Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Ägyptischer Historiker: „Die Juden haben vom Holocaust profitiert“

Der ägyptische Historiker Mohammad Al-Shafi'i
Der ägyptische Historiker Mohammad Al-Shafi'i (Quelle: MEMRI TV)

Mohammad Al-Shafi’i erklärte, der jüdische Staat bestehe zu dem Zweck, der internationalen Gemeinschaft Reparationszahlungen abzupressen.

MEMRI TV

Der ägyptische Historiker sagte in einem Interview mit Russia Today, dass die Juden am meisten vom Zweiten Weltkrieg profitierten hätten. Er fügte hinzu, dass „das, was den Juden geschah, auch anderen passierte: die Massaker und Gaskammern und so weiter“. Al-Shafi’i führte aus, dass es aber die Juden waren, die den Holocaust dazu benutzt hätten, „die internationale Gemeinschaft auf die extremste Weise zu erpressen“.

Weiter erklärte er, dass das World Holocaust Forum, das am 23. Januar 2020 in Jerusalem stattfand, und an dem viele führende Politiker der Welt teilnahmen, zweifellos ein Erfolg bei der Verteidigung der Aufgabe des „hebräischen Staates“ war: dem Herausschlagen von Reparationszahlungen. Er fügte hinzu, dass viele andere Länder ebenfalls durch den Zweiten Weltkrieg Krieg geschädigt worden seien, aber weder Beute erhalten hätten noch wie die Juden davon profitiert hätten. Das Interview wurde am 24. Januar 2020 ausgestrahlt.

Egyptian Historian Mohammad Al-Shafi’i: The Jews Profited Most from the Holocaust; Extorted International Community for Reparations

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren