Ägypten zwingt Hamas zur Beendigung der Gaza-Ausschreitungen

Ägyptens Präsident Abdel Fattah el-Sisi und Hamas-Führer Ismail Haniyeh

„Der israelische Geheimdienstminister hat erklärt, Ägypten habe den Hamas-Führer Ismail Haniyeh am Sonntag während eines Kurzbesuchs in dem Land gewarnt, Ägypten ‚wisse und habe Beweise dafür‘, dass die Hamas die Ausschreitungen im Gazastreifen finanziere und Zivilisten ‚als lebendige Munition‘ an die Grenze schicke. Sie setze ‚Frauen und Kinder anstelle von Granaten und Raketen‘ ein. Der israelische Geheimdienstminister Israel Katz erklärte, ein Spitzenvertreter des ägyptischen Geheimdiensts haben den Anführer der Hamas Haniyeh gewarnt, dass Ägypten über ‚Beweise‘ verfüge, die zeigten, dass die Terrorgruppe, die die vollständige politische und militärische Kontrolle über den Gazastreifen ausübt, hinter den Ausschreitungen stecke und Zivilisten ihren politischen Zwecken opfere.

Der ägyptische Sicherheitsbeamte habe ‚ihm [Haniyeh] unmissverständlich klar gemacht, dass Ägypten beiseite stehen und ihn nicht unterstützen werde, sollte es so weitergehen‘, so Katz in einem Interview mit dem Sender Israel Radio. ‚Haniyeh kehrte in den Gazastreifen zurück, die Hamas erließ einen Befehl … und schon löste sich der spontane Protest gegen die völlig unerträgliche Lage wundersamerweise in Wohlgefallen auf.‘ Die New York Times berichtete am Montag wie folgt: ‚Um 17:30 Uhr, kurz nach einem israelischen Luftschlag auf den Gazastreifen, begannen die Organisatoren, die die Menschen den ganzen Tag über gedrängt hatten, sich dem Zaun zu nähern, sie zu verscheuchen, und die Aktionen dieses Tages ebbten schnell ab.‘ Ägypten äußerte sich zunächst nicht zu Katz‘ Angaben, die von der Hamas dementiert wurden.“ (Bericht auf The Tower: „Israeli Intelligence Minister: Hamas Restored Calm to Gaza after Warnings from Egypt“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login