Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Such­er­geb­nis für: terror tel aviv

Neue Suche:

Mitglieder der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden der Fatah feiern den Tel Aviver Attentäter Raad Hazem

Anschlag von Tel Aviv: Die Terrorfamilie Hazem-Saadi aus Jenin

Im Zuge einer Großrazzia wurde am vergangenen Wochenende auch ein Verwandter des Attentäters Raad Hazem festgenommen.

Akram Rajoub wird von Mahmud Abbas zum Gouverneur vereidigt

Fatah-Gouverneur hält Tel-Aviv-Angreifer nicht für Terroristen

Der offizielle Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde von Mahmud Abbas weigert sich, die Terroranschläge in Israel zu verurteilen, die von Bürgern seiner Stadt verübt wurden.

Yvette Schwerdt aus Tel Aviv

Terroranschlag in Tel Aviv: »Ich kann nicht einmal sagen Gott sei Dank«

Mena-Watch Korrespondentin Yvette Schwerdt war kurz vor dem Terroranschlag selbst auf der Dizengoff Straße.

Maskierte in Ramallah verteilen Süßigkeiten zur Feier des Terrors in Tel Aviv

Hamas & Co. feiern Terroranschlag von Tel Aviv

Wie nach jedem Gewaltakt, der gegen Israelis verübt wird, herrschte auch nach dem Attentat in Tel Aviv große Freude unter palästinensischen Terrorgruppen.

Verletzte der Terroranaschlags in Tel Aviv werden ins Ichilov-spital eingeliefert

Tel Aviver Terrorist gestellt und getötet

Noch am Dienstag hatte Verteidigungsminister Gantz in einem Gespräch mit Mahmud Abbas erklärt, der Ramadan solle »kein von Terror geprägter Monat« sein.

Palästinensische Heuchelei über den Terror in Tel Aviv (Update)

Von Alexander Gruber Angesichts der permanenten Aufstachelung zu Antisemitismus und Israelhass charakterisierte Mena Watch die Reaktionen palästinensischer Offizieller auf den Terroranschlag von Tel Aviv letzte …

Palästinensische Heuchelei über den Terror in Tel Aviv

Von Florian Markl Der Terroranschlag von Tel Aviv sei eine „individuelle und natürliche Reaktion“ auf israelische Gewalt, behauptete die Fatah von Mahmud Abbas, während auf …

Manöver der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden, dem militärischen Arm der Fatah

Warum die Fatah auf Liste der Terrorgruppen gesetzt werden muss

Von Stephen M. Flatow. Obwohl die Fatah selbst öffenlich bestätigt hat, dass die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden ihr militärischet Arm sind, weigern sich die USA nach wie vor, die Fatah als Terrororganisation anzusehen.

Aktivisten mit Hamas-Fahnen auf dem Tempelberg in Jerusalem

Israel: Terrorgruppen planen Gewalt während der jüdischen Feiertage

Laut einer Geheimdiensinformationen wird es auf dem Tempelberg während der kommenden Feiertage zu Provokationsversuchen und Gewaltausbrüchen durch Terrorgruppen kommen.

Am Donnerstag gelang der israelischen Polizei die Verhinderung eines Terroranschlags

Israel: 2022 bereits Hunderte von Terroranschlägen vereitelt

Die israelischen Nachrichtendienste arbeiten auf einem besonders hohen Niveau und agieren gegen Formen von Terrorismus, mit denen kein anderer westlicher Staat konfrontiert ist.

Auswertung der Radarüberwachung der Raketensalve palästinensischer Terroristen am Samstagabend, bei der mehrere Palästinenser in Jabaliya getötet wurden. (Quelle: Israel Defense Forces)

Wie palästinensischer Raketenterror Palästinenser tötet

Viele der Raketen palästinensischer Terroristen schlagen schon im Gazastreifen ein. Eine davon tötete am Samstag sieben Palästinenser, darunter vier Kinder.

Fatah-Veranstaltung in Dschenin

Faschistische Fatah-Gedenkkundgebung für Terroristen

In Dschenin wurden unter Anwesenheit hochrangiger Fatah-Anführer Terroristen, die in Israel tödliche Attentate verübt hatten, als ehrenwerte Männer gepriesen.

Fatah-Video: »Sicherheitskräfte bei Tag, Fedajin bei Nacht«

Palästinensische Polizei stolz auf ihre Terroristen

In einem Video verherrlicht die palästinensische Fatah eine Reihe verstorbener Mitglieder, die Angriffe auf Israel verübt hatten, als heldenhafte Märtyrer.

Mahmud Abbas mit der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock

Abbas: Terrorverurteilung mit der einen, Belohnung mit der anderen Hand

Von Maurice Hirsch. Würde der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, den Terror ernsthaft verurteilen, müsste er aufhören, den Terroristen Gehälter zu bezahlen.

Außer antisemitischen Drohungen hat Hamas-Führer Sinwar nichts zu bieten

Hamas hat nichts als Terror zu bieten

Von Eyal Zisser. Die Drohungen der Terrorgruppe verraten ihre Angst, dass die Integration in die israelische Gesellschaft unter arabischen Israelis an Popularität gewinnt.

Terroranschlag an israleischem Unabhängigkeitstag

Palästinensischer Terroranschlag in israelischer Stadt Elad

Die Zahl der tödlichen Angriffe in Israel nimmt kein Ende. Gestern Abend, am israelischen Unabhängigkeitstag, wurden in Elad mehrere Menschen getötet und zahlreiche verletzt.

Wofür man bei Twitter gesperrt wird und wofür nicht

Terrorverherrlichung ist für Twitter ok, Kritik an ihr nicht

Mena-Watch wurde wegen Verweis auf den palästinensischen Märtyrerkult von Twitter gesperrt – just an jenem Abend, an dem ein Anschlag die Existenz dieses Kults offensichtlich machte.

Eines der Terroropfer von Tel Aviv wird zu Grabe getragen

Terroranschlag, oder, wie man in Bayern sagt: »Kneipenschießerei«

Drei Menschen wurden am Donnerstagabend in Tel Aviv bei einem Terroranschlag ermordet. Der Bayerische Rundfunk nannte das »Kneipenschießerei«.

Der »Anschlag auf den Bus der Mütter« nahe Dimona

Fatah-Terrorpropaganda auf Facebook

Während Mahmud Abbas die beiden letzten Terroranschläge auf Israelis öffentlich verurteilt hat, wiegelt seine Fatah weiter zu Mordanschlägen auf – auch auf Facebook.

Anschlag in Tel-Aviv

Bei einem Terroranschlag an einer der Hauptverkehrsstraßen in Tel Aviv wurden, soweit bisher bekannt ist, zwei Menschen getötet und zwölf verletzt.

Das Mitglied des Revolutionsrats der palästinensischen Fatah-Fraktion, Jamal Al-Huwail

Mitglied des Fatah-Revolutionsrats lobt erneut Terror gegen Israel

Jamal Al-Huwail begrüßte in einer Ansprache die jüngsten Anschläge und prophezeit den Sturz des israelischen Premierministers Naftali Bennett.

Fatah-Plakat des Attentäters von Bnei Brak

Fatah von Mahmud Abbas bejubelt Terror in Israel

Zusätzlich rief die Fatah in Jenin die Bevölkerung zum Generalstreik und zur Mobilmachung gegen die israelische Armee und die »Siedlermafia« auf.

Israelische Rettungskräfte am Ort des Anschlags in Bnei Brak

Palästinenser in Jenin feiern Terroranschlag von Bnei Brak

Beim dritten großen Terroranschlag innerhalb einer Woche starben nahe Tel Aviv zwei jüdische und ein arabischer Israeli sowie zwei ukrainische Staatsbürger.

In Simulatoren können die Schüler Angriffe auf Israelis nachspielen

Hamas-Ausstellung: Schüler erproben Terrorangriffe auf Israel

Eine Waffen-Ausstellung, die sich explizit an Schüler und Studenten richtet, soll laut Hamas „die Botschaft des Widerstands in ihren Herzen verankern“.

