Antiterror-Einheit: Autos sollen Erdogan-Kritiker in Berlin einschüchtern

„In Berlin fühlen sich auch andere Regimekritiker nicht mehr sicher. Offenbar sollen sie eingeschüchtert werden. In Berlin sollen mehrere Pkw herumfahren, die denen der Einsatzwagen der Anti-Terror-Einheit ‚Özel Harekat‘ ähneln. Einen entsprechenden Bericht der B.Z. bestätigte die Polizei auf Anfrage. Mindesten drei Autos mit dem Emblem der Einheit seien gesehen worden. Der Innenpolitiker der Linken im Abgeordnetenhaus, Hakan Tas, hat Anzeige bei der Polizei erstattet. ‚Der Gedanke, dass solche Fahrzeuge des Erdogan-Regimes jetzt auch auf den hiesigen Straßen unterwegs sind und von verfolgten Kritikern beobachtet werden, lässt mir keine Ruhe‘, sagte Tas der B.Z. Die türkische Polizeieinheit sei dafür bekannt, ‚sich in besonderer Weise um die Oppositionellen in der Türkei‘ zu kümmern.

Die Fahrzeuge, hochwertige Pkw, mit Berliner Kennzeichen seien vor allem in Neukölln, Kreuzberg und Wedding gesehen worden. ‚Diese Autos schüchtern massiv ein‘, sagte Tas. Es könnte sich bei den Fahrern um ehemalige Mitglieder der verbotenen Gruppe ‚Osmanen Germania‘ handeln. Die als türkisch-nationalistisch eingestufte Rockergruppe war im Sommer vom Bundesinnenministerium verboten worden und als langer Arm von Erdogans AKP bekannt für Attacken auf Kurden.“ (Bericht im Tagesspiegel: „Erdogan-Kritiker werden eingeschüchtert – in Berlin“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login