Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Antisemitismus

Mahmud Abbas' Rede vor der UN-Generalversammlung

UN-Vollversammlung: Mahmud Abbas‘ altbekannte Suada gegen Israel

Nachdem sich Israels Premierminister in seiner Rede für eine Zwei-Staaten-Lösung ausgesprochen hatte, überschüttete ihn Mahmud Abbas am nächsten Tag mit Vorwürfen der schlimmsten Art.

Universität Denver in Colorado

US-Akademikerorganisation MESA solidarisiert sich erneut mit Antisemiten

Weil ein Professor in Denver wegen antisemitischer Verschwörungstheorien von seiner Universität kritisiert wurde, sieht die Middle East Studies Association die Meinungsfreiheit in Gefahr.

CBS-Reporterin Lesley Stahl vor ihrem Interview mit Irans Präsidenten Ebrahim Raisi (© Imago Images / ZUMA Wire)

Iran: Präsident Raisis vorhersehbarer TV-Auftritt

Von Ruthie Blum. Dass sich die Reporterin Leslie Stahl und danach die Medien von den Äußerungen des iranischen Präsidenten über den Holocaust überrascht zeigten, ist lächerlich.

Protest gegen Auftritt von Linda Sarsour in New York

Die »New York Times« verbreitet Fehlinformationen über Linda Sarsour

Von Steven Emerson. Die antisemitische Aktivistin mag von russischen Trollen ins Visier genommen worden sein, doch ihren schlechten Ruf hat sie sich ganz allein erarbeitet.

Ruangrupa folgt der Empfehlung des Expertengremiums zur Untersuchung antisemitischer Werke nicht und zeigt den Film Tokyo Reels weiter

Documenta: Ein antizionistischer Frontalangriff

Bevor die documenta zu Ende geht, gibt es einen weiteren Tiefpunkt: Die gerechtfertigte Kritik von Wissenschaftlern nennt das Kuratorenkollektiv Ruangrupa »rassistisch« und einen Zensurversuch. Eine kleine Bilanz des Grauens.

Der chilenische Präsident Gabriel Boric am Tag der Niederlage seines Verfassungreferendums

Chiles Präsident: Skandalöser Affront gegen israelischen Botschafter

In einem schweren Verstoß gegen das diplomatische Protokoll lehnte Gabriel Boric das Beglaubigungsschreiben des neuen Botschafters mit der Behauptung »israelischer Kindermorde« ab.

Palästinensische Schulbücher lehren systematisch Hass auf Israel und lobpreisen Gewalt und Märtyertum. (© imago images/ZUMA Wire)

Dossier: »Erziehung zum Hass. Eine Analyse palästinensischer Schulbücher«

Unsere im Frühsommer veröffentlichte, mehrteilige Analyse palästinensischer Schulbücher steht als Dossier zum freien Download bereit.

Von Katars UNO-Botschafterin Hend al-Muftah (re.) verbreiteter Cartoon

Wird fanatische Antisemitin Chefin des UN-Menschenrechtsforums?

Mit ihren juden- und israelfeindlichen Beiträgen in den sozialen Medien steht Hend al-Muftah in krassem Widerspruch zu den Grundsätzen und Werten des UN-Forums.

Ständige unabhängige und internationale Untersuchungskommission: Chris Sidoti, Navanethem Pillay und Miloon Kothari

UNO: Die feinen Freunde des Miloon Kothari

Ein Mitglied der ständigen gegen Israel gerichteten Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrats hat sich in einem Interview antisemitisch geäußert. Auf Kritik wurde mit einer klassischen Nicht-Entschuldigung reagiert.

Samir Al-Rifai (re.) wird von Mahmud Abbas als »Botschafter« der Palästinensischen Autonomiebhörde für Syrien angelobt

Fatah-Politiker: Gründung Israels war das Verbrechen des 20. Jahrhunderts

Ein hochrangiges Fatah-Mitglied erklärt , dass alles, was den Palästinensern widerfahren ist, schlimmer als das sei, was den Juden unter dem Nationalsozialismus angetan wurde.

Das Working Paper #004 des Centrum für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS)

Antisemtismus: Vom alten Hass zur Delegitimierung des jüdischen Staates

Ein Auszug aus dem Working Papers #005 des Centrum für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) zum Thema Israel-Boykottbewegung BDS und documenta fifteen

Der kuwaitische Führer der Muslimbruderschaft Tareq Al-Suwaidan

Kuwaitischer Führer der Muslimbruderschaft wirbt für Israelboykottbewegung BDS

Junge Muslime im Westen sollten sich an den Universitäten gegen den Israel einsetzen, sich politisch engagieren und Druck auf die Parteien ausüben, um sie zum »Boykott des zionistischen Gebildes« zu bringen.

Spezialeinheit der palästinensischen Sicherheitskräfte

Die antisemitischen Landgesetze von Abbas‘ Autonomiebehörde

Von Maurice Hirsch. Die USA und die EU investieren Hunderte von Millionen Euro in das palästinensische Gerichtssystem, ohne zu wissen, was die PA mit diesen Geldern tatsächlich macht.

Israels Erziehungsministerin Yifat Shasha-Biton

Israels Kampf gegen Hetze an arabischen Schulen in Jerusalem

Israels Erziehungsministerium entzog Lizenzen für sechs palästinensische Privatschulen in Ost-Jerusalem. Die Begründung: Das eingesetzte Unterrichtsmaterial glorifiziert den Terror.

Antisemitismus

Pop-Kultur: BDS-Sympathisanten canceln sich selbst

Wie schon früher rufen Aktivisten der antisemitischen BDS-Bewegung dazu auf, das Festival Pop-Kultur in Berlin zu boykottieren, weil die israelische Botschaft eine Band unterstützt.

Berater des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Al-Habbash

Abbas-Berater verteidigt Holocaust-Relativierung

Die Welt solle endlich anerkennen, dass Israel seit 1947 ständig Massaker an den Palästinensern begehe, weshalb der Abbas‹ Vergleich mit dem Holocaust berechtigt sei.

Scheich Muhammad Hussein, der Mufti von Jerusalem der Palästinensischen Autonomiebehörde

Mufti von Jerusalem: Israeliten sind Prophetenmörder

Nicht nur hätten »die Israeliten« jene Propheten verfolgt, als deren Erben sie sich präsentieren, vielmehr seien sie ganz allgemein für die Verdrehung der Wahrheit bekannt.

Antisemitismus

Warum der Zionismus auch im 21. Jahrhundert notwendig ist

Mena-Watch sprach mit dem dem Direktor des American Jewish Committee Berlin, Remko Leemhuis, über Abbas‹ jüngste Holocaustrelativierung und das deutsche Verhältnis zur Fatah.