Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

American Muslims for Palestine: „Israel ist ein Parasit, der Amerika das Blut aussaugt“

Der geschäftsführende Direktor der American Muslims for Palestine Osama Abuirshaid
Direktor der American Muslims for Palestine Abuirshaid auf einer Demonstration gegen Israels Premier Bennett (© Imago Images / NURPhoto)

Osama Abuirshaid freute sich über die „wachsende Unterstützung Palästinas“ in den USA und sagte, dass der Vorwurf des Antisemitismus „keine Bedeutung mehr« habe.

Der geschäftsführende Direktor der American Muslims for Palestine sagte letzte Woche in einem Interview, dass Israel „ein Parasit“ sei, der „Amerikas das Blut aussaugt“, und dass Vorwürfe des Antisemitismus „keinen Einfluss mehr haben“.

In einem am 22. September ausgestrahlten Gespräch mit dem jordanischen Fernsehsender Yarmouk TV über die kurz zuvor erfolgte Streichung der Mittel für das israelische Luftabwehrsystem Iron Dome aus dem US-Haushaltsgesetz sagte Osama Abuirshaid: „Wir erleben, wie sich die Reihen schließen und die Kräfte, die Palästina unterstützen, innerhalb der Demokratischen Partei stärker werden.“

Die Mehrheit der demokratischen Basis „unterstützt Palästina stärker als die Republikaner«, sagte Abuirshaid und fügte hinzu, dass auch amerikanische Juden Palästina immer stärker unterstützen würden.

„Ihre Vorstellung von Unterstützung unterscheidet sich offensichtlich von den arabischen oder östlichen Vorstellungen hier [in Jordanien]. Es ist nicht so, dass sie zum Ursprung des Problems vordringen und Palästina vom [Jordan-] Fluß bis zum [Mittel-] Meer als besetztes Land betrachten, aber sie glauben, dass die Palästinenser es verdienen, zu leben.«

Das moderne Israel, fuhr er fort, „repräsentiert das hässliche Gesicht der Rassentrennung und der Apartheid.“ Israel sei „zu einem parteipolitischen Thema geworden“. Es gebe keinen über die Parteigrenzen hinausgehenden „politischen Konsens mehr über Israel. Israel zu kritisieren ist nicht mehr gleichbedeutend mit politischem Selbstmord.“ Der jüdische Staat sei

Werbung

„ein Parasit, der sich vom amerikanischen Körper nährt. Amerika befindet sich in einer Wirtschaftskrise. Amerika befindet sich in einer strategischen Krise. Amerika leidet an vielen Orten in der Welt. Es zieht sich von vielen Orten in der Welt zurück – aus Afghanistan, aus dem Nahen Osten, aus anderen Orten, weil es seine Energien auf den aufsteigenden chinesischen Drachen konzentrieren will. Doch Israel hält Amerika zurück. Es saugt das Blut Amerikas aus und zerstreut seine Aufmerksamkeit.“

Werbung

Abuirshaid räumte ein, dass seine Ausführungen den Vorwurf des Antisemitismus nach sich ziehen würden, sagte aber, dass solche Vorwürfe keine Rolle mehr spielten.

„Dies sind Fakten. Was ich sage, wird als antisemitisch angesehen, und man wird mir [Antisemitismus] vorwerfen, aber diese Vorwürfe sind nicht mehr von Bedeutung, weil sie unlogisch sind. In einigen amerikanischen Städten gibt es weder Strom noch sauberes Wasser, aber wir haben eine Milliarde Dollar, die wir – zusätzlich zu den ohnehin jährlich vorgesehenen 3,8 Milliarden Dollar – Israel überlassen, damit es den so genannten Iron Dome entwickeln und das palästinensische Volk weiterhin mit amerikanischen Raketen töten kann.“

Abuirshaid sagte voraus, dass Israels Unterstützung in den Vereinigten Staaten weiter abnehmen werde: „Je mehr die Amerikaner über Israel wissen, desto weniger mögen sie es.“

(Der ArtikelAmerican Muslims for Palestine director: ‘Israel is a parasite that sucks the blood of America’“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren