Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Arabische Liga warnt vor Dominanz der Türkei und des Iran

Ahmd Aboul Gheit, Generalsekretär der Arabischen Liga (imago images/Xinhua)
Ahmd Aboul Gheit, Generalsekretär der Arabischen Liga (imago images/Xinhua)

Arabische Staaten fürchten den zunehmenden Einfluss der Türkei und des Iran, die in der Vergangenheit oft dominante Rollen in der Region einnahmen.

Seth J. Frantzman, The Jerusalem Post

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Ahmd Aboul Gheit, hat zunehmende Sorgen über die Machtausweitung des Iran und der Türkei in der Region zum Ausdruck gebracht. Er beschrieb deren Bestrebungen in Syrien sowie die türkischen Drohungen, Truppen nach Libyen zu schicken, als Bedrohungen für die arabische nationale Sicherheit.

Geith tätigte seine Aussagen in einer Reihe von Reden in der jüngeren Vergangenheit, darunter am vergangenen Mittwoch beim Emirates Center for Strategic Studies and Research, wo er sich der Diskussion über eine Rückkehr Syriens in die 22 Mitglieder starke Arabische Liga widmete. (…)

Die arabische Region hat im vergangenen Jahrzehnt wesentliche Staaten im Chaos versinken gesehen, darunter Syrien, den Jemen, Libyen und den Irak. Der Sudan und Algerien sind gerade in einem politischen Wandel begriffen. Insgesamt befindet sich die Region in einem schwachen Zustand wie selten zuvor seit der Entstehung der modernen Staaten in den 1920er Jahren. (…)

Persien und das Osmanische Reich haben in der Vergangenheit die Region dominiert, der Aufstieg des Iran und der Türkei zu einflussreichen Mächten in Ländern wie Syrien oder dem Irak stellen keine historische Anomalie dar. (…)

Nichtsdestotrotz sind die Reden Geiths Ausdruck einer in der Region weit verbreiteten Sichtweise, die einige der Länder im Herzen der arabischen Welt verbindet in der Sorge über eine lang andauernde türkische Besetzung Syriens sowie die Ankündigung der Türkei, sich zunehmend in Libyen einmischen zu wollen.“

Arab League wary of Turkish, Iranian Threats

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren