Autonomiebehörde präsentiert Holocaustopfer als ermordete Araber

„Der offizielle Fernsehsender der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat mehrere Bilder gezeigt, die arabische Opfer aus dem Dorf Al-Dawayima darstellen sollen, das 1948 während des israelischen Unabhängigkeitskriegs von der israelischen Armee eingenommen wurde. Bei einem der Bilder handelte es sich jedoch um ein Foto von Opfern des Holocaust in einem nationalsozialistischen Konzentrationslager. Das Foto stammt aus dem in der Nähe von Nordhausen gelegenen Konzentrationslager Mittelbau-Dora, einem ehemaligen Nebenlager von Buchenwald. Darauf sind hunderte Tote zu sehen. Es wurde unmittelbar nach der Befreiung des Lagers von der amerikanischen Armee aufgenommen.

Der Sender der PA beschriftete das Bild wie folgt: ‚Das Massaker der Besatzung im Dorf Al-Dawayima vor 70 Jahren‘. Er ist nicht das erste Mal, dass der Sender sein Publikum mit diesem Foto getäuscht hat. Wie Palestinian Media Watch vor einigen Monaten berichtete, zeigte der Sender eben dieses Foto schon einmal und behauptete damals, es zeige Araber, die am 9. April 1938 in dem Dorf Deir Yassin getötet worden seien. (…)

Al-Dawayima – ‚Während des israelischen Unabhängigkeitskriegs wurden bei der Einnahme des arabischen Dorfs Al-Dawayima im Süden Israels am 29. Oktober 1948 neben arabischen Kämpfern auch Zivilisten getötet. Darüber, ob die Zivilisten während der Kämpfe getötet wurden, weil die Kämpfer aus ihren Häusern heraus operierten, oder erst anschließend, herrscht Uneinigkeit. Manchen Quellen zufolge sollen mehr als 100 Zivilisten umgekommen sein. Ein Bericht der UNO geht davon aus, dass 30 arabische Frauen und Kinder bei dem Vorfall getötet wurden.‘“

(Itamar Marcus / Nan Jacques Zilberdik: „PA lies, presents Holocaust victims as Arabs“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Autonomiebehörde präsentiert NS-Opfer als „massakrierte Palästinenser“

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login