Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Such­er­geb­nis für: amia argentinien

Neue Suche:

Gedenkkundgebung für die beim Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum Ermordeten

Iran: Verdächtige für Anschlag auf jüdisches Zentrum in Argentinien als Minister

Innenminister und Vizepräsident für wirtschaftliche Angelegenheiten sind wegen ihrer Verwicklung in den Terror seit 2007 von Interpol zur Fahndung ausgeschrieben.

Argentinien will Hisbollah als Terrororganisation einstufen

„Ein Vierteljahrhundert nach der Bombardierung des jüdischen Gemeindezentrums AMIA in Buenos Aires, plant der Präsident Argentiniens die Hisbollah als terroristische Organisation einzustufen. Laut La Nacion, …

Vertuschung von Anschlag: Argentinien bot Iran Atomtechnologie an

„Ein ehemaliger argentinischer Geheimdienstler hat am Mittwoch vor einem Gericht in Buenos Aires ausgesagt, Argentinien habe dem Iran im Rahmen eines Geheimpakts zur Vertuschung der …

Iranisches Attentat in Argentinien: Ermittelnder Staatsanwalt liquidiert

„Der im Januar 2015 tot aufgefundene argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman ist ermordet worden. Dies meldeten am Wochenende amerikanische Medien. Sie berufen sich auf einen Bericht, …

Argentiniens Versuch, Irans Rolle bei antisemitischem Anschlag zu vertuschen

„Argentinische Medien überschlugen sich am Mittwoch mit Spekulationen, dass die ehemalige Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner und der Außenminister Hector Timerman des Landesverrats angeklagt werden …

Iranisches Attentat in Argentinien: Staatsanwalt wurde doch ermordet

„Ein in Kürze erscheinender Bericht eines der wichtigsten argentinischen Sicherheitsdienste wird bestätigen, dass Alberto Nisman am 18. Januar 2015 in seiner Wohnung ermordet wurde. Nisman …

Terror: Schützte Argentiniens Ex-Präsidentin den Iran?

„The appeals court in Buenos Aires has cleared the path to a criminal probe into former Argentine President Cristina Kirchner’s motives in cooperating with Iran …

Irans Vizepräsident Reazai war am Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum AMIa beteiligt

Iran: Ein Terrorist als Vizepräsident

Seit Jahren stehen iranische Politiker im Visier der Polizeibehörde Interpol. Deren international geschützter Diplomatenstatus macht Festnahmen jedoch unmöglich.

Der venezolanische Außenminister Felix Plasencia zu Besuch in Teheran

Venezuela als Operationsbasis von Iran und Hisbollah

Die Hisbollah plante, in Venezuela geschulte Terroristen der kolumbianischen FARC-Guerilla einzusetzen, um Terroranschläge auf israelische Diplomaten zu verüben.

Ahmad Vahidi (in Uniform) und Mohsen Rezaei sitzen im Kabinett des iranischen Präsidenten Raisi

Wo bleibt die Empörung über die Judenmörder in Irans neuem Kabinett?

Von Karmel Melamed. Es ist unerträglich, dass in der neuen Regierung des Iran zwei Mitglieder sitzen, die an der Planung eines Massenmords an Juden beteiligt waren.

Eines Terrorregimes würdig: Irans designierter Innenminister Amir Vahidi. (© imago images/UPI Photo)

Irans neuer Innenminister war an blutigem antisemitischem Terroranschlag beteiligt

1994 sprengte ein Selbstmordattentäter in Buenos Aires ein jüdisches Zentrum in die Luft. Mitverantwortlich laut Interpol: Irans neuer Innenminister.

Ein Flugzeug vom Typ Embraer EMB-110 Bandeirante

Terroranschlag der Hisbollah in Panama vor Aufklärung?

Das amerikanische FBI zeigt neuerliches Interesse an einem bislang nicht aufgeklärten Terroranschlag auf ein Passagierflugzeug in Panama im Jahr 1994.

Demonstration für den ermordeten argentinischen Staatsanwalt Alberto Nisman

Mossad-Agent will argentinischen Staatsanwalt über iranischen Anschlag informiert haben

Staatsanwalt Nisman enthüllte 2006 die iranische Verantwortung für den Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires.

Mohammad Hejazi mit dem ehemaligen iranischen Präsidenten Ahmadinejad vor dem Khomenei-Mausoleum in Teheran

Neuer Führer der Revolutionsgarden war an antisemitischem Terroranschlag beteiligt

Der Stellvertreter des an die Spitze der iranischen Quds-Einheit aufgerückten Esmail Ghani war in den Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires involviert.

Mullahs und andere Demonstranten in Qom (2014) preisen Khomenei und Khamenei (imago images/ZUMA Press)

Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Viele Reaktionen auf die Tötung Soleimanis sind absurd – hätte die Raketen irrtümlich Unschuldige getroffen, wäre die Empörung weitaus kleiner gewesen.

Terrorfinanzier der Hisbollah in Brasilien verhaftet

Von Stefan Frank Assad Ahmad Barakat, der als einer der weltweit wichtigsten Geldbeschaffer der libanesischen Hisbollah gilt, ist von der brasilianischen Polizei verhaftet worden. Das …

Wer brachte argentinischen Staatsanwalt um, der gegen Iran ermittelte?

„El Pais zufolge befand das Bundesgericht in Buenos Aires am Freitag in einem Berufungsverfahren gegen das Urteil einer niedrigeren Instanz, dass der argentinische Staatsanwalt Alberto …

Israels neue Freunde in Lateinamerika

Von Stefan Frank Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu reist nächste Woche nach Lateinamerika und wird dabei Staats- und Regierungschefs von Ländern treffen, die noch kein …