Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Bald bis zu 2 Millionen Corona-Fälle in Syrien?

Krankenhauseingang in Syriens Hauptstadt Damaskus. (imago images/Xinhua)
Krankenhauseingang in Syriens Hauptstadt Damaskus. (imago images/Xinhua)

Die Regierung spricht von aktuell rund 1.800 Infizierten in ganz Syrien. Schätzungen gehen davon aus, dass es tatsächlich fast 20 Mal so viele sein könnten.

Judi Dalati, Al-Monitor

Die syrische Regierung gibt an, dass die Zahl der Coronavirus-Fälle im Land am 17. August 1.764 betrug, mit 425 wieder gesundeten und 68 Todesfällen. Viele Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass die tatsächlichen Zahlen viel höher liegen.

Das Bestattungsbüro in Damaskus gab am 29. Juli bekannt, dass 133 Menschen in Damaskus gestorben seien; in den Vorjahren waren es täglich zwischen 25 und 35. Darüber hinaus deutete der stellvertretende Gesundheitsdirektor von Damaskus an, dass sich die Zahl der Coronavirus-Fälle in der Hauptstadt und im ländlichen Raum um Damaskus auf 112.000 beläuft. (…)

Trotz des Fehlens zuverlässiger Daten geht ein von der London School of Economics and Political Science (LSE) veröffentlichtes Papier davon aus, dass die derzeitige Infektionsrate bis Ende August 2 Millionen Fälle in Syrien zur Folge haben könnte.

Der Bericht entwirft vier verschiedene Szenarien, speziell für den Monat August, in denen die Zahl an Fällen je nach Eindämmungsmaßnahmen und öffentlichem Bewusstsein variieren. Die tatsächliche Zahl der derzeit Infizierten wird auf rund 35.500 geschätzt. (…)

Während der Bericht nur mögliche Szenarien für August prognostiziert, kann das Versagen der Regierung, die Ausbreitung wirksam einzudämmen, nur als Zeichen einer katastrophalen Gesundheitskrise in Syrien gewertet werden.

Für Syrer ist es keine Überraschung, dass die großen Krankenhäuser nicht in der Lage sind, neue Fälle aufzunehmen. Der zugrunde gerichtete Gesundheitssektor wurde durch den Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Einem anderen von der LSE veröffentlichten Bericht zufolge gibt es im Land nur 325 verfügbare Intensivbetten mit Beatmungsgeräten. Während sich die meisten davon in Damaskus (96) und Lattakia (77) befinden, gibt es in einigen Städten nur wenige oder gar keine – so in Aleppo (5) und Deir ez-Zor (0).

(Aus dem Bericht „Syria could have 2 million cases of coronavirus by Aug. 31“, der auf Al-Monitor erschienen ist. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren