Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Antisemitismus

Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Jerusalem

Wenn Israel daran schuld sein soll, dass Palästinenser ihre Schulden nicht bezahlen

Wenn in einem Jerusalemer Spital aufgrund der Säumigkeit der Palästinensischen Autonomiebehörde keine Krebspatienten mehr behandelt werden, soll laut ARD die israelische Definitionsmacht über Antisemitismus schuld daran sein.

Palästinensiche Organisationen machen mobil gegen den Flaggenmarsch in Jerusalem

Jerusalem-Tag im Zeichen des Sturms

Noch bevor am kommenden Sonntag der sogenannte Flaggenmarsch zelebriert wird, gibt es heftige Kontroversen innerhalb Israels und vehemente Drohungen seitens der Hamas.

Jibril Rajoub sprich auf einer Fatah-Veranstaltung

Hochrangiger PA-Funktionär: Israelische Gefängnisse sind Kopien von Auschwitz

Nicht zum ersten Mal vergleichen Angehörige der Palästinensischen Autonomiebehörde israelische Politiker mit Joseph Goebbels und israelische Gefängnisse mit NS-Todeslagern.

Kenneth Roth zeiht sich von der Spitze von Human Rights Watch zurück

Neue Führung bei israel-feindlicher »Human Rights Watch«

Von Gerald M. Steinberg. In den vergangenen Jahren erwies sich die 1978 gegründete Menschenrechtsorganisation als besonders feindselig gegenüber Israel und bezichtigte es der Apartheid.

Die Palästinensische Autonomiebhörde ist mehr an Propaganda als an der Aufklärung von Abu Aklehs Tod interessiert

Tod von Shireen Abu Akleh: Vorsätzliche Ungewissheit?

Während Israel ein Gewehr ermittelt hat, aus dem der tödliche Schuss abgegeben worden sein könnte, verweigern die palästinensischen Behörden immer noch die Zusammenarbeit.

Der Generalsekretär des Jerusalem-Komitees der Internationalen Union muslimischer Gelehrter (IUMS), Mraweh Nassar

Palästinensischer Gelehrter: Probleme nur durch Judenmord lösbar

Einem palästinensischen Islamgelehrten zufolge sei Israel ein fehlgeschlagenes Unternehmen, das an sein Ende kommt und dessen Bürger, wie im Koran verkündet, vernichtet werden.

Kritik an ihrem Salonfähig-Machen von BDS hört die Documenta nicht gerne

Documenta und Antisemitismus: Die Macher ziehen blank

Die Leiter der Documenta halten Kritik an der antisemitischen BDS-Bewegung für »rassistische Anschuldigungen« und Maßnahmen gegen sie für eine »Gefährdung von Kunst- und Diskursfreiheit«.

Die britische Innenministerin Priti Patel

Britische Innenministerin: Israelboykott-Bewegung BDS ist antisemitisch

Nach der BDS-Resolution in Deutschland und Anti-BDS-Gesetzen in einigen US-Bundesstaaten regt sich nun auch in GB der Widerstand gegen die BDS-Bewegung.

Hat laut palästinensischen Schulbüchern nichts mit Juden zu tun: die Klagemauer in Jerusalem. (© imago images/Winfried Rothermel)

Erziehung zum Hass (Teil 1): Darstellung von Juden und jüdischer Geschichte

In palästinensischen Schulbüchern werden Juden und deren Geschichte höchst selektiv und dämonisierend dargestellt. Der Holocaust kommt darin nicht vor.

Bilderausstellung in Dschenin zu Ehren der getöteten Journalistin Shireen Abu Akleh

Tod von Shireen Abu Akleh: Wenn der Schuldige immer schon feststeht

Während sich Antisemiten im Westen über die unbewiesene Schuld der israelischen Sicherheitskräfte einig sind, machen muslimische Staaten Israel nicht verantwortlich.

Propaganda-Video des Palästinensischen Islamischen Jihad

Islamischer Jihad: Feind wird bald unsere Stärke schmecken

In einem Propagandavideo droht der Palästinensische Islamische Jihad, Israel mit Kornet-Raketenwerfern und »Dschenin«-Drohnen anzugreifen.

Die "Squad"-Mitglieder Rashida Tlaib und Ilhan Omar

US-Abgeordnete bezeichnen Gründung Israels als »Katastrophe«

Von Tamir Morag. Eine Gruppe von Mitgliedern des US-Repräsentantenhauses fordert die Verurteilung Israels als »Staat der Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen und Apartheid«.

Antisemitismus

Fatah-Funktionär: Juden sind eine verabscheuenswerte Nation

Nach einem hochrangigen Fatah-Mitglied gehe es im israelisch-palästinensischen Konflikt nicht um Grenzen, sondern um die schier unrechtmäßige Existenz Israels.

Der palästinensische Islamgelehrte Mohammed Afeef Shadid

Palästinensischer Prediger: Rückkehrrecht gilt nicht nur für Palästina, sondern weltweit

Der Prediger rief nicht nur seine Zuhörer zur Vernichtung Israels auf, sondern träumte zugleich auch noch von einem islamischen Großreich mit Palästina als Zentrum.

Evangelische Hochschule Freiburg

(Nicht ganz so) Versteckte Propaganda für BDS an einer Hochschule

Von Gaby Spronz. Die Veranstaltung zum Thema »Israel-Palästina-Konflikt« entpuppte sich als reine Propagandaveranstaltung zugunsten der antisemitischen BDS-Bewegung.

Das Mitglied des Obersten Rates für die kulturelle Revolution, Hassan Rahimpour-Azghadi

Iran-TV: Hitler war der Sohn von Juden

Das Märchen, Adolf Hitler war angeblich Jude, kennt man schon vom russischen Außenminister. Am Al-Quds-Tag war es wieder einmal im iranischen Fernsehen zu hören.

Der Sekretär des Zentralkomitees der Fatah-Bewegung, Jibril Rajoub

Fatah-Funktionär: Israels »Nazi-Premier« gab Befehl für Mord an Journalistin

Obwohl die Todesumstände von Shireen Abu Akleh noch immer unklar sind, wurde ihr Tod von Anfang an politisch instrumentalisiert und Israel angelastet.

Israels Präsident Herzog spricht vor der jüdischen Gemeinde in Istanbul

Mangelnde Religionsfreiheit für jüdische Gemeinden in der Türkei

Von Uzay Bulut. Nicht-muslimische Bürger der Türkei, darunter auch Mitglieder der jüdischen Gemeinde, leiden unter institutionellen Verletzungen ihrer Religions- und Glaubensfreiheit.