Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Such­er­geb­nis für: muhandis

Neue Suche:

Die IRGC-Kommandanten Hossein Salami, Mohammad Bagheri und Mohammad Pakpour (v. re. n. li.)

Iran: Tötung aller US-Führer keine ausreichende Rache für Soleimani

Während der Iran fordert, die USA müssten die Revolutionsgarden von ihrer Terrorliste streichen, stoßen Kommandeure der Garde wüste Drohungen gegen Amerika aus.

Vier Jahre nach der Befreiung vom IS: Kinder in den Trümmern der irakischen Stadt Mossul

Schiitische Milizen im Irak: Wie die Befreier von Mossul zu Besatzern wurden

Zivilisten in der irakischen Stadt Mossul klagen über die Macht der Milizen, die sie vom Islamischen Staat befreit haben, danach aber selbst zu Besatzern wurden.

Flaggen der Kataib Hisbollah bei Begräbnisfeierlichkeiten für ihren von den USA getöteten Führers Any Mahdi al-Muhandis

London: Antisemitischer Mob unter Beteiligung pro-iranischer Milizen

Unter den Demonstranten gegen die israelische Botschafterin waren auch Sympathisanten der Kata’ib Hisbollah, die für den Anschlag auf Iraks Premier verantwortlich ist.

Der iranische Militärkommandeur Gholam Ali Rashid

Iranischer Militärkommandeur: Iran hat sechs Armeen außerhalb seiner Grenzen

Gholam Ali Rashid, sagte, die von Qasem Soleimani aufgestellten Armeen schützten den Iran vor Bedrohungen und Angriffen und erledigten seine Arbeit im Ausland.

Iranisch kontrollierte Milizen der "Volksmobilisierung" (Hashd al-Shaabi) versuchen 2019 die US-Botschaft in Bagdad zu stürmen

Vom Iran unterstützte Milizen verwandeln Irak in neuen Libanon

Ähnlich wie im Libanon versucht der Iran im Irak, seine Stellvertretermilizen zu Machtzentren auszubauen und so die Macht in seinem Nachbarland zu übernehmen.

Aus Angst vor einem israelischen Anschlag tritt Hisbollah-Chef Nasrallah nicht mehr öffentlich auf

Hisbollah-Chef Nasrallah: „Saudis, Israel und die USA wollen mich töten“

In dem Interview lobte der Anführer der Terrororganisation auch den syrischen Präsidenten Assad für seine Unterstützung des „palästinensischen Widerstands“.

US-Finanzminister Steven T. Mnuchin erläuterte die Sanktionen gegen libanesische Politiker

USA verhängen neue Sanktionen gegen mehrere Akteure in Nahost

Die neuen Sanktionen richten sich gegen Korruption im Libanon, gegen Einnahmequellen des syrischen Diktators Bashar al-Assad und gegen das iranische Militär.

Amtseinführung des irakischen Premierministers Kadhimi im Mai

Iran übt Druck auf irakischen Premierminister aus

Hohe Funktionäre des iranischen Regimes setzen den Premierminister des Nachbarlandes unter Druck, um die USA aus dem Irak zu vertreiben.

Irakische Sicherheitskräfte gingen kürzlich gegen die mit dem Iran verbündete Schiitenmiliz Kataib-Hisbollah vor

US-Sanktionen gegen Iran: Teherans Stellvertreter im Irak kommen unter Druck

Irakische Sicherheitskräfte haben eine Razzia im Hauptquartier der Schiitenmiliz Kataib-Hisbollah durchgeführt und 14 mutmaßliche Mitglieder der Gruppe verhaftet.

Parlament in Bagdad

Vom Iran unterstützte Milizen drohen, den Irak in Brand zu stecken

Der Sprecher der Kataib Hisbollah im Irak drohte mit Bürgerkrieg, sollten sich die schiitischen Milizen bei der Wahl des Premierministers nicht durchsetzen.

Der Stützpunkt Ramstein soll laut der Anzeige einiger Linke-Abgeordneter eine Rolle beim Tod Soleimanis gespielt haben. (imago-images/StockTrek Images)

Tod des iranischen Terror-Paten: Strafanzeige gegen Bundesregierung

Linke-Abgeordnete reichten Klage wegen „Beihilfe durch Unterlassen zum Mord“ gegen Mitglieder der Bundesregierung ein.

Mitglieder der Volksmibilisierungseinheiten mit Bildern ihres von den USA getöteten Anführers Mahdi al-Muhandis

Hisbollah-Führer Nasrallah koordiniert schiitische Milizen im Irak

Als Übergangslösung nach der Tötung Soleimanis soll der Chef der libanesischen Terrororganisation für die Einheit der Volksmobilisierungskräfte sorgen.

Proteste im Irak

Bereits mehr als 500 Tote bei Protesten im Irak

Demonstranten greifen erneut Büros iranisch unterstützter Milizen an und verbrennen Fotos des von den USA getöteten Revolutionsgardenführers Qasem Soleimani.

Mullahs und andere Demonstranten in Qom (2014) preisen Khomenei und Khamenei (imago images/ZUMA Press)

Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Viele Reaktionen auf die Tötung Soleimanis sind absurd – hätte die Raketen irrtümlich Unschuldige getroffen, wäre die Empörung weitaus kleiner gewesen.

Nicht nur die iranische Führung um Khamenei und Rohani trauert um Terror-General Soleimani - auch im schiitischen Zentrum in Wien findet eine Trauerfeier statt. Das Zentrum ist Teil der der „Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich“. (imago images/ZUMA Press)

Auch in Wiener Moschee wird um Terror-Paten getrauert

Das Islamische Zentrum Imam Ali, Mitglied der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, preist den Terror-General als Friedenskämpfer und Märtyrer.

Auch im Tod vereint: Qassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis (Hossein Velayati/CC BY 4.0)

Abgang von Soleimani: Der Betriebsunfall des Superhelden

Gegen anti-iranische Proteste setzte Soleimani auf brutale Gewalt, bis sich niemand mehr zu demonstrieren traut. Sein eigener Tod war dabei nicht vorgesehen.

Auf einer Trauerkundgebung für Soleimani im Iran (imago images/ZUMA Press)

Warum es den USA gelang, den Terror-General zu liquidieren

Das iranische Regime hat den US-Präsidenten falsch einschätzt und sich zu sicher gefühlt. Das hat Qassem Soleimani das Leben gekostet.

US-Präsident Donald Trump (Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0)

Trump wollte eine laute und deutliche Botschaft aussenden

Die Tötung von Irans Top-Terroristen in Bagdad im vollen Licht der Öffentlichkeit sollte das iranische Regime daran erinnern, mit wem es sich anlegt.

Qassem Soleiman an der Seite des Führers des iranischen Regimes, dem obersten geistlichen Führer Ali Khamenei (Wikimedia Commons/CC BY 4.0)

Wichtigster iranischer Terror-Befehlshaber bei amerikanischem Luftangriff getötet

Qassem Soleimani war die zentrale Figur der gewalttätigen Auslandsaktivitäten des iranischen Regimes. Sein Tod ist ähnlich bedeutend wie der Osama bin Ladens.

Abu Mahdi al-Muhandis, Gründer der Kataib Hisbollah (zweiter von rechts), neben ihm Qassem Soleimani, Kommandeur der Quds-Brigaden der iranischen Revolutionsgarden (Hossein Velayati/CC BY 4.0)

Wen die amerikanischen Luftschläge ins Visier genommen haben

Die Kataib Hisbollah (“Brigaden der Partei Allahs“) sind eine einflussreiche, pro-iranische Miliz, die immer wieder US-Stützpunkte im Irak angegriffen hat.

Dem Islamischen Staat und Al-Qaida vergleichbare Gefahr

„Eine vom Iran unterstützte Miliz erreichte diese Woche einen Meilenstein, indem es ihr gelang, bis an die irakisch-syrische Grenzen vorzurücken. Rudaw, die wichtigste Nachrichtenagentur der …

„Hisbollahisierung“ des Irak: „Kampf gegen Israel in Mossul“

„For months prior to the offensive, Iran, and its Iraqi proxies pressured the Iraqi government to accept the militias’ role in the Mosul offensive, a …