar Al Janub“, oder „Steirischer Friedensplattform“ stellt Österreich eine der Hochburgen des linken Antisemitismus dar.

Vor der UNRWA-Zentrale in Gaza. Der Junge bringt mit seinem Schild auf den Punkt, worum es bei der UNRWA geht. (© imago images/ZUMA Wire)

UNRWA: „Wichtigstes Symbol für das Recht der Flüchtlinge auf Rückkehr“

Ein hoher palästinensischer Funktionär bekennt: Das UN-Palästinenserhilfswerk UNRWA dient nicht der Hilfe, sondern ist vor allem ein politisches Symbol.

Der Himmel über der Hauptstadt Syriens bei einem früheren Angriff Israels. (© imago images/Xinhua)

Syrien: Israelischer Raketenangriff auf pro-iranische Milizen

Nahe Damaskus zerstörten israelische Raketen einen Waffen- und Munitionstransport an pro-iranische Milizen auf dem Weg durch Syrien.

Mit dem Konflikt mit Saudi-Arabien hat der Premierminister des Libanon, Najib Mikati, eine Sorge mehr auf der ohnehin schon langen Liste von Problemen. (imago images/LePictorium)

Neuer Konflikt mit Saudi-Arabien verschärft Krise im Libanon

Die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und dem Libanon sind auf dem Tiefpunkt. Hintergrund des Streits ist die Rolle der Hisbollah im kollabierenden Zedernstaat.

Wie wird es nach den Wahlen im Irak weitergehen?

Der Irak zwischen Chaos und einer vom iranischen Einfluss unabhängigen Regierung

Die Ergebnisse der aktuellen Wahlen spiegeln deutliche Veränderungen in der öffentlichen Meinung wider und machen die politische Szenerie im Irak noch komplexer.

Der Chef des Heimatfrontkommandos, Uri Gordin, bei einem Raketeneinschlag während des Mai-Kriegs gegen die Hamas

Im Fall eines Kriegs mit der Hisbollah: Israel rechnet mit 2.000 Raketen pro Tag

Der Chef des Heimatfrontkommandos sagt, die Zahl der Raketen in einem solchen Konflikt würde die im Mai von der Hamas abgefeuerten um ein Fünffaches übertreffen.

Der ehemalige libanesische Parlamentsabgeordnete Mustapha Allouch

Libanesischer Politiker: Hisbollah ist auf Zerstörung gegründet

Mustapha Allouch erklärte, dass die Arbeit eines einzelnen Musikers wie Yehudi Menuhin mehr wert sei als das, was die Hisbollah erreiche.

An den Hausdurchsuchungen der Operation Luxor gegem mutmaßliche Muslimbrüder waren Hunderte Polizeibeamte beteiligt. (© imago images/CHROMORANGE)

Causa Muslimbrüder: Sittenbild journalistischer und wissenschaftlicher (Un-)Seriosität

Im Verfahren gegen mutmaßliche Muslimbrüder griffen eine Journalistin und ein Politikwissenschaftler die Gutachter an – und pfiffen dabei auf berufliche Mindeststandards.

Plakat auf einer Demonstration in Berlin im Mai 2021. Wie eine nicht-bindende UN-Resolution ein nicht existierendes Recht „untermauern“ soll, bleibt wie üblich ein Geheimnis. (© imago images/Achille Abboud)

Neuerscheinung: Das palästinensische „Rückkehrrecht“

Eine neue Broschüre widmet sich einer gefährlichen Illusion: der Vorstellung, dass Millionen Palästinenser ein Recht auf „Rückkehr“ nach Israel hätten.

Wuppertals Bürgermeister Uwe Schneidewind

Lügt Wuppertals Bürgermeister über Stimmverhalten der Jüdischen Gemeinde?

Uwe Schneidewind behauptet die Auszeichnung des „Palästinensischen Freundschaftsvereins Wuppertal“ sei einstimmig erfolgt, die jüdische Gemeinde widerspricht.

US-Außenminister Blinken zu Besuch bei PA-Präsident Abbas

US-Beamte drängten Abbas, Anklage gegen Israel zurückzuziehen

Die Palästinensische Autonomiebehörde widersetzt sich bisher aber und sagt, dies sei eine der wenigen gewaltfreien Möglichkeiten, die sie gegen Israel habe.