Bericht: Geheimgespräche zwischen Israel und Marokko

„Der [israelische] Premierminister, Benjamin Netanjahu, hatte im vergangenen September in New York ein geheimes Treffen mit dem marokkanischen Außenminister Nasser Bourita abgehalten, wie es es in einem israelischen Fernsehbericht hieß. Channel 13-News berichtete am Sonntag, dass Netanjahu sich während seines Besuchs bei der UN-Generalversammlung mit Bourita traf. Der Fernsehbericht zitierte einen hochrangigen israelischer Beamten, der an der Organisation des Treffens beteiligt war und berichtet, dass Netanjahu Bourita gebeten hatte, die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Marokko voranzutreiben. Ohne weiter ins Detail zu gehen, gibt der Bericht an, dass Netanjahu dem afrikanischen Land seine Hilfe bezüglich des Iran anbot. Auch einen Besuch in Marokko wollte Netanjahu arrangieren.

Auf Nachfrage, erklärte das Büro des Premierministers, dass es ‚keine Aussagen über Kontakten zu Ländern treffe, mit denen Israel keine formellen Beziehungen hat.‘ (…) Gerüchte über Kontakte zwischen Israel und Marokko hatten sich in den letzten Wochen verbreitet. Vor zwei Wochen lehnte der marokkanische Kommunikationsminister es ab, zu den Berichten in lokalen Medien Stellung zu nehmen, wonach Netanjahu einen Staatsbesuch arrangieren wolle, kurz bevor in Israel am 9. April Wahlen stattfinden.“ (Bericht in der Times of Israel: „TV report: Netanyahu held secret talks with Morocco foreign minister in New York“)

Ein Gedanke zu „Bericht: Geheimgespräche zwischen Israel und Marokko

  1. DrMike

    Völlig uninteressant. Mit dem Königshaus, den dort Herrschenden und den Gebildeten könnte problemlos ein faires Verhältnis aufgebaut werden wenn es das nicht schon bereits rudimentär gibt. Einer der wichtigsten Berater des Königs in Wirtschaftsfragen ist Jude.
    Die Masse der Marokkaner ist aber voller Hass gegen Israel und Juden. Jahrzehnte der Indoktrination aus Moschee und Parlament lassen sich nicht durch eine Vereinbarung plötzlich aus der Welt schaffen. Gleiches gilt für nahezu alle arabischen / islamischen Staaten.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login