Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Bin Ladens Sohn empfindet „Scham und Entsetzen“ über die Taten seines Vaters

Osama bin Ladens Sohn Omar
Osama bin Ladens Sohn Omar (Quelle: JNS)

Omar bin Laden erklärte in einem Interview, dass Menschen aller Religionen in Frieden miteinander leben können und er gerne Israel besuchen wolle.

Der Sohn von Osama bin Laden, dem getöteten Anführer der Terrorgruppe Al-Qaida, hat in einem Interview mit Yediot Aharonot über die Verbrechen seines Vaters im Zuge der Terroranschläge vom 11. September 2001 gesprochen und erklärt, er hoffe, Israel besuchen zu können.

Der 40-jährige Omar bin Laden ist der jüngste von Osamas Söhnen und sollte der Erbe seines Vaters und Anführer von Al-Qaida werden, doch er lehnte das Angebot ab. Er sagte, er empfinde „Scham und Entsetzen“ für die Verbrechen, die sein Vater zu Lebzeiten begangen hat.

Angesichts der von seinem Vater koordinierten Zerstörung der Türme des World Trade Centers in New York City, der Attacke auf das Pentagon außerhalb von Washington D.C. sowie dem geplanten Angriff auf das Kapitol, wobei das Flugzeug auf einem offenen Feld in Pennsylvania abstürzte, sagte Omar:

Werbung

„Es war schwer für mich zu glauben, dass er die Fähigkeit hatte, so etwas zu organisieren. Dieser Tag veränderte unser Leben für immer, und es war sehr schwer, danach weiterzuleben. Während dieser Jahre des Verlustes und des Schmerzes war ich gezwungen, mich mit der Wahrheit über meinen Vater auseinanderzusetzen.“

Omar bin Laden ist Künstler und lebt in der Normandie in Frankreich. Er sehnt sich danach, die Vereinigten Staaten und Israel zu besuchen. Seine Frau, deren Familie mütterlicherseits jüdisch ist und ursprünglich aus Israel stammt, hat ein Angebot erhalten, an israelischen Universitäten Vorträge über den Frieden zu halten.

„Ich weiß, dass es ein wunderschönes Land ist und dass viele Menschen dort Frieden mit den Palästinensern wollen. Ich weiß, dass die Palästinenser seit 1948 an der Seite des jüdischen Volkes leben. Wir glauben, dass die Menschen der Welt zusammenleben müssen, und dass Nachbarn jeder Religion in Frieden nebeneinander leben können.“

(Der ArtikelBin Laden son feels ‘shame, horror’ towards father’s actions, wants to visit Israel“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren