Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Arafat-Berater ruft israelische Juden auf, das »zionistische Gebilde« zu stürzen

Der ehemalige Arafat-Berater Bassam Abu Sharif hetzt im libanesischen Fernsehen gegen aschkenasische Juden, welche die »wahren Herrscher« Israels seien.

Der ehemals als Berater für den verstorbenen PLO-Führer und Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde tätige Bassam Abu Sharif rief am 10. April in einem Interview mit dem libanesischen Hisbollah-Sender Al-Manar TV die israelischen Juden auf, sich dem Kampf der Palästinenser anzuschließen, um das »bluttriefende« zionistische Regime zu stürzen.

In dem von MEMRI übersetzten Interview erklärte Sharif, die sephardischen Juden, die aus arabischen Staaten nach Israel eingewandert seien, würden dort von einer nazi-ähnlichen Kaste aschkenasisch-zionistischer Juden unterdrückt und rassistisch diskriminiert:

»Es gibt Juden im Libanon, in Syrien und in Ägypten. Diejenigen davon, die nach Palästina emigriert sind, werden von einem blutdurchtränkten Rassismus beherrscht. Glauben Sie mir, die wollen in ihre Heimatländer zurückkehren. Ihre Heimatländer liegen im Libanon, in Syrien, Ägypten und im Irak, nicht in Palästina.«

Die aschkenasischen Juden seien nicht nur »Selenskijs Leute in der Ukraine«, wie Sharif erklärte, sondern auch die »wahren Herren« in Israel:

»Das Wort ›Aschkenazi‹ in Israel … ›Nazi‹ bedeutet der ›Höherwertige‹, der ›Auserwählte‹, der ›Beste vom Besten‹. Die Aschkenasi sind die Herrscher Israels. Sie sind bluttriefende Rassisten, die ohne mit der Wimper zu zucken Frauen und Kinder töten.

Deswegen sollten wir eine klare Botschaft an die jüdischen Bürger in Palästina richten und sie dazu aufrufen, sich uns im Kampf gegen den blutgetränkten Rassismus anzuschließen und darin, das (zionistische) Gebilde zu stürzen.«

In der Vergangenheit war Sharif unter anderem mit Verschwörungstheorien aufgefallen, Israel habe nicht nur den »Kommandanten, Vater, Bruder, Giganten« Jassir Arafat mit Quecksilber vergiftet, sondern der jüdische Staat stecke auch hinter dem Attentat auf John F. Kennedy, weil dieser Israel daran hindern wollte, Atomwaffen zu produzieren.

Außerdem würde Israel jemenitische Juden rekrutieren, so orakelte Sharif 2010 unter Bezug auf geheime Quellen weiter, um unter dem Deckmantel von al-Qaida den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama zu ermorden.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren