Belege über iranische Beteiligung an der Offensive in Südsyrien

„Die irakisch-schiitische Liwa Zulfiqar-Miliz, die vom iranischen Korps der Islamischen Revolutionsgarden kontrolliert wird, hat Bilder ihrer Streitkräfte in der südsyrischen Stadt Busra al Harir veröffentlicht. Damit gibt es erstmals einen Beleg für die Beteiligung der irakischen Miliz – und damit des Iran – an der syrischen Offensive in den von Aufständischen gehaltenen Gebieten im Süden des Landes. Die Miliz verwies mit mehreren Fotos und Videos auf Facebook auf ihre Teilnahme an der gegenwärtigen Offensive. Außerdem postete sie Bilder feiernder Kämpfer in Busra al Harir. In einem der Videos sieht man Kämpfer der Miliz, die an der Front Seite an Seite mit den syrischen Regierungstruppen vorrücken. Zudem veröffentlichte die Gruppe Fotos von einem Versuch, ihren Anführer zu töten, der sich in der Provinz Daraa zugetragen haben soll. (…)

Vergangene Woche startete das Assad-Regime in einem Teil Südsyriens, in dem eigentlich ein von Russland und den Amerikanern vermittelter Waffenstillstand gilt, eine Offensive. Das Regime und mit ihm verbündete Truppen sind in verschiedene Teilen Daraas vorgerückt und die syrische Luftwaffe hat über zahlreichen Dörfern in der Provinz mehrere dutzend Fassbomben abgeworfen. Auch Russland hat Berichten zufolge mehrere Luftschläge in der Region durchgeführt. Dabei wurden offenbar auch Krankenhäuser bombardiert. Die Stadt Busra al Harir befindet sich in einer strategisch wichtigen Lage in dem von Aufständischen kontrollierten Teil Ostdaraas. Die Stadt soll gestern vom syrischen Regime eingenommen worden sein.“ (Caleb Weiss: „Confirmed: First evidence of Iranian-controlled militia involvement in southern Syria“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login