Iranische Drohnen (Quelle: Twitter)

Iran bildet Terroristen an Drohnen aus

Laut Israels Verteidigungsminister nutzt der Iran den Luftwaffenstützpunkt Kashan für die Ausbildung und arbeitet auch an Technologietransfer zur Drohnenproduktion.

Das UNO-Hauptquartier in New York

UN erkennt erstmals Antisemitismus als Ursache für Terrorismus an

Israel und jüdische Organisationen in den USA wiesen darauf hin, wie wichtig es in Zeiten steigenden Antisemitismus‘ ist, diesen klar als Terrorursache zu benennen.

IDF-Soldaten der Cyber Defense Unit

Wie Israel »Künstliche Intelligenz« im Kampf gegen den Terror einsetzt

Israels Beobachtungen bei der Bekämpfung der Hamas fließen in ein System künstlicher Intelligenz, das nicht nur Daten sammelt, sondern auch in Echtzeit lernt.

Yahya Sinwar spricht vor Studenten und Universitätsprofessoren in Gaza

Hamas-Führer: „Allah hat verfügt, dass wir Tel Aviv angreifen müssen“

Von Shahar Klaiman. Yahya Sinwar erklärte, der Hamas sei es gelungen, den zionistischen, talmudischen und biblischen Plan zu vereiteln, die al-Aqsa-Moschee zu zerstören.

Beleg dafür, dass Palästina älter ist als Israel?

Unerfreuliche Twitter-Dialoge in Zeiten des Hamas-Raketenterrors (Teil 1)

Wenn die Hamas gerade wieder Israel bombardiert und in den sozialen Medien ein antisemitischer Propagandakrieg tobt, ergeben sich lehrreiche Diskussionen im Internet.

Raketensalve aus Gaza auf Israel

Bestandsaufnahme: Wenn ein ganzes Land dem Terror Contra bietet

Israelis blicken auf ihr Land und müssen sehen: Vom Süden bis weit in den Norden, von Ost nach West, ist es zur Front geworden.

Denkmal für 78 am 13. April 1948 in Sheikh Jarrah ermordete Juden

Zwischen Recht und Terror gibt es keine Neutralität

Nein, es geht nicht um vier Häuser. Nein, das ist kein Krieg zwischen Israel und Palästina. Und was ist eigentlich aus „Je suis …“ geworden?

Dia Hamas in Gaza feiert Türkeis Präsidenten Erdogan

Türkisches TV: »Könnten in 48 Stunden Tel Aviv erobern«

In regierungsnahen Medien wird mit der Eroberung Tel Avivs geprahlt und eine islamische Armee zum Schutz der Palästinenser gefordert.

Das Rathaus von Tel Aviv erstrahlte in den Farben der libanesischen Flagge. (Quelle: Twitter)

In Tel Aviv strahlte die libanesische Flagge

In Israel wurde Solidarität mit den Opfern der Explosion im Hafen von Beirut gezeigt. Die Reaktionen darauf im Libanon waren gemischt.

Rauch über Kfar Chouba im Libanon, nachdem IDF-Truppen den Infiltrationversuch eines Hisbollahtrupps verhindert hatten

Israelische Streitkräfte vereiteln Angriff von Hisbollah-Terroristen

Der Infiltrationsversuch an der libanesischen Grenze konnte zurückgeschlagen werden, wobei es keine Opfer auf israelischer Seite gab.

Vorsitzender des Souveränen Rates im Sudan Abdel Fattah Burhan, US-Präsident Donald Trump

Der Sudan auf dem Weg vom Terrorunterstützer zum normalen Land

Die Aufwertung der Botschaften gilt als weiterer wichtiger Schritt zur Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Sudan und den USA.

Wegen der Ausgangsbeschränkungen gedachten viele Israelis auf ihren Balkonen derjenigen, die in Kriegen getötet oder dem Terrorismus zum Opfer gefallen sind. Andere nutzten den Yom Hazikaron für eine Übung in moralischer Äquivalenz. (imago images/ZUMA Wire)

Wenn Gedenken an Opfer von Krieg und Terror alle moralischen Unterschiede einebnet

Die Tatsache, dass beide Seiten im palästinensisch-israelischen Konflikt unschuldige Opfer zu beklagen haben, ist kein Grund für moralische Äquivalenz.