Iranische Führung stuft Proteste als bedrohlich für Regime ein

Iranische Führung stuft Proteste als bedrohlich für Regime ein„Durchgesickerten Aufzeichnungen von Treffen des religiösen Staatsoberhaupts des Iran Ayatollah Ali Khamenei mit den politischen Anführern und Sicherheitschefs des Landes zufolge haben die jüngsten landesweiten Proteste alle Zweige der Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen – und sie ‚bedrohen die Sicherheit des Regimes’. Der Bericht, der von Fox News ohne Autorisierung veröffentlicht wurde, bezog sich auf mehrere Treffen, die vor dem 31. Dezember stattfanden. Der Bericht wurde von Farsi ins Englische übersetzt und von einer hochrangigen Quelle innerhalb des Regimes an den National Council of Resistance of Iran (NCRI) weitergereicht.

Die Aufzeichnungen schildern die Besprechung der zunehmenden Unruhen durch die iranischen Machthaber und ihre Diskussion möglicher Gegenmaßnahmen. ‚Die religiösen Führer und die Führung müssen möglichst bald hervortreten und verhindern, dass die Situation sich weiter verschlimmert’, heißt es in dem Bericht. ‚Gott helfe uns, wir befinden uns in einer komplexen Situation, die sich von vorherigen Vorfällen unterscheidet.’ ‚Heute rufen Menschen in Teheran Parolen gegen Khamenei und gestern richteten sich alle Parolen gegen Khamenei’, hieß es weiter. Die Sicherheitsabteilung des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) ‚beobachte die Situation’ und ‚arbeite mit allen zusammen, um die Proteste zu beenden’, so der Bericht laut Fox News. (Bericht auf al-Arabiya: „‚God help us:‘ Leaked meeting notes reveal panic among Iranian regime“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sprechen Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blickzu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!